Täter gefasst

24. Mai 2019 14:57; Akt: 24.05.2019 15:18 Print

74 Einbrüche in Salzburg – Zwei Täter festgenommen

Zwei Männer sollen insgesamt 126 Einbrüche begangen haben – davon 74 in Salzburg. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 400.000 Euro.

Nach einer internationalen Kooperation konnten die Verdächtigen in Ungarn festgenommen werden.  (Bild: heute.at)

Nach einer internationalen Kooperation konnten die Verdächtigen in Ungarn festgenommen werden. (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Verdächtige sollen 126 Einbrüche begangen haben, 74 davon in Salzburg und die restlichen 52 in Ungarn. Der Schaden, der durch die Straftaten verursacht wurde, beläuft sich auf 400.00 Euro. Weil die Polizei die zwei verdächtigen Ungarn in ihrer Heimat vermutete, wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen. Nun wurden die mutmaßlichen Täter in Ungarn festgenommen.

Lange Ermittlungen

Bereits im vergangen Herbst führten DNA-Auswertungen auf die Spur der Verdächtigen. In Österreich konnten sie nicht festgenommen werden, weswegen auch internationale Ermittlungsbehörden miteinbezogen wurden.

Wie jetzt bekannt wurde, wurden die beiden Männer bereits im April von der Polizei festgenommen. In den Einvernahmen gaben die Männer sogar mehr Taten zu, als ihnen zur Last gelegt wurden.

Die 74 Einbrüche in Salzburg sorgten für eine Schadenssumme von rund 270.000 Euro. Bei den Einbrüchen in ihrer Heimat enstand ein Schaden von weiteren 130.000 Euro.

Stets die gleiche Vorgehensweise

Die mutmaßlichen Täter gingen immer nach dem gleichen Schema vor. Alle anderthalb Monat etwa sollen sie sich in Salzburg einquartiert haben und zur Mittagszeit die Einbrüche begangen haben.

Laut Polizei begingen die Männer die Taten in einem Zeitraum von November 2016 bis Februar 2018. Somit gingen beinahe 100 Prozent aller derartiger Delikte auf das Konto der beiden, so die Polizei. Sie sitzen nun in Ungarn in Haft.

Die Bilder des Tages


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.