Skiroute verlassen

05. Februar 2018 09:01; Akt: 05.02.2018 09:01 Print

24-jähriger Wiener verirrte sich beim Skifahren

Ein Wiener Skifahrer hat am Sonntag in Haus (Bezirk Liezen) eine Rettungsaktion ausgelöst. Der 24-Jährige hatte die markierte Skitour verlassen und wusste nicht mehr weiter.

Der 24-Jährige verirrte sich bei einer Skitour in Haus im Bezirk Liezen (Bild: Google Maps)

Der 24-Jährige verirrte sich bei einer Skitour in Haus im Bezirk Liezen (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 24-Jährige fuhr gegen 14.00 Uhr von der Bergstation des Burgstallalmliftes die markierte Skiroute in Richtung der Talstation.

Nach einiger Zeit verließ der Wiener die Route und fuhr im Gelände weiter in Richtung Oberhausgraben-Dürrenbach. Der junge Skifahrer geriet dabei in sehr steiles Gelände und musste schließlich seine Skier abschnallen.

Der Mann ging anschließend zu Fuß in Richtung Tal weiter. Auf seinem Abstieg stürzte er dann in den Dürrenbach und verständigte die Einsatzkräfte.

Rettungskräfte Koordinaten mitgeteilt

Laut Polizei teilte er den Rettungskräften seinen Standort mittels Koordinaten mit. Mitglieder des Bergrettungsdienstes Haus im Ennstal fanden den 24-Jährigen gegen 19.30 Uhr in einem sehr steilen Waldgelände.

Die Einsatzkräfte konnten den Wiener schließlich erfolgreich finden und brachten den völlig durchnässten Skifahrer ins Tal zurück. Er blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Katharina am 05.02.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Weils wahr ist

    Solche unvernünftigen Leute sollen die gesamten Kosten für den Einsatz zahlen müssen! Sie verlassen die markierten Schirouten und fahren im Gelände. Man sieht eh, was passiert. Dadurch wurden auch schon genug Lawinen ausgelöst. Da kann man nur mehr den Kopf schütteln über soviel Blödheit. Einen Dank an die vielen Rettungskräfte, die oftmals selber ihr Leben aufs Spiel setzen.

  • jochen am 05.02.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    teenager sind verloren

    lieber wiener skifahrer wohl noch nie in den bergen gewesen, das nächste mal immer mutti mitnehmen das passt es

Die neuesten Leser-Kommentare

  • jochen am 05.02.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

    teenager sind verloren

    lieber wiener skifahrer wohl noch nie in den bergen gewesen, das nächste mal immer mutti mitnehmen das passt es

  • Katharina am 05.02.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Weils wahr ist

    Solche unvernünftigen Leute sollen die gesamten Kosten für den Einsatz zahlen müssen! Sie verlassen die markierten Schirouten und fahren im Gelände. Man sieht eh, was passiert. Dadurch wurden auch schon genug Lawinen ausgelöst. Da kann man nur mehr den Kopf schütteln über soviel Blödheit. Einen Dank an die vielen Rettungskräfte, die oftmals selber ihr Leben aufs Spiel setzen.