Fahndung läuft

13. März 2019 16:35; Akt: 13.03.2019 17:06 Print

Nach Überfall auf Penny: Polizei sucht diese Männer

Nach dem Raubüberfall auf einen Penny-Markt am 1. Februar in Graz fahndet die Polizei nach zwei Verdächtigen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Polizei sucht diese beiden Männer (Bild: LPD Steiermark)

Die Polizei sucht diese beiden Männer (Bild: LPD Steiermark)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie "Heute.at" berichtete, hatten Anfang Februar zwei Männer mit Sturmhauben einen Penny-Markt im Grazer Bezirk Lend überfallen.

Nun hat die Polizei Steiermark ein Foto der beiden mutmaßlichen Täter veröffentlicht und bittet um Mithilfe. Die Fahndung läuft auf Hochtouren.

Täterbeschreibung

Der erste Täter soll 17 bis 20 Jahre alt sein und war zwischen 160 und 170 Zentimeter groß. Er hatte eine schlanke Statur und dunkle Augen.

Zum Tatzeitpunkt war er mit einer dunklen Jacke und einer dunkelblauen Jogginghose mit einem weißen Streifen auf der Seite und einem weißen Logo am linken Oberschenkel bekleidet.

Er war mit einem roten Tuch mit weißem Aufdruck maskiert, trug eine dunkelblaue Baseballkappe, schwarze Handschuhe und weiße Turnschuhe. Der Verdächtige sprach Deutsch mit ausländischem Akzent und war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Zweiter Täter

Sein Komplize dürfte ebenfalls 17 bis 20 Jahre alt und zwischen 165 und 175 Zentimeter groß sein. Auch er war von schlanker Statur.

Er war mit einer schwarzen Kapuzenjacke mit weißem Logo im Bereich der linken Brust und einer dunklen Jogginghose mit weißem Logo am linken Oberschenkel bekleidet.

Der Mann war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert, trug schwarze Handschuhe und schwarze Turnschuhe.

Kontaktadresse

Sachdienliche Hinweise werden an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Steiermark unter der Telefonnummer
059 133/60 3333 erbeten.

Was war passiert?

Die beiden Männer hatten am 1. Februar gegen 19.45 Uhr einen Penny Markt in der Annenstraße in Graz betreten, berichtet die Polizei.

Die maskierten Täter forderten die Kassiererin dann mit vorgehaltener Waffe auf, die Kasse zu öffnen. Die 46-Jährige war allerdings so erschrocken, dass sie diese nicht aufmachen konnte.

Daraufhin öffnete einer der beiden Männer selbst die Kasse und entnahm Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Anschließend ergriffen sie die Flucht in die Marschallgasse und verschwanden. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian am 13.03.2019 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hinweis von mir

    Nach der bei den Südländern sehr beliebten schwarzweiß gestreiften Pyjamahose, sollte man in diesen Kreisen suchen!

    einklappen einklappen
  • Bibi Jones am 13.03.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Hiesiger

    Viele sind halt nur gekommen, um zu rauben und zu morden. Der da auch. Aber der wird schauen, wenn er 20 Sozialstunden aufgebrummt bekommt. Good old Österreich wohin gehst du.

  • Micky Mau am 13.03.2019 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Joe King Hosen sagen

    sowieso alles über die Herkunft. Ich würde auf Osteuropäer schließen. Dort gehen sie auch auf Hochzeiten und Begräbnisse damit.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • ÜnselGünselFütgerütel am 14.03.2019 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Statistik

    Ausländischer Akzent und Jogginghose. So gesehen wären 60% der Wiener Bevölerung tatverdächtig. In Graz nur 40%.

  • Josef am 13.03.2019 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    frei

    Wieviel bekommen die Staatsanwälte dafür, damit sie solche Individuen auf freiem Fuß lassen? Es gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung für die Staatsanwälte und Innen!

  • Micky Mau am 13.03.2019 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Joe King Hosen sagen

    sowieso alles über die Herkunft. Ich würde auf Osteuropäer schließen. Dort gehen sie auch auf Hochzeiten und Begräbnisse damit.

  • josef am 13.03.2019 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgängige und Attentäter

    Dieses Jahr wurde nicht ein einziger gefunden,Überfälle und Morde ungesünd.Wohin verschwinden die mit Fahrrad am Tag....

  • Dr. Bohe am 13.03.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Staatsanwälte arbeiten superschnell......

    .... schon ein Monat danach gibts die Freigabe der Bilder zum Überfall. Großartig!