Festnahme

02. September 2018 15:32; Akt: 02.09.2018 16:00 Print

Video: Polizist soll Grazer bei Einsatz getreten haben

Verdacht der Polizeigewalt in Graz: Auf einem Video soll zu sehen sein, wie ein Polizist einen wehrlosen Mann bei dessen Verhaftung tritt.

 (Bild: Screenshot)

(Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 38 Jahre alter Grazer soll im Zuge seiner Festnahme im Juli von einem Polizisten getreten worden sein. Das Unfallkrankenhaus Graz diagnostizierte später eine Rippenprellung.

Auf einem Video, das die Wochenzeitung "Der Grazer" ins Netz stellte, soll die Polizeigewalt zu sehen sein. Die Polizei bestätigt, dass es interne Ermittlungen dazu gibt.

Die Festnahme fand am 28. Juli zwischen 23 und 24 Uhr bei der Bushaltestelle Fröbelpark in Graz statt. Die Polizei sprach den 38-Jährigen an, weil dessen Hund in einem nahegelegenen Lokal jemanden "gezwickt" haben soll.

Wollte Hund nicht hergeben
Der 38-Jährige gab zu, etwas betrunken gewesen zu sein, weil er seinen Geburtstag feierte: "Ich bin dann bei der Bushaltestelle eingenickt und als ich aufgewacht bin, waren da sechs Polizisten, die mich auf den Boden geworfen und dort fixiert haben. Der einzige Widerstand, den ich geleistet habe, war, dass ich meinen Hund nicht hergeben wollte und die Schlinge, mit der ihn einer der Polizisten wegbringen wollte, festgehalten habe", sagte er dem "Grazer".

Wochenlang Schmerzen
Der Hund wurde ins Tierheim gebracht, der Mann erhielt eine Strafe für falsche Hundehaltung. Erst nach ein paar Tagen ging der Mann wegen anhaltender Rückenschmerzen ins Spital. Er hatte eine Rippenprellung: "Ich nehme seit vier Wochen Schmerztabletten, denn ich muss trotzdem arbeiten gehen, schließlich habe ich ja eine Geldstrafe bekommen", erzählt der Bauarbeiter.

Video zufällig aufgetaucht
Zwei Wochen nach dem Vorfall tauchte dann durch Zufall das Video auf, auf dem die Festnahme zu sehen ist. Der 38-Jährige ist sauer: "Ich bezahle die Strafe, denn ich bin für meinen Hund verantwortlich. Dafür stehe ich gerade. Aber ich lasse mich nicht treten. Das war mutwillige Körperverletzung", sagt er dem "Grazer". Er beschwerte sich bei der Polizei.

Die Polizei bestätigt, dass aufgrund der Missbrauchsvorwürfe eine interne Ermittlung eingeleitet wurde. Derzeit werden Einvernahmen und Beweissicherungen durchgeführt. Der Bericht darüber geht an die Staatsanwaltschaft, die das Ganze strafrechtlich beurteilt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Katharina am 02.09.2018 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aha

    Wo sind die zahlreichen Videos die Angriffe auf unsere Polizisten zeigen? Da sind die LL anscheinend nicht zur Stelle.

    einklappen einklappen
  • TirolerWaschl am 02.09.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    So so!

    Er ging erst nach ein paar Tage zum Arzt! Wer weiss, was in dieser Zeit passiert ist (ein Treppensturz in einem Moments eines weiteren Rausches vielleicht)! Und wie der "Berauschte" sich gegenüber der Polizei verhalten hat und vielleicht als ersters handgreiflich geworden ist und somit ein derartiges Handeln der Polizei als Selbstschutz notwendig gemacht, ist vielleicht noch niemanden eingefallen? Immer die Polizei als gewaltbereit abzustempeln ist wohl der leichtere Weg!

  • daisy am 02.09.2018 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    etwas unglaubwürdig

    habe mir das Video des angeblich getretenen Grazers nun 2x angeschaut. ICH brauch wohl ne andere Brille, für mich ist kein Treten erkennbar, ehrlich gesagt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • zachaeus am 03.09.2018 05:07 Report Diesen Beitrag melden

    Geburtstag

    und vor allem den eigenen, kann man eigentlich feiern, wann man will. Ist nicht causal, aber einer, der vom Hundegeld des Sozialamtes lebt, kann das sogar mehrmals täglich.

  • Herbert O am 02.09.2018 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einsatztechnik

    massiver Widerstand, der mit einem Fußtritt versucht wurde zu brechen. völlig legitim. würde ja mehrmals aufgefordert los zu lassen

  • Wachmann am 02.09.2018 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Baum gepinkelt vor Streife......

    ich hab in der 80er Jahren einen Kaffeehaus Bekannten nach einer Festnahme wegen Urinieren in der Öffentlichkeit vom Koat 10 abgeholt, der sah aus als wäre er unter eine Schnellbahngarniture gekommen, war halt Damals so.....

    • Gerhard am 03.09.2018 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wachmann

      net lustig, aber witzig für Andere

    einklappen einklappen
  • Wachmann am 02.09.2018 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    passt schon

    wenn sich der zu festnehmende mit Beißen und Spuken wehrt sind von den Beamten Abwehrmaßnahmen jeder Art zu erlauben bzw einzusetzen.

  • Klaus am 02.09.2018 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gott.

    Polizisten wurden auch schon sehr oft getreten also was solls. Er hat ihn ja nicht erschossen und irgenwie muss er sich auch wehren. Hätte er sich nicht gewehrt wäre es nicht passiert.