Hubschrauber-Einsatz

06. Juli 2018 06:59; Akt: 06.07.2018 07:38 Print

Bergsteiger in Tirol vom Blitz getroffen

Rettung unter schwierigen Bedingungen: Ein Wanderer wurde vom Blitz getroffen, die Retter mussten dem Unwetter trotzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 44-jähriger Engländer unternahm am Donnerstag von Achenkirch aus über die Seekarspitze und Seebergspitze eine Bergtour nach Pertisau. Beim Abstieg von der Seebergspitze geriet er in ein Gewitter und wurde gegen 16.15 Uhr von einem Blitz getroffen.

Umfrage
Sind Sie schon einmal während der Autofahrt von einem schweren Gewitter erfasst worden?
91 %
7 %
0 %
2 %
Insgesamt 44 Teilnehmer

In Folge des Blitzschlages wurde er vom Grat geschleudert und blieb etwa 4 bis 5 Meter unterhalb in einen Latschenfeld verletzt liegen. Der Bergsteiger konnte in der Folge noch selbständig mit seinem Handy einen Notruf absetzten.

Heftiges Wetter

Aufgrund der Gewitterfront konnte vom Hubschrauber zunächst nur der Flugretter beim Verletzten abgesetzt werden. Da sich das Wetter in der Folge nicht besserte wurden sechs Mann der Bergrettung Maurach mit dem Polizeihubschrauber zur Unterstützung zum Gipfelbereich geflogen und unterhalb des Verletzten abgesetzt.

In der Zwischenzeit besserte sich das Wetter wieder, wodurch der Verletzte dann mittels Bergeseil vom Notarzthubschrauber geborgen und zur weiteren Versorgung in das Krankenhaus nach Schwaz geflogen werden konnte.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sieghart Lutz am 06.07.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wien und das Rad

    Wieso müssen die Wiener inclusive dem ÖAMTC das Rad neu erfinden. Es wird darüber diskutiert, wie man den Pannenstreifen vorübergehend für den Verkehr freigeben kann. Ja schickt halt die Wiener inclusive der ÖAMTC-Bonzen mal nach Bayern. Dort gibt es schon seit "ewigen Zeiten" für die Strecke Rosenheim-München die Freigabe und zwar mittels Überkopfhinweis. Ja, ja - der Wasserkopf Wien....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sieghart Lutz am 06.07.2018 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wien und das Rad

    Wieso müssen die Wiener inclusive dem ÖAMTC das Rad neu erfinden. Es wird darüber diskutiert, wie man den Pannenstreifen vorübergehend für den Verkehr freigeben kann. Ja schickt halt die Wiener inclusive der ÖAMTC-Bonzen mal nach Bayern. Dort gibt es schon seit "ewigen Zeiten" für die Strecke Rosenheim-München die Freigabe und zwar mittels Überkopfhinweis. Ja, ja - der Wasserkopf Wien....

    • Marry am 07.07.2018 10:41 Report Diesen Beitrag melden

      Fr.

      Und wie geht es ihm jetzt !?

    einklappen einklappen