Afghane schwer verletzt

29. Oktober 2017 09:18; Akt: 29.10.2017 09:34 Print

Nächtlicher Streit endet mit Messerstich in Rücken

Vier bis fünf Afghanen traktierten einen Landsmann mit Schlägen, dann zückte einer ein Messer und stach zu: Das Opfer wurde schwer an der Lunge verletzt.

Der Mann aus Afghanistan erlitt einen Lungenstich, er liegt im Spital. (Bild: iStock)

Der Mann aus Afghanistan erlitt einen Lungenstich, er liegt im Spital. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Streit in Innsbruck in der vergangenen Nacht ist einem Afghanen in die Lunge gestochen worden.

Bei der Auseinandersetzung gegen 01:56 Uhr hatten vier bis fünf andere Männer das Opfer mit Faustschlägen traktiert. Einer der Angreifer stach dem Afghanen vermutlich mit einem Messer in den Rücken, dabei wurde die Lunge verletzt.

Die Täter flüchteten und konnten bislang noch nicht ausgeforscht werden, das Opfer wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der Grund des Streits ist bislang nicht bekannt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi am 29.10.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    KOSTEN

    und wieder Mal bleiben wir auf den Behandlungskosten sitzen, ich würd sagen schiebt die Afghanen ab, so schnell es geht, alle, denn die bringen uns nix Gutes!

    einklappen einklappen
  • Nil am 29.10.2017 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind die Blöden

    Wir ÖsterreicherInnen leben jetzt schon in einer 3 Klassen Medizin, da wir die Kosten die wir für alle Illegalen Wirtschaftsflüchlinge usw... stemmen müssen. Der normale ÖsterreicherInnen steht bei der medizinischen Betreuung an dritter Stelle, das habe ich schon am eigenen Leib verspürt. Ich hoffe die neue Regierung wir das schnell ändern, damit wir die alles bezahlen wieder gerecht behandelt werden.

  • Statistiker am 29.10.2017 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an alle linken Grenze-auf-für-alle Neurotike

    Welch köstliche neue Früchte der Bereicherung für die zwangsbeglückte österreichische Bevölkerung. Und täglich grüßt das Murmeltier! Ich kann nur hoffen, dass die neue Regierung diesen katastrophalen Zuständen, die uns die Linken beschert haben, ein Ende setzt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • E Eder am 30.10.2017 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habs satt

    Ich zahls ja gerne. Als Steuerzahler darfst du ewig auf einen OP-Termin warten weil die Krankenhäuser überbelegt und unterfinanziert sind. Ich hab die Nase voll täglich von so einem Mist zu lesen. Was sind das überhaupt für Menschen? Die jeden Mist gleich mit nem Mord beheben? Müssen wir uns den Luxus diese Menschen zu beherbergen wirklich leisten?

  • Statistiker am 29.10.2017 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an alle linken Grenze-auf-für-alle Neurotike

    Welch köstliche neue Früchte der Bereicherung für die zwangsbeglückte österreichische Bevölkerung. Und täglich grüßt das Murmeltier! Ich kann nur hoffen, dass die neue Regierung diesen katastrophalen Zuständen, die uns die Linken beschert haben, ein Ende setzt.

  • Nil am 29.10.2017 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind die Blöden

    Wir ÖsterreicherInnen leben jetzt schon in einer 3 Klassen Medizin, da wir die Kosten die wir für alle Illegalen Wirtschaftsflüchlinge usw... stemmen müssen. Der normale ÖsterreicherInnen steht bei der medizinischen Betreuung an dritter Stelle, das habe ich schon am eigenen Leib verspürt. Ich hoffe die neue Regierung wir das schnell ändern, damit wir die alles bezahlen wieder gerecht behandelt werden.

  • Helga am 29.10.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nationalität

    Gut, dass die Nationalität der Afghaner angegeben ist, sonst würde man meinen es waren wieder Marokkaner, wie sonst in Ibk.

  • Andi am 29.10.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    KOSTEN

    und wieder Mal bleiben wir auf den Behandlungskosten sitzen, ich würd sagen schiebt die Afghanen ab, so schnell es geht, alle, denn die bringen uns nix Gutes!

    • Walter am 29.10.2017 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      Lösungen? ?

      Wird bei den in Innsbruck regierenden schwierig werden weil die Grünen wollen solche Zustände, sonst hätten sie schon vor Jahren mit den Marokkanern aufgeräumt, da wurden aber immer nur Ausreden vorgebracht anstelle von Lösungen! Es wird so bleiben und noch schlimmer werden, wetten?

    • genug am 29.10.2017 15:16 Report Diesen Beitrag melden

      abziehen

      kosten könnte man von den nettozahlungen in abzug bringen. diese kosten hatten wir ja früher nicht !

    einklappen einklappen