Eskalation in Tirol

10. Januar 2019 20:29; Akt: 10.01.2019 20:53 Print

Streit um Schneeräumung endet mit Cobra-Einsatz

Ein Nachbarschaftsstreit um die Schneeräumung eskalierte in der Gemeinde Thiersee. Am Ende musste sogar die Cobra ausrücken, weil ein Kontrahent um sein Leben fürchtete.

Die sichergestellten Waffen samt Munition. (Bild: Landespolizeidirektion Tirol)

Die sichergestellten Waffen samt Munition. (Bild: Landespolizeidirektion Tirol)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mittwochnachmittag musste das Einsatzkommando Cobra in die Tiroler Gemeinde Thiersee (Bezirk Kufstein) ausrücken, nachdem ein 49-Jähriger mit seinem 70 Jahre alten Nachbarn wegen der Schneeräumung um die Grundstücke in Streit geraten waren.

Dabei bedrohte der Ältere seinen jüngeren Kontrahenten gefährlich und attackierte ihn. Anschließend rauschte der 70-Jährige mit seinem Fahrzeug von dannen.

Weil der 70-Jährige in seinem Haus mehrere Schusswaffen bunkerte und auch gelegentlich Schüsse in den nahe gelegenen Wald abgefeuert habe, wurde von Seiten der Polizeiinspektion Kufstein das Einsatzkommando Cobra hinzugezogen.

"Der 49-Jährige wollte mit einer Schneefräse den Schnee vor seinem Haus beseitigen, wobei ein Teil des Schnees am Grundstück des 70-Jährigen landete. Daraufhin brach ein Streit zwischen den beiden aus", schildert ein Polizist gegenüber der APA.

Waffensammler kam mit Anwalt zur Polizei

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete die Festnahme des 70-Jährigen, eine Hausdurchsuchung sowie die Sicherstellung der Waffen und Munition an. Bei der Durchsuchung des Gebäudes durch das Einsatzkommando Cobra konnte der 70-Jährige nicht angetroffen werden. Die Beamten konnten jedoch mehrere Waffen und Munitionsteile sicherstellen (siehe Foto oben). Lediglich eine der acht gefunden Langwaffen sei registriert gewesen.

Von Seiten der Polizei wurden die Sicherungsmaßnahmen aufrechterhalten und schlussendlich erschien der 70-Jährige in Begleitung seines Rechtsbeistandes am heutigen Donnerstag, gegen 10.38 Uhr persönlich auf der Polizeiinspektion Kufstein. Der Mann wurde festgenommen und einvernommen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde die Festnahme mittlerweile aufgehoben und nach Abschluss der Ermittlungen erfolgt ein Abschlussbericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck.

Übrigens: Wer den Schnee nicht räumt, muss zahlen. Alle Infos zu den Rechten und Pflichten finden Sie hier >>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erich Menon am 11.01.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem.Gerät gwinnst kan Djihad

    Also wirklich arge und demokratiegefährdende Waffen kann ich auf dem Bild nicht erkennen. Eher Museumsstücke und ein paar jagdliche Gebrauchswaffen und Windbüchsen. In Wien und wahrscheinlich auch in Innsbruck gibts hintergründige, die weitaus besser gerüstet sind.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erich Menon am 11.01.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem.Gerät gwinnst kan Djihad

    Also wirklich arge und demokratiegefährdende Waffen kann ich auf dem Bild nicht erkennen. Eher Museumsstücke und ein paar jagdliche Gebrauchswaffen und Windbüchsen. In Wien und wahrscheinlich auch in Innsbruck gibts hintergründige, die weitaus besser gerüstet sind.