Streit eskalierte

14. Juli 2019 15:03; Akt: 15.07.2019 08:21 Print

21-Jährige tot, nun ist ihr Freund (24) in U-Haft

Über den Lebensgefährten jener Frau, die nach einem Streit ins Spital eingeliefert werden musste und dort verstorben ist, wurde am Sonntag die U-Haft verhängt.

Für einen 24-Jährigen klickten die Handschellen. Über ihn wurde die U-Haft verhängt, weil er seine Freundin getötet haben soll. (Bild: iStock - Symbolfoto)

Für einen 24-Jährigen klickten die Handschellen. Über ihn wurde die U-Haft verhängt, weil er seine Freundin getötet haben soll. (Bild: iStock - Symbolfoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Nacht auf Freitag kam es in Bludenz zu einem Streit zwischen einer 21-Jährigen und ihrem drei Jahre älteren Freund. Dabei wurde die Frau lebensgefährlich verletzt. Am Samstag vermeldete die APA, dass die Frau gestorben sei.

Am Sonntag wurde dem Antrag auf Verhängung der Untersuchungshaft gegen den dringend tatverdächtigen Lebensgefährten stattgegeben. Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen Mordverdachts ermittelt.

Eifersucht gilt als wahrscheinliches Motiv

Der genau Tathergang ist nach wie vor Gegenstand von Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde inzwischen einvernommen. Nähere Angaben machten die Behörden allerdings bislang nicht.

Als mögliches, nicht bestätigtes Motiv wird Eifersucht angenommen. Im Zuge des Streits kam es zu einem "Angriff gegen den Hals" wie Ermittler in einer ersten Stellungnahme zu Protokoll gaben. Verwandte des Beschuldigten fanden das reglose Opfer und alarmierten die Einsatzkräfte.

Das Ergebnis einer angeordneten Obduktion liegt noch nicht vor. Die Frau dürfte allerdings laut bisherigem Ermittlungsstand erwürgt worden sein. Eine Waffe soll bei der Tat keine Rolle gespielt haben.


Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 14.07.2019 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Wahrscheinlich hat das Opfer nicht genug auf die traumatischen Erlebnisse des Täters Rücksicht genommen.

  • Karl Max am 14.07.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Traumatisiert

    Und wieder so ein Einzelfall und trsumatisierter Täter, der nicht abgeschoben werden kann. Mir kommt mein Essen gleich wieder hoch, wenn ich an unsere Justiz und die Gesetze denke.

    einklappen einklappen
  • Eberhard Ultra am 14.07.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Noch Integrations-Schwierigkeiten ?

    Der Tatverdächtige aus Armenien hält sich seit Jahren rechtmäßig in Vorarlberg auf.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • F.A. am 14.07.2019 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    hartes Urteil

    In Thailand hatte die Justiz vor Kurzem auf solch ein ähnliches schweres Verbrechen schnell ein passendes Urteil gesprochen!

  • Ehklar am 14.07.2019 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Wahrscheinlich hat das Opfer nicht genug auf die traumatischen Erlebnisse des Täters Rücksicht genommen.

  • Karl Max am 14.07.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Traumatisiert

    Und wieder so ein Einzelfall und trsumatisierter Täter, der nicht abgeschoben werden kann. Mir kommt mein Essen gleich wieder hoch, wenn ich an unsere Justiz und die Gesetze denke.

    • Wm am 14.07.2019 21:45 Report Diesen Beitrag melden

      Wm

      Ich denke nur mehr es hat nicht mich erwischt, noch 23 Jahre und ich bin dahin

    einklappen einklappen
  • Eberhard Ultra am 14.07.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    Noch Integrations-Schwierigkeiten ?

    Der Tatverdächtige aus Armenien hält sich seit Jahren rechtmäßig in Vorarlberg auf.