Vorarlberg

15. Februar 2018 20:29; Akt: 15.02.2018 20:46 Print

Dränglerin an Gondelbahn, dann brachen Knochen

Im Skigebiet Silvretta Montafon schlugen Skifahrer wegen einer Dränglerin vor der Gondelbahn aufeinander ein. Ein Schweizer wurde schwer verletzt.

Warteschlange an einem, Skilift. (Bild: iStock)

Warteschlange an einem, Skilift. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Holländer und Schweizer gerieten, wie die Polizei nun bekannt gab, am Mittwoch im Skigebiet Silvretta Montafon körperlich aneinander. Kurz vor 10 Uhr versuchte demnach eine holländische Urlauberin auf Skiern, sich in der Warteschlange der Panoramabahn vorzudrängeln. Im Einstiegsbereich der Gondeln gingen dann den Beteiligten die Nerven durch.

Umfrage
Hat die Polizei genug Rechte?

Nachdem sich die Frau auch ihren vorrangigen Zutritt zur ankommenden Gondel erkämpfen wollte, wies sie ein 17-jähriger Schweizer auf ihr Fehlverhalten hin. Da schritt der 49-jährige Ehemann der Holländerin ein und schlug auf den jungen Schweizer ein. Der 21-jährige Bruder des Schweizers konnte noch kurz schlichten, ehe abermals die Fäuste flogen.

Andere wartende Skifahrer gingen dazwischen und trennten die Beteiligten. Allerdings schlug der Holländer kurz darauf erneut zu. Der 21-jährige Schweizer wurde schwer verletzt, er erlitt mehrere Knochenbrüche. Auch der jüngere Bruder sowie der Holländer erlitten Verletzungen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gustav Glans am 16.02.2018 05:50 Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslanges Einreiseverbot

    Sofortige Ausweisung des Holländers und Einreiseverbot in die Republik Österreich auf Lebenszeit . So ein Hitzkopf ist eine Gefahr für die Allgemeinheit . Das nächste mal drängt sich seine Frau vielleicht an der Supermarktkasse vor und ein wartender Kunde der sie auf ihr Fehlverhalten hinweist wird vom Ehemann dann eventuell schwer verletzt oder erschlagen weil er sich nicht unter Kontrolle hat . Brandgefährlich solche Menschen .

  • Dr. Albern am 15.02.2018 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Ich habe das jeden Tag mit meiner Jahreskarte in Wien

  • HENRY2018 am 16.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Vordrängler

    Der nette Holländer hat wohl für seine Frau einen Platz reserviert, sowas nervt immer die in Reihe Wartenden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • HENRY2018 am 16.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Vordrängler

    Der nette Holländer hat wohl für seine Frau einen Platz reserviert, sowas nervt immer die in Reihe Wartenden.

  • mitdenker am 16.02.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    mal kurz hinterfragt

    Frage: wenn der 49jährige vorne mit Fäusten spricht - hat dieser sich auch vorgedrängelt (warum steht das nicht da)? Oder war die Frau zu langsam und hat sich aus Angst vor dem vorne wartenden Ehemann (scheint ja nicht gerade friedlich zu sein) so vehement nach vorne gedrängt? Ich meine, auch das gehört aufgeklärt (2. Punkt ließe auf Gewalt in der Ehe schließen - Achtung: natürlich Unschuldsvermutung!)

    • Jawollus am 16.02.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

      Schuld

      @Mitdenker: Erstaunlich, sogar im Fall einer Dränglerin wird anhand von Mutmaßungen und mit viel Phantasie um 32 Ecken die Schuld beim nächstbesten Mann gesucht. Respekt.

    einklappen einklappen
  • Gustav Glans am 16.02.2018 05:50 Report Diesen Beitrag melden

    Lebenslanges Einreiseverbot

    Sofortige Ausweisung des Holländers und Einreiseverbot in die Republik Österreich auf Lebenszeit . So ein Hitzkopf ist eine Gefahr für die Allgemeinheit . Das nächste mal drängt sich seine Frau vielleicht an der Supermarktkasse vor und ein wartender Kunde der sie auf ihr Fehlverhalten hinweist wird vom Ehemann dann eventuell schwer verletzt oder erschlagen weil er sich nicht unter Kontrolle hat . Brandgefährlich solche Menschen .

  • Dr. Albern am 15.02.2018 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Ich habe das jeden Tag mit meiner Jahreskarte in Wien