Kleinkind in Dornbirn erkrankt

31. Mai 2019 10:36; Akt: 31.05.2019 11:10 Print

Masern – 20 Personen unter Quarantäne gestellt

Ein Kleinkind im Alter von weniger als zwölf Monaten hat sich mit Masern angesteckt. 20 Personen, die mit dem Patienten Kontakt hatten, müssen isoliert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Kleinkind aus dem Bezirk Dornbirn hat sich mit Masern infiziert. Wie Sanitätsdirektor Wolfgang Grabher laut einem orf.at-Bericht erklärt, mussten rund 130 Kontaktpersonen untersucht werden. 20 von ihnen sind nicht geimpft und müssen deshalb in Quarantäne bleiben.

Umfrage
Sind Sie gegen Masern geimpft?

Erkrankung zunächst unklar

Das betroffene Kind ist jünger als ein Jahr und konnte daher noch gar nicht geimpft werden. Wo es sich angesteckt hat, ist noch unklar.

Die Eltern hätten dem Bericht zufolge mehrere Ärzte und Spitäler besucht, bevor klar war, woran der Säugling leidet. Er hatte keinen typischen Masernausschlag, der auf die besonders bei Kleinkindern gefährliche Krankheit hinweist, heißt es weiter. Erst ein Bluttest konnte die Erkrankung schließlich nachweisen.

20 Personen könnten sich anstecken

Rund 130 Personen, die mit dem jungen Masern-Patienten in Kontakt standen, wurden nach der Bestätigung der Infektion ermittelt und umfassend untersucht. 20 Personen sind nicht vor der Krankheit geschützt und müssen deshalb bis Mitte der ersten Juni-Woche in Quarantäne bleiben.

Das Kind wurde behandelt und ist mittlerweile außer Gefahr. "Dem Kind geht es wieder gut, es ist mittlerweile aus der stationären Behandlung entlassen worden", so Grabher.

Masern im Vormarsch

Bis zum 22. Mai wurden laut Angaben des Sozialministeriums bereits 118 Masern-Fälle gemeldet, betroffen waren dabei alle Bundesländer, ausgenommen ist lediglich das Burgenland. Zum Vergleich: Im ganzen Jahr 2018 wurden 77 Masern-Fallmeldungen registriert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thirona Sul am 31.05.2019 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Impfpflicht...

    ...muss jetzt nicht unbedingt sein. Allerdings sollte man über das BM für Gesundheit mehr Präventionsmaßnahmen planen und durchführen, um die Menschen für die Gefahren von ansteckenden Krankheiten aufzuklären. Natürlich macht die Pharmaindustrie mit Impfstoffen viel Geld. Allerdings ist der Umsatz auch nicht geringer, wenn man sich nicht impfen lässt und wg. einer gefährlichen Krankheit viele Medikamente benötigt. Zudem sind manche Krankheiten leider immer noch tödlich!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Thirona Sul am 31.05.2019 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Impfpflicht...

    ...muss jetzt nicht unbedingt sein. Allerdings sollte man über das BM für Gesundheit mehr Präventionsmaßnahmen planen und durchführen, um die Menschen für die Gefahren von ansteckenden Krankheiten aufzuklären. Natürlich macht die Pharmaindustrie mit Impfstoffen viel Geld. Allerdings ist der Umsatz auch nicht geringer, wenn man sich nicht impfen lässt und wg. einer gefährlichen Krankheit viele Medikamente benötigt. Zudem sind manche Krankheiten leider immer noch tödlich!