Tief "Rolf" ist da

21. Februar 2017 08:27; Akt: 21.02.2017 10:46 Print

Achtung, Sturmwarnung für den Donauraum!

Das Tief "Rolf" leitete in der Nacht auf Dienstag eine nasse, teils stürmische Wetterphase ein. Warme Frühlingsluft bleibt bis zum Ende der Arbeitswoche wetterbestimmend.

Fehler gesehen?

Das Tief "Rolf" leitete in der Nacht auf Dienstag eine nasse, teils stürmische Wetterphase ein. Warme Frühlingsluft bleibt b wetterbestimmend.


Die Warmfront erreichte bereits in der Nacht auf Dienstag die Alpennordseite. Somit setzte von Vorarlberg bis ins Nordburgenland verbreitet Regen ein. Dazu legte der Westwind immer mehr zu, vom Wiener Becken bis zur Rax-Schneeberg-Region sind sogar stürmische Böen von bis zu 90 km/h möglich.
Am Dienstag verstärkt sich der Regen weiter, speziell vom Bregenzerwald und Arlberg bis ins Mostviertel regnet es anhaltend und oft kräftig. Hier kommen verbreitet 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter zusammen.

Im Osten weht stürmischer Westwind, vereinzelt, etwa am Schneeberg, sind sogar Orkanböen möglich. "Unterhalb von 1.500 m muss man durch Wind und Regen mit massivem Tauwetter rechnen“, sagt -Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. "In vielen Regionen wird der Schnee regelrecht wegrinnen." Vereinzelt kann es aufgrund der teils noch gefrorenen Böden und der Kombination aus Regen- und Schmelzwasser zu kleinräumigen Überflutungen von Feldern und Wiesen sowie einzelnen Straßen kommen.

In der Nacht auf Mittwoch lassen Regen und Wind nach. Dazu wird es noch milder, die Temperaturen erreichen bei zeitweiligem Sonnenschein bis zu 16 Grad. Am Donnerstag sind stellenweise sogar bis zu 18 Grad möglich.

Am Freitag und Samstag dürfte aber der Winter wieder ein Lebenszeichen von sich geben: Die Kälte kommt zurück, auch Schnee in den Niederungen ist möglich!

Die Temperaturen in Österreich: Klicken Sie sich durch die Bundesländer:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: