Kann sich ausgehen

22. Juni 2019 19:15; Akt: 22.06.2019 20:44 Print

Wärmster Juni seit Messbeginn scheint fix

Die Anzeichen verdichten sich, dass wir momentan den wärmsten Juni in der Messgeschichte erleben. Das scheint schon eine Woche vor Ende festzustehen.

Wettervideo vom 22.06.2019
Fehler gesehen?

Wurde vor ein paar Tagen noch spekuliert, scheint die Tendenz immer klarer zu werden. Wir erleben offenbar aktuell den wärmsten Juni der Messgeschichte.

Denn der bisherige Rekordhalter, der Juni 2003, lag 4,3 Grad Celsius über den langjährigen Mittel. Der Trend, der sich in der der Monatsmitte abgezeichnet hat, wonach es im heurigen Juni noch wärmer wird, dürfte sich bestätigen.

Damals lag man laut Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer nämlich um 4,5 Grad über dem langjährigen Mittel. Ein Stockerlplatz in der ewigen Hitzetabelle dürfte dem heurigen Juni ohnedies gewiss sein. Dass es sogar zu mehr reichen kann, davon sind Experten überzeugt.

An der letzten Woche wird es nicht scheitern

Liegt man aktuelle Prognosen für den restlichen Juni zu Grunde, ist damit zu rechnen, dass der Juni dieses Mal um 4,6 Grad Celsius über dem Durchschnitt liegen wird. Damit wäre der heißeste Juni in der Messgeschichte Gewissheit.

Die Ankündigungen für die kommende Woche gehen von hochsommerlichen Temperaturen aus. Speziell in der zweiten Wochenhälfte soll es bundesweit konstant deutlich mehr als 30 Grad bekommen.

Die Messungen reichen zurück bis ins Jahr 1767.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz Christian am 23.06.2019 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Die beiden homosexuellen

    Großveranstaltungen haben sicher auch dazu beigetragen. An diesen Tagen war es schon ziemlich warm in Wien.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Heinz Christian am 23.06.2019 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    Die beiden homosexuellen

    Großveranstaltungen haben sicher auch dazu beigetragen. An diesen Tagen war es schon ziemlich warm in Wien.