Unwetter-Warnung

10. Februar 2019 10:34; Akt: 10.02.2019 15:36 Print

Böen bis 110 km/h: Sturm entwurzelt riesigen Baum

Für gleich mehrere Bundesländer gilt am Sonntag eine Sturmwarnung. Auch vor den Toren Wiens wird es äußerst windig.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ubimet Unwetterzentrale gab eine Sturmwarnung für Sonntag aus. In Niederösterreich herrscht Warnstufe Rot. Dort fegt der Sturm mit Spitzen von bis zu 110 km/h hinweg. Der Wind aus West bis Nordwest soll teilweise sogar bis Dienstagnacht anhalten.

Aus diesem Grund warnt Ubimet vor größeren Ästen, die herunterfallen könnten. Am Nachmittag wurde im Rapoldipark in Innsbruck gar ein riesiger Baum entwurzelt. Verletzt wurde zum Glück niemand, aus Sicherheitsgründen wurde die Grünanlage aber zunächst gesperrt.

Sturm in Innsbruck

"Dächer und Schornsteine können beschädigt werden, auch größere Gegenstände umherfliegen, Schilder und Werbetafeln umfallen", hieß es schon am Morgen in der Aussendung.

Ebenso drohten Strom- und Telefonnetze durch den Sturm zeitweise auszufallen sowie Probleme im Straßen- und Schienenverkehr, mitunter auch im Flug - und Schiffsverkehr.

Die Unwetterzentrale empfiehlt in ihrer Aussendung folgende Schutzmaßnahmen:

* "Meiden Sie Waldgebiete oder den Aufenthalt in der Nähe größerer Bäume."

* "Stellen Sie sich auf teils erhebliche Verspätungen von Bussen und Bahnen ein."

* "Vermeiden Sie unnotwendige Autofahrten, vor allem mit Fahrzeugen, die dem Wind große Angriffsflächen bieten."

* "Parken Sie ihr Auto nicht unmittelbar neben einem Baum."

* "Seien Sie auf herumfliegende Gegenstände und herabfallende Dachziegel gefasst."

* "Schließen Sie Fenster und Türen."

* "Befestigen Sie lose Gegenstände (Blumentöpfe, Gartenmöbel, Sonnenschirm etc.) oder bringen Sie diese in geschlossene Räume."

Wie geht es weiter?

In der Nacht auf Montag frischt der Wind schließlich auch im Donauraum und in östlichen Flachland stürmisch auf. Verbreitet muss man mit der Front mit Böen von 70 bis 90 Stundenkilometer rechnen, im Wiener Becken sind auch schwere Sturmböen von 100 km/h möglich. Vom Sturm gänzlich verschont bleibt der Süden sowie die meisten inneralpinen Täler.

Reichlich Neuschnee bis Dienstagabend

Am Montag und Dienstag liegt Österreich in einer stürmischen Nordströmung. Im Nordstau der Alpen schneit es dabei häufig und zeitweise auch ergiebig.

Vom Bregenzerwald bis zum Semmering kommen bis Dienstagabend oberhalb von 500 m verbreitet 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee hinzu, lokal sind bis zu 60 Zentimeter möglich. In Kombination mit dem stürmischen Nordwind steigt dadurch die Lawinengefahr wieder deutlich an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 10.02.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wetterprognose für die Fisch'

    Gestern lautete die Wetterprognose noch "frühlingshaft bis 15°".

    einklappen einklappen
  • Isidor am 10.02.2019 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wundersam

    Gut dass man aufmerksam gemacht wurde, die Fenster zu schliessen. Hätte ich doch glatt vergessen! ( Ironie off )

  • PeterKarl am 10.02.2019 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturmwarnung und Stromausfall.

    Keine Angst, der Strom fällt auch ohne Sturm in Wien regelmäßig immer öfters aus.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gauf am 10.02.2019 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wurzeln sichtbar

    Entwurzelt? Interessant. Für mich sieht das aus als wenn der Stamm morsch ist und deshalb der Baum umgestürzt ist. Der Wurzelstock ist ja noch im Boden.

  • PeterKarl am 10.02.2019 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturmwarnung und Stromausfall.

    Keine Angst, der Strom fällt auch ohne Sturm in Wien regelmäßig immer öfters aus.

    • Desert Eagle am 10.02.2019 18:27 Report Diesen Beitrag melden

      Einspruch!

      Die Stromversorgung in Österreich und speziell in Wien und Umgebung hat eine Versorgungssicherheit mit 4 9ern, also 99.99% oder besser. Defekte oder Wetterprobleme kann es immer geben, dagegen ist niemand gefeit. Wenn es bei uns gelegentliche Ausfälle gibt, ist das den Medien gleich einen mehrseitigen Bericht wert. Ich kenne Gegenden in Europa, da ist ein täglicher (!) Stromausfall so normal, daß niemand auch nur mit irgendwas zuckt, geschweige deswegen eine Fratzenbuch-Gruppe eröffnet. Wir sind einfach zu verwöhnt.

    • Tote Fliege am 10.02.2019 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Wetter

      Da ist sicher wieder die rot-grüne Stadtregierung schuld ;o))

    einklappen einklappen
  • Fred von Jupiter am 10.02.2019 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wetterprognose für die Fisch'

    Gestern lautete die Wetterprognose noch "frühlingshaft bis 15°".

    • Drakensang am 10.02.2019 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fred von Jupiter

      Naja ... wie gesagt - für die Fisch im Aquarium die 15°

    • Desert Eagle am 10.02.2019 18:27 Report Diesen Beitrag melden

      @Fred

      Das hat mit dem Wind nichts zu tun.

    einklappen einklappen
  • Isidor am 10.02.2019 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wundersam

    Gut dass man aufmerksam gemacht wurde, die Fenster zu schliessen. Hätte ich doch glatt vergessen! ( Ironie off )