Weihnachtsruhe beendet

10. Januar 2019 05:30; Akt: 10.01.2019 20:24 Print

Donnerstags-Demo sorgte für Westausfahrt-Sperre

Die Proteste gegen die türkis-blaue Regierung gehen nach der Weihnachtspause weiter. Die Demonstranten ziehen vom Parlament über Ring und Getreidemarkt bis zur Pilgramgasse.

Kein Live-Stream auf Ihrem Mobilgerät? Öffnen Sie unsere Facebook-Seite in der Facebook-App!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heute um 18 Uhr haben sich die Teilnehmer der ersten Donnerstagsdemonstration im neuen Jahr vor dem Wiener Parlament versammelt. Der Demozug gegen die türkis-blaue Bundesregierung zog knapp eine Stunde danach über den Burgring und die Babenberger Straße Richtung Museumsquartier. Dort wurde eine Zwischenkundgebung am Platz der Menschenrechte abgehalten.

Donnerstagsdemo am 10. Jänner 2019

Danach marschierten die Demonstranten weiter über Getreidemarkt und Linke Wienzeile zur Schlusskundgebung bei der U4-Station Pilgramgasse, wo sie gegen 20 Uhr eintrafen.

Der ÖAMTC befürchtete vorab ein Verkehrschaos. Laut dem Club drohten am Ring ab der Wollzeile, auf der Zweierlinie und im Bereich der Operngasse Staus. Die Westausfahrt auf der Linken Wienzeile wurde gesperrt. Ein Lokalaugenschein offenbarte dann tatsächlich Verzögerungen auf der Zweierlinie, ansonsten bleib die Verkehrslage aber entspannt.

Kritik an Regierung reißt nicht ab

Das Anliegen der Demonstranten ist einmal mehr Kritik an der Türkis-Blauen Regierung. Deren Vertretern will man laut der Veranstaltung auf Facebook ausrichten: "Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller do! ist und fix zu uns gehört!"

Im Video: Die Geschichte der Donnerstagsdemonstrationen

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pet/pic)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wunderlich am 10.01.2019 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wunder mich immer wieder,

    wieso man solche Routen (!) genehmigt. Demonstationsfreiheit schön und gut, das ist ja auch ok...aber die können ja alle auch auf der Prater Hauptallee auf und ab gehen oder auf der Donauinsel. Wäre auch ein netteres Ambiente für eine Demo. Aber nicht dauernd die Stadt blockieren...! :-/

    einklappen einklappen
  • Hamminger H am 10.01.2019 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Rendi.....

    da ist eure Spaltung des Landes.....noch Fragen?

    einklappen einklappen
  • Alfons H. am 10.01.2019 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Wie oft wird noch gegen diese Regierung demonstriert - akzeptierts endlich dass ihr nichts erreichen werdet.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erwin EGO am 12.01.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Diebstahl an den Bürgern

    All jene die hier demonstrieren haben scheinbar nichts Besseres zu tun. Bei vielen der Demonstranten handelt es sich scheinbar um Studenten oder Künstler oder "Berufsdemonstranten". Alle drei Gruppen leben zumindest zum Teil von staatlichen Geldern - egal welcher Art. Wie kommt der friedliche Bürger eigentlich dazu sich von diesen "Steuergeld fressenden Leuten" durch solche Demonstrationen an Zeit - durch Straßensperren oder großräumige Umleitungen - und Geld - egal ob jetzt Studenten diese Zeit sinnvoller nutzen könnten, oder die eingesetzten Exekutivbeamten zu bezahlen - geplündert zu werden

  • Wiener am 12.01.2019 01:48 Report Diesen Beitrag melden

    Neue geldquelle

    Demosteuer, jeder gegangene Meter oder km sollte bezahlt werden, wie ein parkpickerl oder eine autobahnvignettte, außerdem von jeden Personalien aufnehmen oder eintritt der mitmarschieren will

  • Susi am 10.01.2019 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Ich wohne beim Getreidemarkt. So eine Menschenmasse bei einer Demo ist noch nie an mir vorbei gezogen. Ziemlich kalt draussen

    • Wiener am 12.01.2019 01:52 Report Diesen Beitrag melden

      Kostenlos?

      Lauter Mindestsicherung Bezieher die keiner Arbeit nachgehen müssen. Man sollte sie ur kassa bitten dafür was das an Polizei usw kostet

    einklappen einklappen
  • Alex am 10.01.2019 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Die Gelbwesten kommen

    und ich bin dabei!

  • harald am 10.01.2019 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das Unterste zu oberst kehren

    Was haben diese-Demos den Bürgern bis dato gekostet bzw Kosten pro Demo? Bei anderen Veranstaltungen wie z.B die Hochzeit mit Hrn. Putin oder Spielfeld Übung hat man die öffentl. Kosten auch immer medienwirksam an erster Stelle genannt...Gleichstellung bei d.Berichterst. wäre super.