Nach Angriffen

12. Mai 2016 04:50; Akt: 20.05.2016 03:41 Print

"Protect Yourself": Ansturm auf Selbstverteidigungs-Kurse

Nach dem Brunnenmarkt-Drama und Bahnhofs-Übergriffen fürchten sich viele Frauen vor dem nächtlichen Heimweg. Die brutalen Attacken lösten zuletzt einen Ansturm auf Selbstverteidigungskurse aus.

Fehler gesehen?

Nach dem fürchten sich viele Frauen vor dem nächtlichen Heimweg. Die brutalen Attacken lösten zuletzt einen Ansturm auf Selbstverteidigungskurse aus.


"Die Nachfrage ist in den letzten Monaten enorm gestiegen", erzählt Bernd Leitenberger, Wega-Polizist und Gründer von "Protect Yourself" (). Der Kampfsportler entwickelte ein Konzept mit 40 Techniken speziell für Frauen, die sich damit unabhängig von Alter, Fitness und Körpergröße gegen männliche Angreifer zur Wehr setzen können. Einer der Tipps ist der sogenannte Würger, den er "Heute" mit Justizwachebeamtin und Trainerin Jessica Faltner zeigte.

"Es geht darum, dem anderen wehzutun, um sich zu befreien", sagt Faltner. Angriffspunkte sind Hals, Augen, Ohren und Unterleib. "Laut schreien, andere um Hilfe bitten, aber nicht schimpfen, das provoziert", rät sie.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: