Wien-Josefstadt

18. Mai 2018 15:54; Akt: 18.05.2018 16:08 Print

1.300 Keller-Einbrüche: Haftstrafen für Duo

Zwei Rumänen sollen fast 1.300 Keller aufgebrochen haben, dafür mussten sie sich am Freitag vor Gericht verantworten. Sie fassten jahrelange Haftstrafen aus.

Die beiden Kellereinbrecher bei der

Die beiden Kellereinbrecher bei der "Arbeit": Größte Einbruchserie der jüngeren Kriminalgeschichte geklärt (Bild: LPD Wien, LPD)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die beiden Cousins (29, 35 Jahre) zeigten sich am Freitag vor Gericht in Wien-Josefstadt geständig, konnten sich aber nicht mehr an alle Vorwürfe erinnern: Kein Wunder, sollen sie doch 1.300 Keller in nur einem Jahr aufgebrochen haben. Dabei gingen sie arbeitsteilig vor. Der 35-Jährige kundschaftete die Häuser aus, nachts wurden dann die Keller ausgeräumt. In die Gebäude gelangten die Rumänen mit einem nachgemachten Postschlüssel. Das Duo hatte es auf teure Werkzeuge, Fahrräder und Schnaps abgesehen. Die Beute wurde dann auf Facebook verhökert. Der Gesamtschaden soll laut Gutachten bis zu 300.000 Euro ausmachen.

Das Duo wurde zu vier Jahren und drei Monaten Haft bzw. drei Jahre Haft verurteilt – die Angeklagten nahmen das Urteil an, der Staatsanwalt legte Berufung ein. Die Schuldsprüche sind somit nicht rechtskräftig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pet)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandmann am 18.05.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    mir san deppat.....ich auch.....

    und wenn sie nach ein paar Monaten raus kommen gleich zum AMS schicken wegen der Mindestsicherung nicht das ihnen Versicherungszeiten für die Mindestpension dann fehlt.

    einklappen einklappen
  • ehklar am 18.05.2018 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Der Richter im Fall der Vergewaltigung der 15jährigen hätte die Angaben ALLER Geschädigten auf innere Widersprüche geprüft und dann die Angeklagten im Zweifel freigesprochen! ...Und er hätte sich das Urteil NATÜRLICH nicht leicht gemacht!

  • Bazi Fist am 20.05.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Für JEDEN Kellereinbruch

    eine Woche Knast, und die machens nie wieder.. und nach der Entlassung die Heimreise.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bazi Fist am 20.05.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Für JEDEN Kellereinbruch

    eine Woche Knast, und die machens nie wieder.. und nach der Entlassung die Heimreise.

  • karl der mittelgroße am 19.05.2018 10:49 Report Diesen Beitrag melden

    Verleihung des Stachanow-Ordens winkt

    1300 Kellerabteile! Da soll keiner behaupten, dass Osteuropäer faul sind!

  • ehklar am 18.05.2018 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Der Richter im Fall der Vergewaltigung der 15jährigen hätte die Angaben ALLER Geschädigten auf innere Widersprüche geprüft und dann die Angeklagten im Zweifel freigesprochen! ...Und er hätte sich das Urteil NATÜRLICH nicht leicht gemacht!

  • Sandmann am 18.05.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    mir san deppat.....ich auch.....

    und wenn sie nach ein paar Monaten raus kommen gleich zum AMS schicken wegen der Mindestsicherung nicht das ihnen Versicherungszeiten für die Mindestpension dann fehlt.

    • PowiForschung2018 am 18.05.2018 22:21 Report Diesen Beitrag melden

      interesse

      Sehr geehrte*r Username, Als Studierende an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität Wien würden wir Sie gerne zu einem kurzen Interview einladen. In unserer Forschungsarbeit untersuchen wir qualitativ persönliche Motive für online-Postings. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter powi_forschung_2018@gmx.at oder an Facebook unter Powi Forschung.Wir danken vorab und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

    • ehklar am 18.05.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PowiForschung2018

      Ahh! Jetzt habe ich meinen Fehler gefunden...! Ich hab irrtümlich bei PowidlForschung gesucht!

    • Adrian am 19.05.2018 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sandmann

      Natürlich ! Den zwei hat auch gearbeitet ! Bekommt so wi alles un Schule hat auch gemacht , hat nich ganzen Leben ghestolen ! Den zwei sind hat erste mal zu tun mit Polizei !

    • karl der mittelgroße am 19.05.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      sandman

      leider realitätsfremd. Für die Mindestpension braucht man keine durch Arbeit erworbenen Versicherungsmonate, oder nur minimal. Den größten Anteil liefert die Ausgleichszulage.

    • karl der mittelgroße am 19.05.2018 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Powi, ihr erforscht jetzt den Popo! Ok?

      Vor einigen Jahrzehnten war ich auch studierender der Uniwien und habe geforscht ... allerdings nicht po-, sondern im exotischen Reich der Mathematik. Ich weiß, was ist das schon gegen die popoistische Fakultät.

    einklappen einklappen