Flüchtling muss geschützt werden

18. Februar 2016 23:14; Akt: 24.04.2016 07:25 Print

10-Jährigen missbraucht: Sex-Täter belastet Begleiter

Das Böse erkennt man nicht auf den ersten Blick. Amir A. (20) sieht nicht furchterregend aus. Aber er hat eine furchtbare Tat gestanden. Jetzt zittert er vor Strafaktionen von Mithäftlingen.

Fehler gesehen?

Seit 2. Dezember sitzt Amir A. in der Wiener Justizanstalt Josefstadt in U-Haft. Wie berichtet, hat der Der Bub erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er im AKH behandelt werden musste. Gorans Psyche wird noch lange leiden – über die Hilfe der "Heute"-Leser für das gemarterte Kind berichten wir Montag.

Der Sextäter (20) wurde noch im Bad verhaftet und gestand – freilich mit einem gemeinen Seitenhieb. Denn Amir A. war in Begleitung eines 15-jährigen Burschen schwimmen, der sich beim Herumtollen im Becken mit Goran angefreundet hatte.

Und im Verhör belastete der Iraker seinen jüngeren Bekannten, auch dieser habe sich an den Zehnjährigen herangemacht und A. animiert, sich an dem Buben zu vergehen. Gorans Mutter Dunja R. (43) dazu empört: "Eine üble Lüge. Der beschuldigte Bursch hat meinen weinenden Sohn getröstet und sich gegen den Verbrecher gestellt."

Also klagte die Staatsanwaltschaft Amir A. jetzt nicht nur wegen Vergewaltigung (bis zu zehn Jahre Haft) und Quälens einer unmündigen Person an, sondern zudem auch wegen Verleumdung. Hinter Gittern ist der Iraker so verhasst, dass er isoliert werden musste.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: