Stadtoasen

17. Mai 2019 17:00; Akt: 17.05.2019 17:52 Print

Mit dieser App finden Sie die besten Plätze Wiens

Wo sitzt man am besten in der Sonne? Wo macht man einen Heiratsantrag? Die App "CityOases" hilft dabei Freiräume in Wien zu nützen und zu bewerten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Premiere für eine neue App für Wien: "CityOases" ist kostenlos, mehrsprachig und hilft dem Wiener oder der Wienerin öffentliche Räume zu nützen, sich zu orientieren und bestimmte Plätze zu beurteilen. Die daraus gewonnenen Informationen sollen Ideen für die Weiterentwicklung der Freiraumgestaltung und bestehender Konzepte wie das Wiener Freiraumnetz liefern.

Präsentiert wurde die neue App auf der Veranstaltung "Forum Öffentlicher Raum" am Wiener Rathauspark. Die vom International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 und Umweltbundesamt entwickelte App "City Oases" steht ab sofort zum Download verfügbar.

Was kann die App?

Die erste Frage, die die App den Benutzer stellt, ist: "Was willst du machen?" Dann wählt der User aus verschiedenen Kategorien: Sitzen, Spielen, Romantik, Sport, Kreativ, Natur oder Winter.
Jede Auswahl führt zu weiteren Kategorien. In der Kategorie Sitzen beispielsweise wählt man zwischen in der Sonne sitzen oder in der Sonne arbeiten wollen. Vielleicht wollen sie aber auch Züge beobachten oder Picknicken? Nach einer Entscheidung zeigt ihnen die App, wo der beste Ort für ihre Wahl ist. Man kann aber auch jene Orte finden, die sich besonders gut für einen Heiratsantrag, zum Skaten oder einfach nur für eine wohltuende Abkühlung an heißen Sommertagen eignen.

Jeder User ist auch Mitgestalter der APP

Die User können und sollten auch selbst Plätze beurteilen. "Nur dann kann die APP weiter wachsen, sie basiert wie viele Bewertungsplattformen auf einer gewissen Vertrauensbasis", erklärt Martin Wildenberg von GLOBAL 2000. Man geht also davon aus, dass der Vorgänger einen ruhigen Ort zum Lesen markiert hat und nicht einen Ort nahe einer laut befahrenen Autostraße.

Wie beurteile ich die Wiener Orte?

Dazu beschreiben sie den Ort, wie sie ihn in Bezug auf persönliches Wohlbefinden, Sauberkeit, Lautstärke, Attraktivität und Ausstattung erleben und geben an, welchen Aktivitäten dort nachgegangen werden kann. Darüber hinaus können die User Standorte nach diesen Kriterien beurteilen und erhalten Feedback zu ihren Bewertungen. Über die App können auch Fotos urbaner Grün- und Freiflächen hochgeladen werden.

Wiener Grünräume stehen im Fokus

Martin Wildenberg, Nachhaltigkeitsexperte von GLOBAL 2000 erklärt: "Grünräume in der Stadt sind nicht nur wichtige Erholungsgebiete für alle Wiener sowie Lebensraum für die städtische Tierwelt. Diese Grünräume sind in Zeiten des Klimawandels eine extrem wichtige, natürliche Klimaanlage für die Stadt". Und Barbara Birli, Expertin im Umweltbundesamt ergänzt: "In der App entsteht Schritt für Schritt eine Karte, die die Nutzung und die Wahrnehmung der Wiener und Wienerinnen zu ihren Grün- und Freiräumen widerspiegelt und somit einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Stadtplanung liefert."

City Oases lädt auch Schulklassen zum Mitmachen ein

Als eines von sieben Forschungsprojekten des Citizen Science Award sind auch Schüler, Lehrer mit ihren Klassen dazu eingeladen mitzuarbeiten und Teil des Projekts zu werden. Alle Details dazu finden Sie hier.

Landsense: Die städtische Landschaftsdynamik

Die App "City Oases" wurde im Rahmen von LandSense, dem Bürgerobservatorium und Innovationsmarktplatz für die Überwachung der Bodennutzung und der Bodenbedeckung in der EU entwickelt. Die finanziellen Mittel stammen aus dem EU-Programm Horizon 2020. Ein zentrales Thema von LandSense ist die städtische Landschaftsdynamik. Bürger sollen dazu bewegt werden, die laufenden Veränderungen der Landschaft in ihren Städten zu beobachten. Ihre Beobachtungen und Wahrnehmungen werden in die Datenbanken der Städte aufgenommen, um die Stadtplanung zu verbessern.
Die neue App "City Oases" ist ein Beitrag zu Citizen Science in Wien und beschäftigt sich mit den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von Freiräumen in der Hauptstadt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(no)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olli am 18.05.2019 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiens schöne Plätzchen?

    Die besten Plätze Wiens?! ....liegen ausserhalb dieser Stadt! Da brauch ich keine App!

  • hueher am 18.05.2019 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wozu

    Wozu muss man eigentlich für alles eine App haben.......wenn ich Wiener bin und Augen im Kopf habe kenne ich hunderte schöne Plätze ! Aber unsere heutige Jugend geht mit gesenkten Kopf durch die Stadt und dann Peng an der roten Ampel......das war es dann mit schönen Platz

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Olli am 18.05.2019 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiens schöne Plätzchen?

    Die besten Plätze Wiens?! ....liegen ausserhalb dieser Stadt! Da brauch ich keine App!

  • hueher am 18.05.2019 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wozu

    Wozu muss man eigentlich für alles eine App haben.......wenn ich Wiener bin und Augen im Kopf habe kenne ich hunderte schöne Plätze ! Aber unsere heutige Jugend geht mit gesenkten Kopf durch die Stadt und dann Peng an der roten Ampel......das war es dann mit schönen Platz