Causa "Ehrenmord"

01. März 2018 04:00; Akt: 01.03.2018 10:21 Print

Behörden stellten Killer falschen Pass aus

Das Gutachten ist für den Verdächtigen und die Behörden gleichermaßen brisant: Der Mordverdächtige Hikmatullah S. besaß nur wegen eines Schwindels einen rot-weiß-roten Pass.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Experten-Dossier bringt die Behörden in der Causa "Ehrenmord" in Bedrängnis. Wenn dieses Gutachten stimmt – was "Heute" explizit nicht anzweifelt – hätte der Verdächtige Hikmatullah S. (bisher offiziell 19 Jahre alt) gar nicht im Land sein dürfen. In seinem vom Bundesamt für Fremdenwesen am 11. Mai 2016 ausgestellten Reisepass ist seine Geburt mit 1.1.1999 datiert.

Umfrage
Wird Wien immer brutaler?

Gutachter deckte Schwindel auf

Der renommierte Gerichtsmediziner Christian Reiter kam nun aber zum Schluss: Am Tag der Tat war der Afghane bereits 21 Jahre und 3 Monate alt. Für eine Verurteilung als junger Erwachsener sind dies exakt drei Monate zu viel. Das Alter ist aus zwei Gründen relevant: Nur wegen seiner vermeintlichen Jugend durfte Hikmatulah S. nach Österreich einreisen. Und: Dem Verdächtigen – für ihn gilt die Unschuldsvermutung – würden bei einer Verurteilung wegen Mordes an seiner Schwester Bakhti maximal 15 Jahre Haft drohen – statt lebenslang.

Er wurde in Pass verjüngt

Brisant: Bereits die österreichische Botschaft in Islamabad fertigte vom Afghanen Hikmatullah S. vor dessen Einreise nach Wien im Mai 2013 Röntgenbilder an. Diese attestierten ihm ein Alter von maximal 17 bis 18 Jahren. In seinen Papieren wurde er aber um zwei Jahre und sieben Monate verjüngt – warum?

Verteidiger über Altersfrage entsetzt

Anwalt Nikolaus Rast zürnt: "Entweder werden in Österreich leichtfertig Reisepässe ausgestellt, oder das Gutachten des Gerichtssachverständigen basiert auf zu großen Schätzungen beziehungsweise Vermutungen."

Lesen Sie mehr zum Gutachten >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(coi, lu)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bubi am 01.03.2018 05:59 Report Diesen Beitrag melden

    Neubürger

    Soviel zu den integrierbaren Neubürgern, noch Fragen?

  • Patriot5611 am 01.03.2018 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ob so oder so....

    Auf den Kosten die dieser Mörder verursachte und noch verursachen wird - inkl. Anwalt, bleiben wieder einmal wir Steuerzahler sitzen! Gott sei Dank merkt man schon, dass die neue Regierung einen anderen Weg einschlägt wie die Vorgängerregierung. Die "freiheitliche Handschrift" ist erkennbar - und das ist wirklich gut so.

    einklappen einklappen
  • Andreas am 01.03.2018 07:03 Report Diesen Beitrag melden

    Pass

    Meine Tochter benötigte auch einen Pass, ihr alter war abgelaufen und gelocht, aber noch in der Ablaufphase(5j) sie hatte einen Notpass von der Botschaft in Malta, als wir zum Passamt (1110) gingen, brauchte sie mich zur Personsbestätigung mit obwohl sie Österreicherin mit Meldezettel und Ersatzpass.Österreicher lassen sich leichter schikanieren, wir sind einfach zu geduldig anscheinend kann man mit uns alles machen. Bei Behörden ist man immer Bittsteller. Aber wenn Wahlen sind dann sind wir der Souverän...ja eben nur genau für einen Tag.Wie es anders geht zeigen uns unsere neuen Mitbewohner.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Stefan Pfisterer am 02.03.2018 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Neubürger

    Wer bezahlt eigentlich den Anwalt Rast?

  • Hans am 01.03.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat System

    Nicht nur dass die Familie des Herrn Hikmatullah sich Sozialleistungen erschleichen wollte. "Die Behörden", wer immer sich dahinter verbirgt, halfen ihnen auch noch dabei! Und das ist nur EINE Familie, wo es wegen eines Schwerverbrechens mal aufgefallen ist. Da das Verbrechen solche Aufmerksamkeit erzeugt hat, kommt es hier mal ans Licht. Ich glaube nicht, dass das ein Einzelfall ist, sondern dass hier in großem Stil, systematisch betrogen wird. Ich bin für flächendeckende Prüfung aller Sozialleistungen mit Ausweisung der Betrüger und privater Inhaftungnahme der öst. Helfer.

  • Babsi am 01.03.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Fakten

    Nicht Behörden (Plural) haben den Pass ausgestellt, sondern 1 einzige Behörde und von der auch nur 1 Person. Nennt doch endlich die Fakten!

    • willi am 01.03.2018 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      @Babsi

      1 Behörde und 1 Person ... jaja. in diesem konkreten Fall, der leider eindeutig kein Einzelfall ist. Klingt nach einem systematischen Problem. Es hat auch nur 1 Muslime einen Ehrenmord begangen. ... und noch einer ... und noch einer ... und noch einer ... Bitte das ganze mit größerem Blickwinkel betrachten, neu überdenken und sich eine Meinung bilden ...

    einklappen einklappen
  • Linker Agent am 01.03.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Gleichheit und Kavaliersdelikt

    Schuld daran sind manche "Gutbürger" in den Ämtern, die auch auf Anordnung weniger kontrollierten. Und das heute noch, ohne Konsequenzen.

  • Doris N. am 01.03.2018 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Killerbruder

    Der Fall geht in die Geschichte ein....so lange wie sich das hinzieht. Der Rest der Familie mit 8 Kinder lebt inzwischen seelenruhig auf unsere Kosten weiter. Der tagtägliche Wahnsinn in unserem Wien.

    • Stefan Pfisterer am 02.03.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

      Killerbruder

      Na, mir lassen sich unser Wien doch nicht schlechtreden!Ironie Ende...

    einklappen einklappen