Großeinsatz am Würstelstand

31. Oktober 2017 18:00; Akt: 31.10.2017 14:07 Print

Betrunkener bedrohte Hundehalter mit Pistole

Sturzbetrunken und bewaffnet – trotz Waffenverbot! Der Wiener (45) regte sich so sehr über einen Hund auf, dass er gleich eine Pistole zückte.

 (Bild: LPD Wien)

(Bild: LPD Wien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Wiener Quellenstraße ist es am Montagabend zu einem Großeinsatz der Wiener Polizei gekommen. Drei Streifenwägen und zwei Einsatzfahrzeuge der WEGA samt Besatzung schlugen bei einem Würstelstand auf, nachdem ein Betrunkener Passanten mit einer Faustfeuerwaffe bedroht hatte.

Mehrere Zeugen hatten gemeldet, dass ein Alkoholisierter bei einem Imbissstand einen Mann (52) und dessen Begleiterin (46) mit einer Waffe bedroht hatte, weil er von deren angeleintem Hund an den Beinen berührt worden war – das missfiel ihm offenbar.

Waffenverbot

Daraufhin hätte er eine Pistole gezückt, diese durchgeladen und gegen den 52-Jährigen gerichtet. Am Einsatzort konnte der 45-jährige Tatverdächtige angetroffen und festgenommen werden. Laut Zeugen war der Wiener ganz offensichtlich auf Streit aus gewesen.

Bei seiner Durchsuchung wurde die Tatwaffe, die sich als Gaspistole herausstellte, sichergestellt. Gegen den Festgenommenen hatte bereits ein Waffenverbot bestanden. Ein Alkoholtest ergab einen Messwert von stolzen 2,02 Promille.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 31.10.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und was passiert jetzt?

    Verstoss gegen Waffenverbot. Er wird wieder verstossen. Landet er jetzt schon beim Verstoss im Häfen oder wird wieder und wieder ein Verbot ausgesprochen, bis etwas passiert?

    einklappen einklappen
  • emmi33 am 31.10.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alk und Waffen

    da sieht man wo das alles hinführen kann...

  • Otto K. am 01.11.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wie wärs einmal mit Hundeverbot

    in der Gastronomie und bei den Wiener Linien. Aber nein das Gegenteil ist der Fall. Sogar die Friedhöfe sollen für Hunde wieder geöffnet werden.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Otto K. am 01.11.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wie wärs einmal mit Hundeverbot

    in der Gastronomie und bei den Wiener Linien. Aber nein das Gegenteil ist der Fall. Sogar die Friedhöfe sollen für Hunde wieder geöffnet werden.

    • Lara1 am 01.11.2017 07:10 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso Hundeverbot??

      Wieso Hundeverbot? Der hat ihm ja nichts gemacht, an "den Beinen berührt". Manche Typen in den Öffis, die mich "an den Beinen berühren" sollten Fahrverbot haben und alles zu Fuß gehen!

    • Rorschach am 01.11.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      Zusammenhang?!

      An einem Würstelstand ist weder "in der Gastronomie" noch hat das was mit den Wiener Linien zu tun. Und in den Wiener Linien gilt per Hausordnung Leinen- UND Maulkorbpflicht. Und es sind sowieso nicht in allen Lokalen Hunde erwünscht, war auch schon immer so.

    einklappen einklappen
  • emmi33 am 31.10.2017 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alk und Waffen

    da sieht man wo das alles hinführen kann...

  • Michi am 31.10.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und was passiert jetzt?

    Verstoss gegen Waffenverbot. Er wird wieder verstossen. Landet er jetzt schon beim Verstoss im Häfen oder wird wieder und wieder ein Verbot ausgesprochen, bis etwas passiert?

    • Nur ich am 31.10.2017 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Michi

      Außer dem Verstoß gegen das Waffenverbot liegt auch gefährliche Drohung vor. Wenn er Reststrafen offen hat oder bereits einschlägig vorbestraft ist, gäbe es einige Handhabe.

    einklappen einklappen