Streit um Handy

11. November 2018 10:52; Akt: 11.11.2018 15:01 Print

Bub (9) von zwei Männern mit Messer verletzt

Am Freitag kam es in Wien-Simmering zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Leuten. Auslöser soll ein Handy gewesen sein.

Zwei Männer attackierten den Buben. (Bild: iStock)

Zwei Männer attackierten den Buben. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Männer im Alter von 20- und 23-Jahren sollen sich Freitagmittag mit einem Neunjährigen in einer Wohnung in Simmering aufgehalten haben. Bei den Männern handelt es sich laut Polizei um Bekannte des Vaters des Buben.

Plötzlich soll es zu einem Streit gekommen sein. Auslöser: Ein Handy. Über die genauen Hintergründe ist jedoch nichts bekannt. Einer der 23-Jährigen zückte dabei ein Klappmesser und bedrohte den Buben mit dem Umbringen. Anschließend führte er ihm Schnittverletzungen im Kopfbereich zu. Danach traten die beiden Männer die Flucht an.

Hintergründe unklar

Um kurz vor Mitternacht kehrten die Tatverdächtigen zur Wohnung zurück und bedrohten auch den Vaters des Neunjährigen. Dabei wurden sie schließlich von der Polizei verhaftet.

Bei den zwei Männern handelt es sich um afghanische Staatsbürger. Es wird von einem Streit im Suchtmittelmillieu ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marie am 11.11.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Okay

    Lustiges nationalitätenraten am anfang des artikels mit auflösung am ende. Mittlerweile ist es aber etwas langweilig weil es sich in 99% der fälle immer um die selben täter handelt.

  • Kritischer Geist am 11.11.2018 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    war wohl nichts ...

    War wohl nichts mit der "Bereicherung" durch unlimitierte islamische Massenzuwanderung. Haben die Linken, die einst das Ammenmärchen von der Bereicherung aufgebracht haben, schon die Größe, zu ihrem Fehler zu stehen? Oder fühlen Sie sich immer noch moralisch denjenigen überlegen, die schon vor Jahrzehnten vor solchen Zuständen gewarnt haben?

  • Metatron am 11.11.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nette Partie

    Ja können ja keine andere Personen eigentlich sein ! Ist ja nur im Wahn möglich !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Knut Randauch am 11.11.2018 23:20 Report Diesen Beitrag melden

    Durch die Fluchtumstände

    schwer traumatisierte Einzeltäter.

  • Mama Renate am 11.11.2018 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Schwerstverbrecher

    Kinder anstechen und mit Mord bedrohen? Dazu kommt man extra nach Österreich? Was werden diese Menschen erst anstellen, wenn sie 25 oder 30 Jahre alt sein werden und unzählige Vorstrafen (leider wahrscheinlich ohne Gefängnis) hinter sich haben werden? Stichwort "unbescholten", weil niemand die Vorstrafen im Herkunftsland kennt.

    • hermann am 11.11.2018 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mama Renate

      richtig. sie sind nur wenige monate da und fehlende vorstrafen in Ö in dieser kurzen zeit wird ihnen als unbescholtenheit strafmildernd anerkannt, eine eindeutige diskriminierung den heinheimischen gegenüber.

    einklappen einklappen
  • Maha am 11.11.2018 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Vorurteil oder Tatsache

    Komisch, als ich die ersten Zeilen las, wußte ich wers war - Vorurteil bestätigt. Ist es dann noch ein Vorurteil?

  • Donnerstag am 11.11.2018 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    demonstrieren wir für diese Afghanen

    Es ist diskriminierend, dass die Nationalität angegeben wird. Wichtig wäre es, den neuen Mitbürgern mehr Sozialleistungen zukommen zu lassen, damit sie sich selber ein Handy kaufen können. Ausserdem müssen größere Anstrengungen unternommen werden, noch mehr dieser wertvollen Menschen bei uns zu integrieren. Wir brauchen noch mehr Weltoffenheit, noch mehr Bereicherung, noch mehr Farbe, noch mehr Vielfalt. Für ein buntes, befriedetes und kulturell bereichertes Österreich, in dem man gut und gerne lebt.

    • Hiesiger am 11.11.2018 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Donnerstag

      Das ist aber nicht ihr ernst was sie da schreiben.

    einklappen einklappen
  • Korbi am 11.11.2018 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das kann einfach

    nicht so gewesen sein.

    • Isnetso? am 11.11.2018 22:07 Report Diesen Beitrag melden

      Wer sagt das....

      ...Ihr Sektionschef? Wenn die Medien jetzt, für die Roten unangenehme Wahrheiten berichten, müsste der Herr Kickel, der so etwas zulässt, ihrer Meinung nach sofort zurücktreten. Gelle.

    einklappen einklappen