In Jugendheim

24. November 2017 12:29; Akt: 24.11.2017 13:33 Print

15-Jähriger tritt Polizisten ins Krankenhaus

Mit einem Schraubenzieher bedrohte der Afghane (15) eine Betreuerin, attackierte die einschreitenden Beamten. Grund: Er wollte seine Zimmertüre nicht schließen.

Der junge Wüterich wurde festgenommen. (Bild: iStock)

Der junge Wüterich wurde festgenommen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Freiheitsdrang extrem: Weil eine Betreuerin der Jugendbetreuungseinrichtung am Lerchenfelder Gürtel in Wien-Neubau darauf beharrte, dass der junge Afghane seine Zimmertüre schließt, brannten dem Burschen alle Sicherungen durch!

Er griff sich einen etwa 30 Zentimeter langen Schraubenzieher und bedrohte damit die Betreuerin. Kollegen alarmierten die Polizei. Dann wurde es richtig heftig: "Beim Eintreffen der Beamten wurden auch diese vom Jugendlichen mit dem Werkzeug bedroht. Bei seiner Festnahme leistete der Tatverdächtige heftige Gegenwehr und trat einem Polizisten derart stark gegen sein Knie, dass dieser einen Bänderriss und eine Kniescheibenverletzung erlitt. Eine Beamtin wurde durch einen Schlag des mutmaßlichen Täters im Nasenbereich verletzt", so Polizei-Pressesprecher Harald Sörös.

Der junge Wüterich wurde schließlich festgenommen und aufs Revier gebracht. Nach seiner Einvernahme wurde er wieder entlassen und auf freiem Fuß angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ck)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 24.11.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und täglich grüßt das Murmeltier

    Und natürlich wieder mal einen "Psychopathen" auf freiem Fuß angezeigt :-(

    einklappen einklappen
  • P911 am 24.11.2017 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Oh du mein Österreich...

    Österreich ist für Gewalttäter und Co. ein richtiges Schlaraffenland...

    einklappen einklappen
  • Versteht Keiner am 24.11.2017 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    Stark. Sowas geht nur Depistan.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • maverick am 25.11.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade, dass er dem JournalrichterIn keine gescheuert hat.

  • hans mayerhofer am 25.11.2017 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    hat wohl keinen einfluss auf das asyl

    gefährliche drohung, zweifache schwere köperverletzung , widerstand gegen die staatsgewalt. bleibt aber frei um weitermachen zu können - oder wie versteht man das? wie kommen die beamten dazu sich verletzen zu lassen? dürfen sich die nicht wehren? wann wird gegen diese gewalttäter enlich durchgegriffen?

    • Marko Deinstl am 27.11.2017 18:01 Report Diesen Beitrag melden

      Sollte schon Einfluss auf seinen Asylntrag haben

      Nachdem du ja gerade so schön mit Juristischen Begriffen um dich wirfst würde ich gerne wissen welche strafe deiner Meinung nach angemessen wäre! Außerdem denk ich dass du da etwas verwechselst. Sie werden sich sicher gewehrt haben nachdem der Jungendliche auf ihn eingetreten hat. Und das völlig zurecht. Das heißt sie werden ihn sicher nicht mit Streicheleinheiten festgenommen haben. Wie würdest du "durchgreifen" definieren?

    einklappen einklappen
  • Si Vis Pacem am 25.11.2017 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hätte er Fischdosen geklaut,

    wäre er in Haft. Oder hat es gar mit seiner besonderen Herkunft zu tun.

    • Marco Deinstl am 27.11.2017 18:07 Report Diesen Beitrag melden

      Don't forget

      Hat womöglich mit seinem Alter und seiner rechtlichen Vorgeschichte zu tun. Er wird auch eine Haftstrafe erhalten, die möglicherweise aufgrund seines Alters (erst seit 14 strafmündig!!!) bedingt sein wird. Auch wenn es perfekt ins Drehbuch passt, ist die Herkunft des Jungen definitiv kein Grund warum er nicht in Untersuchungshaft ist (kostet dem Staat übrigens auch wieder was). Hierbei werden andere Faktoren berücksichtigt.

    • Si Vis Pacem am 27.11.2017 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco Deinstl

      Ich beneide sie um ihre positive Einstellung.

    einklappen einklappen
  • Mojo am 24.11.2017 22:49 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Unfassbar was hier abgeht, man schämt sich mittlerweile Österreicher zu sein, wohin wird das wohl führen wenn sich 2Polizisten von einem 15jährigen verdreschen lassen müssen, kein Wunder wenn der Respekt den Staatsorganen gegenüber verloren geht, aber dennoch kein Mitleid denn an der Radarpistole sind sie top, zumindest den Einheimischen gegenüber, statt Strassenrand mal eine Auffischung in Selbstverteidigung und die Weisungen von oben einfach ignorieren, haut drauf bevor eure Dienstwaffen am Schwarzmarkt vertickt werden

  • Justizfuzzi am 24.11.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Freier Fuß, trittbereit.

    "auf freiem Fuß angezeigt" Sieht hier unser Justizminister keinen Handlungsbedarf? Nein, denn im Kittchen ist kein Zimmer frei....

    • Marco Deinstl am 27.11.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

      Are u serious?!

      Justitzminister? Ernsthaft? Welchen Handlungbedarf? Das die Bedingungen, die zu einer Untersuchungshaft führen geändert werden?

    einklappen einklappen