Wien-Donaustadt

01. Oktober 2018 10:37; Akt: 01.10.2018 10:56 Print

Dieb prügelt Polizisten bei Festnahme bei U-Bahn

Beamte wurden am Sonntag zum Kagraner Platz gerufen, weil ein Opfer seinen mutmaßlichen Dieb wiedererkannte. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten.

Beim Kagraner Platz kam es zur Auseinandersetzung. (Symbolfoto) (Bild: picturedesk.com)

Beim Kagraner Platz kam es zur Auseinandersetzung. (Symbolfoto) (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 18 Uhr wurde die Polizei zur U-Bahnstation Kagraner Platz in der Donaustadt gerufen. Ein Opfer meinte seinen mutmaßlichen Täter in einem Zug erkannt zu haben.

Beamter konnte Dienst nicht fortsetzen

Die Beamten konnten den 25-jährigen Nigerianer bei der Station anhalten. Dann eskalierte die Situation jedoch. Der Verdächtige verhielt sich nämlich gegenüber den zwei Polizisten äußerst aggressiv. Er schlug schließlich auf beide Beamte ein und versuchte sie wegzustoßen.

Auch bei der Festnahme schlug der mutmaßliche Dieb weiterhin um sich, verletzte dabei die Polizisten. Einer der Beamten konnte anschließend seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 01.10.2018 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wundern.

    Es wird immer mehr werden, doch wir sind die Bösen wenn wir den Dingen ihre Namen geben.

  • Michi am 01.10.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroschocker ...

    Wo bleiben sie? Notwendig sind sie, wie man den täglichen Negativ-Schlagzeilen entnehmen muss.

  • Peter am 01.10.2018 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mal datüber nachdenken

    Wenn man "nur" die Gesetze durchsetzen möchten kommen die Gutmenschen sofort inf jammern:"Wir wollen keinen Polizeistaat". Nur eines muss klar sein, wenn wir nicht bald was ändern (bzw. das Innenministerium) wird man dieser Brutalität in Wien nicht mehr herr....denn dann ist es zu spät.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • G.C. am 01.10.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminalität in der "Stadt fürs Leben"

    In einem Bezirk in Wien ist die Kriminalität gleich hoch wie in 50 % von München ! Die Polizei ist nicht mehr Herr der Lage !

    • Wolfgang am 02.10.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

      Polizei

      Wen wunderts wenn man überall einspart. Nur bei den Polktikergehältern passt alles.

    einklappen einklappen
  • Christian am 01.10.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ungustl brauchen die volle Härte!

    Warum setzen da die Beamten ihre Dienstwaffe nicht ein? Hoffentlich ist der Nigerianer in der Zwischenzeit schon unter strengster Bewachung in der Schubhaftzelle!

    • Mcgyver am 01.10.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      Waffe?

      Es muss ja nicht sofort die pistole sein, früher war die "gummiwurst" dezent im hosenbein eingearbeitet - und wie in diesem fall dürfte der randalierer 2wochen kein kaffeehäferl mehr halten können.....

    einklappen einklappen
  • Peter am 01.10.2018 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nur mal datüber nachdenken

    Wenn man "nur" die Gesetze durchsetzen möchten kommen die Gutmenschen sofort inf jammern:"Wir wollen keinen Polizeistaat". Nur eines muss klar sein, wenn wir nicht bald was ändern (bzw. das Innenministerium) wird man dieser Brutalität in Wien nicht mehr herr....denn dann ist es zu spät.

    • Wolfgang am 02.10.2018 17:36 Report Diesen Beitrag melden

      Weichschieber

      Dann wird es in ganz Europa zu spät sein. Nicht nur bei uns.

    einklappen einklappen
  • Kannitverstan am 01.10.2018 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wundern.

    Es wird immer mehr werden, doch wir sind die Bösen wenn wir den Dingen ihre Namen geben.

  • Michi am 01.10.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Elektroschocker ...

    Wo bleiben sie? Notwendig sind sie, wie man den täglichen Negativ-Schlagzeilen entnehmen muss.