Mehrere Straßensperren

28. März 2019 15:34; Akt: 28.03.2019 16:04 Print

Donnerstags-Demo sorgt für Chaos in Wiener City

Am heutigen Donnerstag findet erneut eine "Donnerstags-Demo" in der Bundeshauptstadt statt. Leidtragende seien, laut FPÖ, vor allem Wirtschaftstreibende.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 3.000 oder mehr Teilnehmer werden sich ab 18.00 Uhr in Wien versammeln, um gegen die aktuelle Regierung zu protestieren - "Heute.at" berichtete.

Umfrage
Was halten Sie von den Donnerstagsdemos?
43 %
1 %
4 %
9 %
43 %
Insgesamt 4894 Teilnehmer

Autofahrer brauchen in der City daher gute Nerven, denn in den Abendstunden kommt es zu mehreren Sperren und Verkehrsbehinderungen.

Die Route führt die Demonstranten über folgende Straßen zum Karlsplatz: Am Stadtpark – Am Heumarkt – Schwarzenbergplatz – Prinz-Eugen-Straße – Wohllebengasse – Argentinierstraße – Theresianumgasse – Favoritenstraße – Wiedner Hauptstraße.

Am Karlsplatz im Bereich Friedrichstraße und Getreidemarkt ist dann die Schlusskundgebung geplant.

"Demo-Wahnsinn geht weiter"

"Der wöchentliche Demo-Wahnsinn geht weiter", sagt Vizebürgermeister Dominik Nepp zu den regelmäßigen Behinderungen im Wiener Abendverkehr.

Laut dem FP-Politiker seien nicht nur die Verkehrsteilnehmer, sondern vor allem die Wirtschaftstreibenden Leidtragende der Proteste.

"Enormer Schaden für Handel"

"Die wöchentliche Sperre wichtiger Verbindungsstraßen bedeutet einen enormen Schaden für den Wiener Handel. Den Protestanten ist in ihrem blinden Hass gegen die Bundesregierung wohl nicht bewusst, dass sie mit ihrem Verhalten den Wirtschaftsstandort Wien gefährden", so Nepp.

Zudem würde die "Donnerstags-Demo" eine Menge Geld kosten.
"Zur Kasse gebeten werden die Steuerzahler, wobei der Großteil dieser nicht grölend durch Wiens Straßen zieht und die Bundesregierung kritisiert, sondern den ganzen Tag arbeitet, um dann abends im Stau zu stehen, weil Demonstranten den Heimweg blockieren", so der Vizebürgermeister.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eaglehawk am 28.03.2019 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Lasst sie laufen ....

    Und wieder findet der "Linke Wandertag" statt - schließlich haben sie soooo schöne Transparente gebastelt, die muss man naütrlich aufbrauchen. Werden dieses Demos etwas bringen? Nein! Nur jene, die wankelmütig sind - werden erkennen wer für unser Land arbeitet und wer nur meckernd durch die Gegend läuft ...

    einklappen einklappen
  • Mario am 28.03.2019 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Antidemokraten wieder mal unterwegs

    Die Wega soll mit ihren Spezialfahrzeugen (Wasserwerfer und Rammpanzer) sowie mit allen verfügbaren sogenannten Frosch-Fahrzeugen ausrücken. So schnell kannst gar nicht schauen und die Kasperlversammlung ist aufgelöst.

    einklappen einklappen
  • MElisabeth1964 am 28.03.2019 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Die Naiven

    Am Naivsten sind wohl die, die was die Schriftzüge tragen und auch alle die Demonstrieren, denn sie wissen nicht was sie tun!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Horst Grünauer am 30.03.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ing.

    3000 oder mehr WERDEN..... Und, wieviel wären es jetzt wirklich? Hundert?

  • Wally am 29.03.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Steuerzahler

    Zur Kasse gebeten werden die Steuerzahler aber auch und noch viel mehr bei der erhöhten Parteienförderung und den doppelten Wahlkampfkosten etc....

  • Robert am 28.03.2019 21:14 Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Ich versteh nicht weshalb man jeden Donnerstag demonstriert das gehört verboten. Wie die unfähige SPÖ regiert hat war auch keine Demo also abschaffen.

    • Peter Griess am 29.03.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

      Logisch

      Wenn die SPÖ regiert, gibt es nicht so viel Mist wie z.B. derzeit.

    • Herbert am 29.03.2019 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist ihr Demokratieveratändnis?

      Demonstrationen einfach verbieten wie in faschistischen Systemen? Ich hoffe Sie machen sich nie für freie Meinungsäußerung stark!

    • Censorship am 29.03.2019 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Herbert

      Moment, wie Faschisten benehmen sich die Donnerstags-SA'ler... Sie nehmen einen ganze Stadt in Geiselhaft, mit Hilfe der antidemokratischen, rassistischen AKP 2.0 (SPÖ), weil sie ihre Weltanschauung als einzig legitime ansehen... Man kann sehr wohl auch dort demonstrieren, wo man die Leute nicht nötigt... Ich denke, die nächste Stadtregierung wird klüger agieren, als die derzeitige... Was nicht wirklich schwer ist..

    einklappen einklappen
  • gut, gehört zu einer Demokratie am 28.03.2019 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Demonstrationsfreiheit ist wichtig und

    die Leute die sich aufregen sollten froh sein dass wir in einem Land leben wo es erlaubt ist zu demonstrieren. Jene die meinen das gehört verboten - sollten besser in eine Diktatur auswandern Die Wirtschaft hat durch die Donnerstagsdemos und andere Demos nicht den geringsten Schaden. Niemand kauft deswegen weniger oder gar nicht. Vollkommenes schwachsinss Argument ! Autos, Verkehr, Abgase,Lärm gibt es in Wien ohnehin viel zu viel. Je mehr der Verkehr behindert wird, ausgesetzt wird - umso besser ! Die 10 Polizisten die mitlaufen kosten gar nichts extra !

    • Ben am 28.03.2019 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gut, gehört zu einer Demokratie

      Wir haben dich schon eine Diktatur ! Wie sonst ist das möglich das jeden Donnerstag Narrentag ist ? Geht am Sonntag auf der Donauinsel Demonstrieren ! Wenn solche Chaoten wie ihr in der Regierung sitzen bin ich jeden Donnerstag auf der Strasse versprochen !!

    • Seitenblick am 29.03.2019 10:29 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist den Narren zumutbar

      Demonstrieren für eine gute Sache ist eine wünschenswerte Errungenschaft. Was beim blockieren von Stadtteilen gut sein soll erschließt sich mir nicht und wahrscheinlich millionen Bürger wissen auch nicht was daran gut sein soll wenn ich eine Stadt lahmlege. Selbst Narren mit Narrenfreiheit sollte man Bescheid sagen dass sie Narren sind wenn sie das Demonstrationsrecht derart missbrauchen. Das ist den Narren zumutbar.

    • franz am 29.03.2019 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gut, gehört zu einer Demokratie

      die demos gehoehren ausgeweitet

    einklappen einklappen
  • waltergruenauer am 28.03.2019 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Jusos

    Was kann man denn von einer Organisation wie den Jusos oder den VsSTÖ schon erwarten. Gell!