Kampf in Wien-Penzing

16. Oktober 2017 11:33; Akt: 16.10.2017 12:05 Print

Durch Glastür gestoßen: Verdächtiger flüchtig

Ein Kampf in einer Wohnung endete für das Opfer mit schweren Schnittverletzungen. Die Polizei fahndet nun nach dem flüchtigen Täter.

Die Polizei fahndet nach diesem Tatverdächtigen.  (Bild: LPD Wien)

Die Polizei fahndet nach diesem Tatverdächtigen. (Bild: LPD Wien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Streit in einer Wohnung in der Steinbruchstraße (Wien-Penzing) ist es am 13. Februar zu einer schweren Körperverletzung gekommen. Der Verdächtige versetzte seinem 22-jährigen Kontrahenten einen Stoß gegen dessen Oberkörper.

Dieser flog daraufhin gegen eine Glastür und zog sich schwere Schnittverletzungen im Bereich des Bauches und des Oberschenkels zu. Der mutmaßliche Täter flüchtete.

Es konnten Fotos des Beschuldigten gesichert werden. Die Wiener Polizei ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung der Bilder. Hinweise werden an das Stadtpolizeikommando Fünfhaus unter der Telefonnummer 01-31310-47332 oder Durchwahl 47334 erbeten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bai)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niko am 16.10.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    13. Februar?!

    Die Arbeit der Behörden ist wirklich beeindrückend. Der Verdächtige ist schon längst richtung Norgen gezogen und hat dort einen weiteren Asylantrag gestellt.

  • Oliver am 16.10.2017 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Wunder

    über den gesuchten Täter. Ich hoffe dass sich jetzt, wo eine neue Regierung ansteht, sich einiges ändern wird. Zwar erwarte ich nicht, dass sich sofort die Berichte über derartige Vorfälle ändern oder verringern wird, aber ich hoffe dass von nun an die Gesetze wieder angewandt werden und der Kuschelkurs ein Ende hat

  • TantePolly am 16.10.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum ist das Wahlergebnis bekannt

    und schon wird ein Täterfoto flugs veröffentlicht. Es besteht Hoffnung auf Besserung.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anneliese am 16.10.2017 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Behinderung der Justiz?

    Ein unverpixeltes Täterfoto. Das ist ja was Neues. Bisher gab es weder Angaben zur Nationalität, noch Namen, geschweige denn ein aussagekräftiges Foto. Offenbar ist die Staatsanwaltschaft monatelang in ihrer Arbeit behindert worden.

    • Rorschach am 17.10.2017 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Nach erfolgreicher Fahndung

      werden die Fotos verpixelt. Sollte eigentlich schon aufgefallen sein...

    einklappen einklappen
  • Anton am 16.10.2017 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Burli

    Der sieht aber noch sehr jung aus!

  • John Locke am 16.10.2017 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo !!

    phantastisch....ganze 10 Monate später !!!! Das hat doch echt mal Sinn...

  • TantePolly am 16.10.2017 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum ist das Wahlergebnis bekannt

    und schon wird ein Täterfoto flugs veröffentlicht. Es besteht Hoffnung auf Besserung.

    • hOijOi am 16.10.2017 13:24 Report Diesen Beitrag melden

      Naiv?

      Selten so gelacht... Erstens steht das Wahlergebnis noch nicht fest (Briefwahl) und zweitens steht noch nicht einmal eine Koalition. Also was soll dieser Text?

    einklappen einklappen
  • Niko am 16.10.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    13. Februar?!

    Die Arbeit der Behörden ist wirklich beeindrückend. Der Verdächtige ist schon längst richtung Norgen gezogen und hat dort einen weiteren Asylantrag gestellt.