Prozess in Wien

01. August 2018 16:44; Akt: 01.08.2018 17:04 Print

Promi-Sohn in U-Bahn verprügelt - Urteil

Jene beiden 19-Jährigen, die im Jänner den Sohn von Edi Finger Junior am Karlsplatz verprügelt hatten, wurden heute zu bedingten Haftstrafen verurteilt.

Das Schläger-Duo vom Karlsplatz (Bild: Polizei)

Das Schläger-Duo vom Karlsplatz (Bild: Polizei)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tat ereignete sich bereits im Jänner: Auf einer Rolltreppe wurde der 28-jährige Sohn von Edi Finger Junior in einer U-Bahn-Station krankenhausreif geprügelt - "heute.at" berichtete.

Umfrage
Fühlen Sie sich in Wien sicher?

"Wir waren zu viert unterwegs, hatten nichts getrunken. Plötzlich wurde ein Freund, der als Letzter von uns auf der Rolltreppe stand, völlig grundlos angegriffen und ins Gesicht geschlagen, danach traf es mich", erzählte das Prügel-Opfer.

Die Polizei fahndete daraufhin nach den beiden verdächtigen Männern. Die zwei 19-Jährigen stellten sich schließlich freiwillig, erzählten aber eine Geschichte.

Laut ihren Aussagen wären sie zuerst rassistisch beschimpft worden, danach sei es zu einer verbalen Auseinandersetzung und in weiterer Folge zur Attacke gekommen.

Sechs bzw. zehn Monate für "Ausraster"

Am heutigen Mittwoch folgte der Prozess um die Prügelei in der U-Bahn. Die Angeklagten fassten für die "Ausraster" sechs bzw. zehn Monate bedingt aus. Noch während der Verhandlung kam es zu Entschuldigungen, danach schüttelte man sich die Hände.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erich Vom Berg am 01.08.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Österreicher zum Freiwild erklärt

    Gesetzte gehören geändert,bei schwerer Körperverletzung gehört eine unbedingte Strafe.Von denen hören uns lesen wir noch.

  • Sucher am 01.08.2018 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frei

    einfach ein Freispruch, wozu war die Verhandlung gut ?

  • Drakensang am 01.08.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rassismus auch umgekehrt ...

    Man sehe sich das Fahndungsfoto an ... dann weiss man, das Rassismus auch von anderer Seite kommt. Die sie sich beklagen sind es selbst auch selbst.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dich am 02.08.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schäm

    Echt , Peinlich ich würde mich in grund und Boden schämen.Und dann noch von 2 Schokoladenprinzen.

  • Gaga am 02.08.2018 01:09 Report Diesen Beitrag melden

    Da fehlt mal wieder...

    ...die halbe Geschichte.

  • Dorogai am 02.08.2018 00:37 Report Diesen Beitrag melden

    Uiiii

    Das wird die Herrn aber jetzt beeindrucken! Normal sollte das jetzt ein Freiflug mit der Herkules werden. Aber das sind ja sicher Fachkräfte die einmal unsere Pensionen zahlen werden.

  • seven am 01.08.2018 23:35 Report Diesen Beitrag melden

    Self Defense

    Sollte irgendein Neubürger seine Aggressionen an mir auslassen wollen ziehe ich mein Messer und benütze es ! Auf die Intensivstation ? Mit mir sicher nicht.

  • lmaa am 01.08.2018 23:26 Report Diesen Beitrag melden

    hr hofrat

    die regierung (immerhin keine rote mehr) muss gehörigst in vielen belangen gesetze verschärfen, anders versteht es der zuzug / die vermeintlichen fachkräfte nicht ... beim sozialsystem bitte schleunigst anfangen ... so dass nicht jeder gleich geld kassieren kann und eine wohnung zur verfügung gestellt bekommt etc etc ... bitte handeln jetzt!! es ist 10 nach 12