Stach dreimal zu

25. April 2019 05:31; Akt: 24.04.2019 20:20 Print

Freund aus Rache fast erstochen!

Im September soll ein Wiener einen Kumpel in einer Tankstelle in Penzing fast getötet haben, der Angeklagte leidet an einer Persönlichkeitsstörung, gilt laut Gutachter als aggressiv.

19-Jähriger in Handschellen vor Gericht.
 (Bild: Sabine Hertel)

19-Jähriger in Handschellen vor Gericht. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blass und in einem schwarzen T-Shirt schlurfte der Angeklagte (19) am Mittwoch in den Gerichtssaal. Im September soll er einen Kumpel in einer Tankstelle in Penzing aus Rache fast getötet haben. Das Opfer (24) soll ihm zuvor bei einem Besuch ein Butterfly-Messer, eine Sturmhaube und 20 Euro gestohlen haben.

Brutales Wiedersehen

Einige Wochen später kreuzten sich die Wege der beiden wieder. Der 19-Jährige folgte seinem Bekannten in den Tankstellen-Shop, zog ein Messer und stach wortlos dreimal zu. Die Hauptschlagader im linken Oberarm des Opfers wurde fast durchtrennt, auch die linke Niere schwer verletzt.

Der Mann schwebte in Lebensgefahr, überlebte nur dank rascher Hilfe. In der Tankstelle habe es ihm "den Vogel aus der Birne gehaut", so der Angeklagte. Es folgte ein minutenlanger Weinkrampf. Das Urteil: drei Jahre Haft – noch nicht rechtskräftig!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.