Von Milliardär gesponsert

12. März 2018 14:47; Akt: 12.03.2018 14:54 Print

Aus Spital Baumgartner Höhe wird Privat-Uni

Angeblich fix: Die Central European University von Milliardär George Soros soll einen dritten Standort im Otto-Wagner-Spital in Wien-Penzing bekommen.

Privatuni zieht in das Otto-Wagner-Spital in Wien-Penzing. (Bild: Archiv)

Privatuni zieht in das Otto-Wagner-Spital in Wien-Penzing. (Bild: Archiv)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gespräche zwischen Stadt und George-Soros-Universität sollen schon seit dem letzten Herbst gelaufen sein. Nach dem Hauptsitz in Budapest und der Außenstelle am Bard College in New York soll nun der dritte Standort in Wien entstehen. Die Uni soll 25.000 Quadratmeter im Otto-Wagner-Spital auf der Baumgartner Höhe in Wien-Penzing beziehen, berichtet der "Kurier". Der Vollbetrieb soll im Wintersemster 2020/21 starten.

In den nächsten Tagen soll der Vertrag von Bürgermeister Michael Häupl und dem Rektor der Privatuni in Budapest, Michael Ignatieff, unterzeichnet werden. Das Papier wurde von der Wiener Wirtschaftsagentur ausgearbeitet, der Mietvertrag wird für 99 Jahre abgeschlossen. Mittelfristig sollen tausend Arbeitsplätze durch die Privat-Uni in Wien geschaffen werden.

Soros' Central-European University bietet Postgraduate-Programme in Geistes- und Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaft und Mathematik an. Seit 2005 gibt es auch ein Bachelor-Programm in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität in Mailand. Ein Studienjahr kostet laut CEU-Homepage 12.000 Euro.

Budapest bleibt der Hauptstandort der Soros-Uni, wo derzeit 1.500 Studenten inskribiert sind. Die Privat-Uni wurde 1991 von George Soros gegründet. In Ungarn droht der Institution das Aus, nachdem das Hochschulgesetz geändert und Soros Opfer einer rechten Hetzkampagne wurde.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pet)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 12.03.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Immer ungenierter...

    Das Rot/Grüninn Wien korrumpiert bis auf die Knochen.... Zeit für einen Schichtwechsel und die Aufarbeitung des Rot/Grüninnen Selbstbedienungsladen...

    einklappen einklappen
  • zimbo am 12.03.2018 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Orban hat den Feind entfernt.

    Aber in Wien ist eigentlich schon egal.Land unter.

    einklappen einklappen
  • Donauinsulaner am 12.03.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Na bravo...

    Das haben wir hier noch gebraucht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mainstream am 12.03.2018 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Soros nein Danke

    Präsident Rodrigo Duterte ist nicht der Politiker meiner Wahl, aber betreffend Soros eindeutig auf den richtigen Weg. Dieser Manipulator und Intrigant Soros ist ein Mensch ohne den die Welt besser wäre.

    • Josef Vouivre am 13.03.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

      bisserl konkreter bitte

      was werfen Sie denn Soros konkret vor? Also irgendwas Belegbares außerhalb der ungarischen Verschwörungstheorien mit denen der ungarische Westentaschenerdogan von sich selbst ablenken will.

    • Lieschen am 13.03.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

      Freundschaft

      Soros ist ein ehrenwerter Mann. Das meint zumindest die SPÖ und ist gut Freund mit ihm. War doch bei Herrn Silberstein auch so ?

    einklappen einklappen
  • VORMALS Peter am 12.03.2018 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    UND WIE HOCH

    ist der Salär den der Tranklermichl dafür kassiert? Oder wird er, bis zu seinem Lebensende, in weißen Spritzern bezahlt?

  • Josef Vouivre am 12.03.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Toll Universität

    eine sehr renommierte, angesehene Privatuni kommt nach Wien. Eine für Wien wunderbare Entscheidung die das universitäre Angebot enorm aufwertet.

    • Susan gb am 12.03.2018 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Josef Vouivre

      das schon, nur wird sich halt kaum jemand die Angebote die es eventuell gibt, nicht leisten können

    • Josef vouivre am 12.03.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

      Kosten stehen noch nicht fest

      @Susan gb Die Donauuniversität in Krems verlangt 4000 Euro pro Semester und ist gut besucht.Die Kosten für diese Privatuni stehen noch gar nicht fest, also kann man nix dazu sagen. Soros gibt Studenten, die begabt sind, es sich aber nicht leisten können ein Stipendium. Der hat inzwischen mehrere hundert Millionen für seine Privatuniversität springen lassen. Die Universität hat international einen sehr guten Ruf.

    • Josef vouivre am 12.03.2018 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      übrigens...

      @Susan gb Übrigens war einer derjenigen, dem Soros ein Studium mit einem Stipendium finanzierte Orban. Wie er sich jetzt dafür bedankt, sieht man ja

    einklappen einklappen
  • purplevienna am 12.03.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Orbán - Soros

    @zimbio: Ja, ja den pseudointellektuellen raushängen lassen, aber leider keine Ahnung haben: Ohne George Soros wäre Orbán gar nichts geworden, denn zuerst hat er für ihn gearbeitet und anschließend mit einem Stipendium desselben in Oxford studiert, um anschließend die Welt mit seiner Politkarriere zu verunsichern, ohne dabei irgendeine politische Partei auszulassen .....

  • Ferdl am 12.03.2018 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auweh

    Wer braucht Soros? aber Rot importiert alles.

    • Josef Vouivre am 12.03.2018 20:05 Report Diesen Beitrag melden

      Wer es braucht?

      diejenigen Studenten aus etwa 100 Ländern, die an seiner Universität studieren etwa. Seine Universität hat international einen bemerkenswerten Ruf. Und Soros hat über 400 Millionen an seine Universität gespendet. Es ist toll, dass wir einen Ableger dieser Universität jetzt in Wien haben. Das fördert unseren guten Ruf als Wissenschaftsstadt.

    einklappen einklappen