Firma führte Ermittlungsarbeit

08. August 2018 08:59; Akt: 08.08.2018 06:56 Print

E-Bike mit GPS-Tracker gestohlen - Polizeibesuch!

von Igor Basagic - Einer 18-Jährigen wird in Alsergrund das E-Bike gestohlen. Mit der Ermittlungsarbeit "beauftragt" sie eine Firma, die den GPS-Tracker in ihr Rad verbaut hatte. Mit Erfolg: Die Polizei wurde direkt zur Wohnung geführt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das nennt man Kundenservice. Samstagnacht wurde nahe der Votivkirche, ein in einer Garage abgesperrtes E-Bike entwendet. Das 18-jährige Diebstahlopfer kontaktierte jedoch nicht zuerst die Polizei, sondern PowUnity – das Tiroler Unternehmen hatte in ihrem Elektro-Rad einen unsichtbaren GPS-Tracker mit dem klingenden Namen "Dein Unsichtbarer Held" installiert.

Firma forschte Wohnung der Tatverdächtigen aus

Stefan Sinnegger, Geschäftsführer des Unternehmens, war Sonntagfrüh mit seinem Team in Wien und erklärte sich bereit auszuhelfen: "Gebäude und Stockwerk konnten wir mit unserer Software sofort lokalisieren, aber nicht die Wohnung". Mit Einverständnis der Hausverwaltung klingelte sich die Gruppe durch das fünfstöckige Haus in der Schwarzspanierstraße (Alsergrund), verteilte Flyer und fragte, ob die Hausbewohner das Rad gesehen hätten. "Wir wollten schauen wer auffällig auf unsere Anfrage reagierte", so Sinnegger gegenüber "Heute".

Nervös sollen sich die Bewohner einer 4er-WG gezeigt haben. Als kurz darauf die Software ein (stummes) Alarmsignal aus ihrer Wohnung registrierte, welches durch einen "Beschleunigungssensor" ausgelöst wurde, war sich das PowUnity-Team zu "99 Prozent sicher" – da ist das E-Bike! "Offensichtlich wurde das Fahrrad nach unserem Erscheinen durch die Wohnung geschoben, das hat den stillen Alarm ausgelöst. Alles passte zusammen", stellt Sinnegger fest.

"Kleinkriminellen-WG"

Montagmittag stand das Diebstahlopfer samt Polizeitruppe vor der Tür. Die WG-Bewohner waren aus gutem Grund nervös: In der Wohnung wurden Einbruchswerkzeug und drei weitere E-Bikes gefunden – allesamt als gestohlen gemeldet. Der Wert der vier Elektro-Drahtesel: 2.500-3.000 Euro schätzt der Geschäftsführer.

Die 18-jährige Slowakin und ihre drei ungarischen Mitbewohner (19, 30 ,32) wurden festgenommen. Zudem bestand gegen die 18-Jährige bereits eine Festnahmeanordnung wegen Suchtmittelhandel.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • xxxxxxxxxxxxx am 08.08.2018 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    xxxxxxxxxxx

    Wohl keine WG sondern eine Kriminelle Vereinigung. Justiz sollte schon wissen welche Delikte angeklagt werden, sonst werdens wieder nur Frei-Fuß-Anzeigen

    einklappen einklappen
  • Paul am 08.08.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wohngemeinschaft?

    Na ja, zum Glück gibt es in unseren Häfn ja auch "Wohngemeinschaften".

  • alterwiener am 08.08.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Zuzug ohne Kontrolle

    Hr. Kern, hat nicht ihre Partei über Jahrzehnte diese Situationen durch unbegrenzten und unkontrollierten "Zuzug" unter mithilfe der EU gefördert und mitzuverantworten?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • maradonna am 09.08.2018 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sellbstbild

    Hauptsache die Ungarischen seriösen Grenzbeamte verursachen Kilometerlange Schlangen bevor man das Land verläßt . Die gehen von sich sellbst aus denn so scheinheilig sind die echt nicht!

  • Alex am 08.08.2018 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    grenzenloser Wahnsinn

    Also Polen, Rumänen und Bulgaren erfüllen ja meist nur Klischees, aber jetzt auch noch Ungarn und Slowaken? Macht die Grenzen BITTE endlich wieder dicht!!!

  • alterwiener am 08.08.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Zuzug ohne Kontrolle

    Hr. Kern, hat nicht ihre Partei über Jahrzehnte diese Situationen durch unbegrenzten und unkontrollierten "Zuzug" unter mithilfe der EU gefördert und mitzuverantworten?

  • Paul am 08.08.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wohngemeinschaft?

    Na ja, zum Glück gibt es in unseren Häfn ja auch "Wohngemeinschaften".

  • Walter am 08.08.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    WGemeinschaft

    bitte wer quartiert so etwas in seiner wohnung ein, welcher vermieter nimmt sowas ?