ÖAMTC warnt

24. Juli 2017 05:30; Akt: 24.07.2017 06:55 Print

Immer mehr "Taube" im Straßenverkehr

von Walter Pohl - Kopfhörer sorgen im Straßenverkehr für ein neues Risiko: ÖAMTC-Psychologin Seidenberger warnt vor Verkehrsteilnehmern, die "taub" sind.

Kopfhörer im Strassenverkehr sind ein Sicherheitsrisiko (Bild: keine Quellenangabe)

Kopfhörer im Strassenverkehr sind ein Sicherheitsrisiko (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Unfall am Wiener Margareten-Gürtel Mitte Juni war ein Fanal: Eine 21-Jährige Frau wurde an einer Straßenbahnstation der Linie 18 angefahren und verletzt, weil sie Kopfhörer aufhatte und auf den Gleiskörper stieg, ohne die herannahende Garnitur zu hören. Der Unfall ging relativ glimpflich aus, aber seine Entstehung alarmiert Verkehrspsychologen einmal mehr.

Umfrage
Sollen Kopfhörer im Strassenverkehr verboten werden?
19 %
79 %
2 %
Insgesamt 313 Teilnehmer

Neues gefährliches Phänomen

Denn zusätzlich zur Ablenkung durch das Handy kommt die Beeinträchtigung durch Verkehrsteilnehmer, die über Kopfhörer Musik hören, immer mehr in den Focus der Experten. ÖAMTC-Psychologin Marion Seidenberger warnt vor dieser neuen Gefahr: „Diese Leute hören schlicht und einfach nichts und können auf Alarmsignale wie Hupen, Motorengeräusche oder selbst Signalhorne von Einsatzfahrzeugen nicht reagieren.“

Novelle der StVO nötig

Seidenberger hält diese akustische Beeinträchtigung im Verkehr für nicht minder gefährlich, wie etwa Alkohol am Steuer oder das Telefonieren ohne Freisprechanlage: „Eigentlich sollte man überlegen, das Tragen von Kopfhörern als Verkehrsteilnehmer zu unterbinden!“ Das jedoch müsste mit einer Novellierung der Straßenverkehrsordnung einhergehen.

Immer mehr Ablenkungsfaktoren

Die Ablenkung im Verdrängungswettbewerb des modernen Straßenverkehrs sei ohnehin schon groß genug, meint die Expertin. „Vor zehn Jahren ist man noch am Steuer gesessen und war bestenfalls durch das Autoradio abgelenkt. Heute steht man unter einem Tsunami von Einflüssen, die die Konzentration auf das Wesentliche extrem beeinträchtigen.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 24.07.2017 06:14 Report Diesen Beitrag melden

    Dem kann ich nur zustimmen

    Die sind eine regelrechte Gefahr für den Strassenverkehr. Am ärgsten sind die, die zusätzlich noch ein Handy haben. Letztens ist einer mit Kopfhörern und Handy query über die Strasse gegangen. Sowohl ich mit dem Rad als auch ein von der anderen Seite kommender Autofahrer mussten stehen bleiben. Der Typ hat uns nicht einmal registriert. Das kann's doch nicht mehr sein.

  • myopinion am 24.07.2017 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    Verbot sinnvoll

    Kopfhörer sind im Straßenverkehr keine gute Idee. Der Klassiker - Radfahrer mit Kopfhörern.... Aber auch als Fußgänger hat man dann ein erhöhtes Unfallrisiko. Verbot im Straßenverkehr, wie vom ÖAMTC vorgeschlagen, deshalb sinnvoll für mich.

    einklappen einklappen
  • Fritz P am 24.07.2017 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    TAUB (UND DeppERT)

    Viel schlimmer sind jene Deppen, die - auch ohne Kopfhörer - ihr Autoradio (mit dem, was sie für Musik halten) so laut aufdrehen, dass in der Umgebung die Fenster glirren!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Arnold L. am 25.07.2017 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Hetze gegen Musik

    Jetzt kommt dann die Hetze gegen alle die Musik über Kopfhörer hört.......warum ??, weil eine zu dumm ist damit umzugehen...ich bin seit vielen Jahren mit Kopfhörer unterwegs.....und mir ist selbstverständlich klar, das wenn ich von der Umgebung nichts höre, meine Augen mehr öffnen muss...... Aber klar von Problemen ablenken....die Anschläge usw. rücken in den Hintergrund und die Religiösen Musikhasser reiben sich das Fäustchen......Das Musik hören lasse ich mit nicht nehmen.....seit den 80ern bin ich mit Musik unterwegs und ich war noch nie im Strassenverkehr, in einer gefährlichen Situation

  • Fragefix am 24.07.2017 18:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nur schön bevormunden lassen!!

    Immer schön mit dem Mainstream mitschwingen. Ich habe in den 80ern und 90ern auch Walkman in den Öffis und auf der Straße gehört. Und auch da gab es einige, die in der Bim laut gehört haben. Nur hatten die Schaffner und Kontrolleure noch Eier, die dann zurecht zu weisen. Wer einen Unfall oder ähnliches baut, sollte zur Rechenschaft gezogen werden. Das steht außer Frage. Aber per Gesetz einfach mal dezent allen verbieten? Aber über Korea schimpfen, dass die Menschen dort nichts mehr dürfen. Ist das gleiche nur in Rot-Weiß-Rot. Einige Menschen nehmen Musik sogar zur Entspannung. Müll!!!

  • R.H. am 24.07.2017 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In der Slowakei

    darf man die Strasse mit Kopfhörer nicht überqueren, auch nicht am Schutzweg. Ist per Strafe verboten!!! Man sieht wie weit wir zurück sind in unseren Land.

    • Fragefix am 24.07.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

      Aha

      Da wohn ich aber nicht...

    einklappen einklappen
  • Max T am 24.07.2017 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Zombie Alarm

    Gefährlich ist die Kombi mit Smartphone und Bluetooth! Da ist man Taub und teils Blind. Wenn man das was man heute auf der Straße beobachtet, vor 30-40 Jahren in einem Film im Kino gesehen hätte - dann hätte man damals gesagt: Heute war ich im neuen "Zombie" Film, der war echt schrecklich!

  • Sam Black am 24.07.2017 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Augenverdrehen

    Soweit kommts noch, dass mir das Musik hören verboten wird. Mach ich um den Blödsinn um mich herum eben nicht hören zu müssen. Menschenansammlungen machen mich z.B. nervös und die Musik hilft mir ohne Panikattacke nach Hause zu kommen bzw. in die Arbeit. EINFACH Augen offen halten ;) man hat ja schließlich mehr Sinne als nur das Gehör und stellt euch vor, taube Menschen dürfen dennoch am Geschehen teilnehmen..

    • Max Tengelmann am 24.07.2017 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      ...letztes mal Augenverdrehen!

      Zu Fuß und Augen Offen - überwiegend auf Gehsteigen und in Öffis - das ist ja noch OK! (Wobei man auch hier vernünftig die LS anpassen kann) Bewegt man aber ein Fahrzeug (Ob Rad, Moped, Auto,...) sollte es Tabu sein - zumindest 1 Ohr sollte Frei sein um Umgebungsgeräusche Wahrzunehmen. Das dient nicht nur dem Schutz der anderen sondern vielmehr dem Selbstschutz! So mancher hat deshalb schon zum letzten mal im Leben die Augen verdreht!

    • purplevienna am 24.07.2017 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      Kopfhörer vs Gehörlose

      Ihren Hinweis auf Gehörlose könnte man durchaus sehr zynisch auffassen, denn erstens sind diese Menschen auf Grund ihrer körperlichen Beeinträchtigung entsprechend geschult und sensibilisiert und zweitens setzen Sie sich ja freiwillig der künstlichen "Gehörlosigkeit" aus, also kein Grund andere mit in die Diskussion hinein zu ziehen.

    • Sam Black am 24.07.2017 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Nö...

      Ich sehe nicht ein weshalb mir aufgrund der Dummheit & Unachtsamkeit anderer etwas verboten werden soll. In den Öffis, beim Einkaufen, Auto fahren, Straße überqueren..egal. Mein logischer Verstand & Bauchgefühl inkl. meiner funktionierenden Augen schaffen es ohne Probleme, ohne Schaden & mit viel Rücksicht auf Andere den Alltag zu bewältigen. Man glaube es kaum, ich schaffe es sogar einer alten Dame im Bus behilflich zu sein.. diese Dinge liegen nicht an den Geräten sondern an den Charakter & der Einstellung jedes einzelnen Individuums. Nein, ich schränke mich auf Ignoranz anderer nicht ein.

    • Ist Er am 24.07.2017 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sam Black

      der Blödsinn um dich herum ist eine sich nähernde Straßenbahn wie im vorliegenden Fall, ein Auto, eine Fahrradklingel... Es gibt Verhaltensregeln für Verkehrsteilnehmer, in diesem Sinn ist es auch legitim manche Dinge zu verbieten um die Sicherheit zu erhöhen.

    • Max Tengelmann am 24.07.2017 13:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ausgehört!

      Klar spielt der Charakter eine Rolle. Ob sie für die Umwelt im Straßenverkehr eine Gefahr sind - ich weiß es nicht. Kann auch gut sein daß sie es selbst nicht entsprechend wahrnehmen? (In den Öffis und auf den Wegen als Fußgänger mags ja bei angepasster LS noch OK sein - da stimme ich Ihnen zu) Aber eins ist gewiß: Das Bauchgefühl und der Verstand ohne Gehör und halbem Auge wird sie nicht vor heranfahrenden Einsatzwägen, Eisenbahngehupe,... bewahren. Es genügt- Einmal zur falschen Zeit am falschen Ort dann hat es sich ausgehört. Da hilft auch eine Selbstüberschätzung nicht!

    einklappen einklappen