15 Polizisten im Einsatz

15. Juni 2018 11:22; Akt: 15.06.2018 11:22 Print

Jugendliche werfen Scherben auf Autos

Vier Jugendliche waren in das leerstehende ehemalige APA-Haus in Döbling eingestiegen, warfen Glasscherben auf Autos. Folge: WEGA- und Diensthunde-Einsatz.

Das Ex-Pressehaus steht seit 2005 leer. Immer wieder steigen hier meist Jugendliche ein. (Bild: Denise Auer)

Das Ex-Pressehaus steht seit 2005 leer. Immer wieder steigen hier meist Jugendliche ein. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Brandgefährlicher Lausbubenstreich! Am Donnerstag gegen 12 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling in die Gunoldstraße in Wien-Döbling gerufen. Grund: Das Auto eines Wieners (45) wurde mit Glasscherben beworfen.

Die Schuldigen waren schnell gefunden: In einem naheliegenden und leerstehenden Gebäude – dem ehemaligen APA-Bürohaus –konnten die Polizisten vier Tatverdächtige – zwei Österreicher (15, 16) sowie einen Polen (16) und einen Serben (15) anhalten. Die Multikulti-Jugendbande war illegal in das bereits schwer desolate Haus eingestiegen und hatte offenbar zum Spaß Glasscherben auf fahrende Autos geworfen.

Und: Einer der Österreicher (16) hatte verbotenerweise eine Schreckschusspistole bei sich – weshalb er auch versuchte, zu flüchten. Was ihm nicht gelang. "Die mutmaßlichen Täter wurden in der nächsten Polizeiinspektion einvernommen, wobei sie sich nicht geständig zeigten, und auf freiem Fuß angezeigt", so Polizeisprecher Daniel Fürst.

Teurer "Spaß": An dem Polizeieinsatz waren rund 15 Beamte – darunter auch WEGA und Bereitschaftseinheit – sowie ein Diensthund samt Hundeführer beteiligt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ck)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna Lena am 15.06.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schreckschusspistole?!

    "...und auf freiem Fuß angezeigt." -- Diese verzogenen, oder besser gesagt NICHT ERZOGENEN "Lausbuben" gehören für ein paar Tage eingesperrt und sollten dann Sozialstunden verrichten, bis die verursachte Schadens- und Aufwandssumme wieder reingearbeitet ist!

  • derwiener am 16.06.2018 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich abreissen

    wann wird dieses gebäude endlich entfernt? mehrmals in der woche gibt es dort polizeieinsätze aus den verschiedensten gründen! wer bezahlt diese einsätze? wieder der eh schon geschröpfte steuerzahler!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • derwiener am 16.06.2018 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    endlich abreissen

    wann wird dieses gebäude endlich entfernt? mehrmals in der woche gibt es dort polizeieinsätze aus den verschiedensten gründen! wer bezahlt diese einsätze? wieder der eh schon geschröpfte steuerzahler!

  • Anna Lena am 15.06.2018 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schreckschusspistole?!

    "...und auf freiem Fuß angezeigt." -- Diese verzogenen, oder besser gesagt NICHT ERZOGENEN "Lausbuben" gehören für ein paar Tage eingesperrt und sollten dann Sozialstunden verrichten, bis die verursachte Schadens- und Aufwandssumme wieder reingearbeitet ist!