Kunst in der Nacht

13. Februar 2019 12:33; Akt: 13.02.2019 15:11 Print

Ansturm auf Kunstschatzi im KHM

In der Nacht ins Museum? "Kunstschatzi" im Kunsthistorischen Museum macht es möglich. Führungen, Drinks und ein DJ sorgten am Dienstagabend für ausverkauftes Haus.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit 2014 lockt die Veranstaltung "Kunstschatzi" Menschenmassen zum nächtlichen Besuch ins Kunsthistorische Museum. Am Dienstagabend fand das Event das erste Mal im Jahr 2019 statt. Die Tickets waren binnen kürzester Zeit ausverkauft. Kunstschatzi im Kunsthistorischen Museum: Ab 19 Uhr bildet sich eine lange Menschenschlage vor dem Museum. Alle wollen Cocktails und Kunst! Der Ansturm ist groß: Jung und Alt mischt sich im Kuppelsaal durch. Besonders beliebt ist der Cocktail namens "Sex im Museum" (8 Euro), während ein Berliner DJ für gute Laune sorgt. Der prunkvolle Kuppelsaal verwandelt sich in eine Disco: DJ, Musik und Cocktails wie "Sex im Museum" ziehen das Publikum an. Heidi Szokol ist vom Besucherdienst des Kunsthistorischen Museums. An Nächten wie diesen sorgt sie für Ordnung. "Mit Cocktails darf natürlich niemand in den Gemäldesaal", sagt sie. Kunstschatzi im Kunsthistorisches Museum: Stündliche Führungen erklären den Besuchern geheime Hintergründe der Kunstgemälde, manche schlendern alleine durch die Säle. Die Gemälde von Peter Paul Rubens, Rembrandt Harmenszoon van Rijn und Jan Vermeer sind Publikumslieblinge. Während der Veranstaltung werden zu jeder vollen Stunde drei verschiedene Führungen angeboten: In die Gemäldegalerie, in die Kunstkammer, in die Antikensammlung und in die Ägyptisch-Orientalische Sammlung. Von 19 bis 23 Uhr sind alle Ausstellungen zu sehen. Die italiensichen Seite der Gemäldesäle ist jedoch für den Umbau der kommenden Ausstellung (Mark Rothko) geschlossen. Das nächste Kunstschatzi findet am 5. März statt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Um diese Uhrzeit hat sonst alles zu. Hier gibt es Drinks und tolle Führungen", sagt Patrick Huber (29) in der endloslangen Schlange vor dem Kunsthistorischen Museum. "Das ist natürlich auch ein Magnet für viele junge Menschen", merkt der Rauchfangkehrer an. Er hat sein Ticket (16 Euro) schon lange vorher online gekauft.

"Ich komme hier immer mit meiner Museumsfreundin her und glaube, dass diese Veranstaltung das Kunsthistorische weniger staubig macht", sagt die junge Medienfrau Hanna Pedevilla in der vollen Eingangshalle. Sie findet die Veranstaltung "cool" und kann sich vorstellen, dass auch andere Museen von so einem jungen Event profitieren könnten. Seit 2016 veranstaltet das Kunsthistorische Museum den "Ausnahme-Abend" und verwandelt die prachtvolle Kuppelhalle in eine spektakuläre Cocktailbar. Der Name "Kunstschatzi" hat sich etabliert. Angezogen werden nachthungrige junge Menschen und Junggebliebene um Kunst in einer neuen Art zu erleben. Viele schwingen sich direkt von der Arbeit unter die Diskokugel des Kuppelhalle.

Stündlich werden spezielle Führungen in die Gemäldegalerie, in die Kunstkammer, in die Antikensammlung und in die Ägyptisch-Orientalische Sammlung angeboten. In der Gemäldegalerie geht ein Kulturvermittler unter den Namen "In Ewigkeit Amen" etwa auf die Religiösität der Bilder ein. So erklärt er beispielsweise die Bedeutung der Haltung der Personen in Peter Paul Rubens, Ildefonso-Altar: Die Hl. Familie unter dem Apfelbaum. Während in der Kuppelhalle Cocktails genossen werden, wie zum Beispiel der Orangen-Mix "Sex im Museum" (8 Euro), schlendern andere vertieft durch die Gemäldesäle.
"Die Coktailgläser bleiben jedoch draußen", weiß Heidi Szokol vom Besucherdienst. Sie arbeitet seit sechs Jahren in dem Haus und sorgt auch dafür, dass bei Veranstaltungen wie dieser die Contenance der Besucher nicht verloren geht. Zu Schäden sei es deswegen noch nicht gekommen. Sie outet sich selbst als Kunstschatzi-Fan: "Es kommt einfach viel mehr Schwung ins Museum und das zieht vor allem die jungen Leute an".

Bis 23 Uhr konnten Besucher noch Kunst und Cocktails genießen. Für alle, die noch nicht in den Genuss des Museums bei Nacht gekommen sind haben das nächste Mal bereits am 5. März die Chance. Eine Vorbestellung des Tickets ist jedoch zu empfehlen. Kunstschatzi-Tickets sind für 16 € an der Museumskassa oder online erhältlich – gratis Eintritt mit KHM-Jahreskarte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(no)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.