Mobbing an Schulen

08. Mai 2019 05:30; Akt: 07.05.2019 21:40 Print

Lehrerin: "Wir fürchten uns vor vielen Klassen"

Ein verprügelter und verspotteter Lehrer, Gewalt und rauer Ton in Schulen. Was passiert? Nichts, so eine Lehrerin: "Ich gehe nicht zur Bildungsdirektion, ich gehe zur Polizei–die hilft wenigstens."

An der HTL-Ottakring sorgte ein Fall von Mobbing für Aufsehen. (Bild: Helmut Graf)

An der HTL-Ottakring sorgte ein Fall von Mobbing für Aufsehen. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Werten Sie's als Hilfeschrei – als solcher ist es auch gemeint", schreibt Lehrerin I. K. (Name bekannt) an "Heute". Die Frau, seit 35 Jahren Mathematik-Professorin an einem Wiener Gymnasium, schildert: "Es mag für Außenstehende unvorstellbar sein, welchem Druck und welchem Leid wir ausgesetzt sind."

Die Frau stellt in ihrem Schreiben klar, "Jugendliche weiter zu schätzen und gerne mit ihnen zu arbeiten". Aber sie sagt auch: "Wir haben keine Möglichkeit, uns selbst oder Schüler richtig zu schützen und einen Unterricht so zu gestalten, wie es unseren Fähigkeiten entspräche."

Prof. I. K. weiter: "Der Schmerz und die Angst, die viele Kollegen erleben, sind unerträglich. Es ist so, dass wir uns bei vielen Klassen fürchten hineinzugehen. Wir haben keinerlei Handhabe, gegen aggressive, gewalttätige, verletzende Schüler vorzugehen. Wir sind erschöpft, ausgebrannt, verzweifelt, von der Gesellschaft verspottet, angespuckt."

Bitter fügt die Pädagogin an: "Politik und Obrigkeit schauen weg. Ich gehe nicht zu unserer tollen Bildungsdirektion, ich gehe zur Polizei, die hilft wenigstens. Mein Mann, aus Bosnien kommend und Arzt, hat oft Angst um mich und sagt: 'Keine Gespräche mit männlichen Schülern aus anderen Kulturkreisen. Du bringst dich in Gefahr.' Ich hab's kapiert. "

Alle Videos und Artikel zum Mobbing-Skandal an der HTL Ottakring auf einen Blick >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(coi)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerlinde M am 08.05.2019 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schützt nicht immer die Täter!

    Schrecklich, so etwas zu hören. Bin neugierig, was sich die Politik dazu einfallen lässt. Sofortstrafen müssen erlaubt werden.

  • Liane am 08.05.2019 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    endlich wird wach gerüttelt und ich hoffe für die Professoren und Lehrer dass deutlich eingegriffen wird und die Schüler streng auf ihren Platz gewiesen werden. Beginnt bei der Schuldirektion und die Erziehung im Elternhaus. Respekt gegenüber Mitmenschen muss gelernt werden.

    einklappen einklappen
  • Hansi Daseher am 08.05.2019 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fremd schämen

    Das nen ich mal eine zukunft für unser Land. Elternsprechtage nur noch in Anwesenheit der Polizei da ja nicht nur die Schüler Gewalt bereit sind, sondern die Eltern auch!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Joe heute am 12.05.2019 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig...

    das es soweit gekommen ist. das sogar Lehre sagen sie fürchten sich vor vielen Klassen. da haben die Erziehung der Eltern total versagt.

  • Margit Probst am 09.05.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wenn jetzt nichts passiert, müssen wir aus Solidarität unseren Lehrern gegenüber auf die Straße gehen. Wenn die Obrigkeit jetzt schon, in diesem jungen Alter der Schüler keine Handhabe gegen diese hat, da das Pendel zu weit nach links ausschlägt, werden sie sich kaum in die Gesellschaft eingliedern und später einer ehrlichen Beschäftigung nachgehen. Dank den Psychologen und Psychiatern, die in allem irgendwelche Rechtfertigungen finden, und niemals der Täter, sonder immer die Gesellschaft Schuld hat. Vll. sollte diesbezüglich ein Riegel vorgeschoben werden.

  • Christine am 08.05.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    es ist schlimmer

    Ehrlich ich finde das Lehrer Bashing beängstigend. Wenn man weiß, dass es eine schillernde Direktorin im 7 Bezirk gibt welche Gewalt an ihrer Schule ignoriert und Versuche dies Themen aufzeigen durch ihrer politischen Verbindungen unter den Teppich kehrt bzw. die Melder mit allen Mitteln versucht auszuforschen auch mit Unterstützung der Gewerkschaft, dann versteht man warum Lehrer die etwas ändern wollen sich nicht melden und Angst haben. Das Prinzip Mobbing ist keine Ausnahme in der Schule sondern die Norm. Gewalt wird mit der Aussage nur keinen Skandal nur keine Schlagzeile vertuscht.

  • Engel am 08.05.2019 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Konsequenzen lernen

    Sozialstunden für die Rüpel, öffis putzen und öffentliche Toiletten jedesmal wenn sie sich nicht zu Benehmen wissen. Eltern wissen on dem Alter ja selber nimma wie sie diese Kinder, ja selbst so erzogen, bendigen sollen. Gut gemeint ist halt nicht immer gut. Sozialstunden machen pro vergehen werdens mehr und diese am besten Samstag früh ab 4 uhr. Wer nicht erscheint wird von der Polizei abgeholt!

  • chraska am 08.05.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Junge Spiegel der Gesellschaft

    Wir leben in einer lustigen Zeit.... Die einen schaffen unlösbare vorhersehbare hausgemachte Probleme und die andern sagen nichts, schauen zu. Irgendwann geht Wegschauen nicht mehr. Nur wer soll fixierte unlösbare Probleme jetzt lösen??? Sicherheitsdienste?--verlagert sich das Problem dann auf die Straße. .Müßte die Aggressionsbereitschaft beseitigt werden. Wie? Das ist die 100.000-Frage. Auf einer Erde, wo die Aggression verherrlicht wird????????Lehrer bis zu den Zähnen bewaffnet? Cool???