Mit Bildershow

28. November 2017 06:00; Akt: 27.11.2017 18:20 Print

Leihrad-Chaos aus China könnte auch Wien drohen

Diese Fotos könnten bald auch in Wien entstehen: Tausende Leihräder türmen sich in China neben Straßen und füllen ganze Felder – es gibt einfach zu viele.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blick in die Zukunft in Wien? Laut dem englischen "Guardian" gibt es in China viel zu viele Leihräder von Ofo und Co. Illegal abgestellte Bikes türmen sich neben den Straßen. Kaputte Fahrräder füllen ganze Schrottplätze. Allein in Shanghai gibt es 1,5 Millionen Leihräder. Niemand weiß mehr, wohin damit. In einigen chinesischen Städten wurden die bunten Bikes bereits verboten. User müssen sich mit vollem Namen anmelden, stellen sie die Leihräder illegal ab, drohen hohe Strafen.

Laut Experten gibt es auch in Wien zu viele Leihräder. Die meisten Radler haben ihre eigenen Bikes. Regeln für die Leihräder werden bereits überlegt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pet)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina Habuk am 28.11.2017 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Radchaos

    Ich kann mir schon vorstellen was unsere Stadtregierung jetzt unternehmen wird . Einen dicken Fördertopf öffnen und die Leihradfirmen kräftig unterstützen damit noch 2 oder 3 Betreiber dazu kommen . Und dann werden ein paar tausend Laterndlgaragen ganz einfach umgewidmet von Autoparkplatzen auf Fahrradabstellplätze . Denn es sind ja so viele Leihräder in der Stadt und die brauchen schließlich Abstellplätze . Das einzig vernünftihe System das sich etabliert hat ist Citybike . Zwar auch von der Stadt gefördert bzw. gehört der Stadt . Aber Chaos verursachen die Räder keines .

    einklappen einklappen
  • Ösi am 28.11.2017 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Eigentlich eine gute Sache aber wie es auch in der restlichen Welt ersichtlich ist sind einige Mensch ist nicht reif dafür.

  • Walter am 28.11.2017 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Leihräder

    Sollte ein Leihrad überbleiben, ich würds nehmen. Brauche eh eines um zur Bahn zu fahren. Danke!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans.Doppel am 28.11.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wohin damit?

    650.000 Autos...verstellen in Wien den Straßenraum... Dazu kommen noch täglich 150.000 Einpendler, die mithelfen, dass Wien eine "Smart City (??) bleibt! Warum regt man sich gar so auf über die paar hundert Radln, die da herumstehen?

  • Papa Bär am 28.11.2017 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    ojeoje

    Aber wir bezahlen doch einen teuren Radfahrbeauftragten in Wien. Was tut der denn?

  • Der Plauderer am 28.11.2017 09:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ????????

    Wenn so viele Leihräder in der Welt auf Halde stehen wer hat das Geld für diesen Unsinn? Das muß doch von wem Finanziert werden. Haben die gelben Zuviel Geld ? Wer hat das bei uns Genehmigt ???? War die Einfuhr kostenlos, wer hat sich den Zoll erspart ?? Wer ist verantwortlich für den Schwachsinn ?? In Österreich wird zuerst gebaut und dann um Bewilligung angesucht, ist das bei den Gelben Rädern auch so. Für mich ist das Chaos schon im Rathaus noch nicht angekommen solange GRÜN etwas zu sagen hat.

  • Walter am 28.11.2017 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Leihräder

    Sollte ein Leihrad überbleiben, ich würds nehmen. Brauche eh eines um zur Bahn zu fahren. Danke!

    • The PIrate am 28.11.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      So viele wie die weghauen,

      ... hätten sie bereits jeden Menschen auf der Welt ein eigenes Fahrrad schenken können und somit wäre auch die Sache mit dem überall stehen lassen erledigt. Aber das ist doch alles langweilig, wenn keiner Millionen daran verdient.

    einklappen einklappen
  • Ösi am 28.11.2017 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Eigentlich eine gute Sache aber wie es auch in der restlichen Welt ersichtlich ist sind einige Mensch ist nicht reif dafür.