Schon drei Vorfälle

04. April 2019 05:31; Akt: 04.04.2019 08:33 Print

Listenhund biss Chihuahua tot

von T. Peterthalner - Zuerst die blutige Attacke auf einen Faltenhund in Floridsdorf, jetzt der nächste Vorfall: In Währing biss ein Bullterrier einen Chihuahua tot, ein Kind musste zusehen.

Der Chihuahua hatte keine Chance. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Der Chihuahua hatte keine Chance. (Symbolbild) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die blutige Attacke passierte am 27. März: Ein Chihuahua büxte aus und rannte in der Wohnhausanlage in der Thimiggasse 63–69 umher. Die neunjährige Tochter der Besitzer sauste ihm nach.
Doch plötzlich kam eine Frau mit ihrem Staffordshire Bullterrier.

Umfrage
Sollen Kampfhund-Rassen verboten werden?
28 %
14 %
1 %
25 %
32 %
Insgesamt 34463 Teilnehmer

Kein Maulkorb

Dieser trug keinen Maulkorb und verbiss sich sofort in den süßen Hund. Der Chihuahua hatte keine Chance. Das geschockte Mädchen musste den Todeskampf mitansehen. Es blieb unverletzt. Die Frau, die den Bullterrier ausführte, hatte einen Hundeführschein. Sie wurde angezeigt.

Nicht der einzige Vorfall

Am Dienstag biss dann ein American Staffordshire Terrier einen Mischlingshund in der Autokaderstraße (Floridsdorf) nieder. Der Halter war betrunken, der Kampfhund nicht angeleint, er hatte auch keinen Maulkorb.

In der Nähe war vergangene Woche auch Faltenhund Meda fast getötet worden.

Zu viel für Ulli Sima

Die drei Vorfälle sind zu viel für Tierschutzstadträtin Ulli Sima. "In allen Fällen hätte ein Maulkorb Schlimmes verhindert! Unsere strengen Gesetze dienen dazu, Menschen und Tiere vor gefährlichen Verletzungen zu schützen", so Sima zu "Heute".

Es sei befremdlich, "dass die FPÖ auf der Seite jener steht, die sich nicht an die Gesetze halten", so Sima in Richtung von Philippa Strache. Diese will "Hundesündern", die über 3.000 Euro Strafe zahlen müssen, mit einem Anwalt helfen – wir berichteten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • tragisch am 04.04.2019 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr

    Es tut mir für das Kind und den Hund sehr leid, allerdings hätte der Chihuahua angeleint sein müssen. Sehr fraglich finde ich das jetzt nur noch gegen Listenhunde gearbeitet wird. Und wie wir wissen kann auch ein Dackel ernsthafte Verletzungen hervorrufen - siehe Vorfall im Oktober 2018, das Kind musste in ein Koma versetzt werden. Aber scheinbar geht es hier nur darum das Frau Sima alle Listenhunde aus Wien verbannen möchte. Ich bezweifle das es hier wirklich um die Sicherheit der Menschen geht.

    einklappen einklappen
  • Lara am 04.04.2019 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Maulkorb hätte Schlimmes verhindert?

    Eine Leine am Chihuahua hätte das Leben des Hundes auch gerettet... Kleinhunde müssen genauso erzogen werden wie große Hunde und die Halter müssen sich genaoso an die Leinen - oder Maulkorbregel halten. Nebenbei gibt es auch ein Foto der Besitzerin des Chihuahuas, wo der Hund in den Öffis weder einen Maulkorb trägt, noch in einer geschlossenen Tasche ist. Es sei daher dahingestellt, ob der kleine Hund "entwischt" ist oder gar nicht erst angeleint war...

    einklappen einklappen
  • ella am 04.04.2019 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    die hetze ist widerlich

    danke für die hetze gegen bestimmte hunderassen. natürlich ist es blöd, wenn die hundehalter nicht mit maulkorb und leine gehen. aber der kleine hund hätte auch besser gesichert werden müssen. fakt ist, täglich gibt es genug angriffe, gegen frauen, alte menschen und das wird medial nicht aufgemotzt. man verbietet auch keine autos, wenn die lenker unfälle verursachen. frau sima kann frau strache in keinster weise das wasser reichen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Robert W. am 08.04.2019 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit.

    Dann sollten sie mal auch alle anderen Hundebesitzer kontrollieren. Arbeite in der Zoofachbranche und sehe täglich mehrere Leute mit Hunden ohne Leine und Maulkorb. Davon keine Listenhundhalter ohne Maulkorb oder Leine. Also irgendwas stimmt da ja wohl nicht.

  • Simi hippi am 06.04.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    HM...

    Hm... diese Bedition ist nur gegen Kampfhunde gerichtet nicht mehr. Dabei ist der Mensch viel gefährlicher als der Hund es sterben Täglich mehr Menschen durch Mensch als durch Hunde oder andere Tiere und one eine klare sach lage, Hunde vorgeschichte und wer diese beiden Menschen sind kann man gar nichts genaues da zu sagen.

  • sSabine am 05.04.2019 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Beiskorbpflicht

    Es gibt immer Leute die sagen mein Hund macht das nicht,Leute egal es gibt Pflichten und die hat man einzuhalten und der kleine hund war angeleint aber leider entwischt. Nicht böse sein wenn man schon einen Listenhund hat und schon soviel passiert ist kann man das Hirn einschalten und braucht keine Strafe zahlen aber soweit reicht das Hirn bei manchen nicht bis wieder ein Kind dran kommt.

  • Carmen am 05.04.2019 16:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der Hund ist schuld...

    Man sollte sich die Besitzer anschauen. ...nicht die hunde sind schuld sondern de besitzer...Man sollte wirklich einen füherschein für Hundehalter machen....

  • Hackler am 04.04.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    es gibt keine Hetze

    Ich lese mur mehr von "Hetze gegen Listenhunde". Es ist keine Hetze, sondern Tatsache, dass heute um 15.25 Uhr vor der Volksschule "Schumpeterweg" in 1210 Wien ein Frauchen mit ihrem Listenhund wartete. Der Hund war angeleint aber ohne Beisskorb. Und wenn der Hund mal richtig abgeht, dann hält ihn diese zarte Person garantiert nicht mehr! Und darauf angesprochen sagte sie; ............!! Um diese Uhrzeit schreibe ich solche Wörter nicht. Aber es gibt nirgends Kontrollen und ich frage mich, warum sich da nicht die Elternvertretung stark macht. Achso, die lästern ja nur gegen die Lehrer!

    • Trude am 04.04.2019 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      Es gibt keine Hetze ???

      Es ist eine "Hetze", denn nirgends liest man wie oft ein Schäferhund od. ... zubeißt - die Statistik sagt es aber - und diese und andere großen Hunde sind keine Listenhunde auf denen immer herumgehackt wird. Alle Hundehalter (und Hunde) gehören erzogen - auch die der süßen kleinen.

    • smu am 04.04.2019 20:23 Report Diesen Beitrag melden

      Boooaahh bitte

      Gibt keine kontrollen? Habwn sie nen hund? Scheinbar nicht und ein sozialisierter erzogener hund geht nicht ab denn er hat nen rudelführer dem er sich unterordnet

    • Eli am 04.04.2019 21:41 Report Diesen Beitrag melden

      @Hackler

      Stimme Ihnen 100% zu ! Es gehört Beißkorb und Leine! Dann gibt es auch keine Vorfälle mehr.

    einklappen einklappen