Attacke auf Ex

17. Juni 2019 10:16; Akt: 17.06.2019 11:18 Print

Mann schlägt Kindsmutter, entführt Kinderwagerl

Zu einem brutalen Übergriff kam es am Sonntag in Wien-Favoriten. Ein 20-Jähriger drohte der Mutter des gemeinsamen Kindes, verprügelte sie und flüchtete dann mit dem Säugling.

(Symbolbild) Der 20-Jährige bedrohte die Kindsmutter und nötigte sie, mit dem Baby zu ihm vors Gebäude zu kommen. (Bild: picturedesk.com)

(Symbolbild) Der 20-Jährige bedrohte die Kindsmutter und nötigte sie, mit dem Baby zu ihm vors Gebäude zu kommen. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 20-jähriger Österreicher rief am Sonntagabend die Mutter des gemeinsamen Kindes an und sagte ihr, dass er vor dem Gebäude stehe und sie mit dem fünfmonatigen Baby auf die Straße kommen sollte. Er wolle seine Tochter sehen, sagte er. Die 18-jährige Mutter verweigerte dies zunächst, darauf drohte ihr der Mann mit dem Umbringen.

Von dieser Drohung eingeschüchtert, begab sich die Frau samt Kind im Kinderwagen auf die Straße. Sofort attackierte der mutmaßliche Täter die Frau mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf. Danach ergriff er den Kinderwagen und flüchtete zu Fuß.

Zeugin verfolgte Verdächtigen

Eine Zeugin, die den Vorfall bemerkt hatte, verfolgte den Mann, bis dieser den Kinderwagen schließlich stehenließ und ohne diesen seine Flucht fortsetzte.

Polizisten konnten im Zuge der Anzeige Kontakt zum Tatverdächtigen aufnehmen und diesen überzeugen, sich in die Polizeiinspektion Ada-Christen-Gasse zu begeben.

Dort wurde er zum Vorfall einvernommen und wegen schwerer Körperverletzung, schwerer Nötigung und versuchter Kindesentziehung angezeigt. Es wurde eine Anzeige auf freiem Fuß eingebracht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kini am 17.06.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur noch krank

    Schwerer Körperverletzung, Schwerer Nötigung und versuchte Kindesentziehung = Anzeige auf freiem Fuß. Logisch oder ?

    einklappen einklappen
  • Bampisch am 17.06.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Primitiv

    so viel zu Teenager werden Mütter, gute Beispiele immer im TV, dann kommt so was raus.....

  • Bert.K am 17.06.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nächste Woche ist dann zu lesen :

    Um seine Ehre wieder herzustellen mußte er die 18jährige töten ! Und es folgen die altbekannten Worte wie : Amtsbekannt , Betretungsverbot usw. !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bert.K am 17.06.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nächste Woche ist dann zu lesen :

    Um seine Ehre wieder herzustellen mußte er die 18jährige töten ! Und es folgen die altbekannten Worte wie : Amtsbekannt , Betretungsverbot usw. !

  • kini am 17.06.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur noch krank

    Schwerer Körperverletzung, Schwerer Nötigung und versuchte Kindesentziehung = Anzeige auf freiem Fuß. Logisch oder ?

    • Vero am 17.06.2019 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @kini

      Bei unserer Justiz erwarte ich mir nichts anderes mehr! Wie mag sich die Kindesmutter wohl fühlen??????Sie wird in Angst und Schrecken leben und er lacht sich eins! Wenn dann wirklich etwas Schlimmes passiert, dann heißt es, "er war amtsbekannt!" Danke liebe Justiz, aber leider ist mein Vertrauen in diese total geschrumpft!!!!!

    einklappen einklappen
  • Bampisch am 17.06.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Primitiv

    so viel zu Teenager werden Mütter, gute Beispiele immer im TV, dann kommt so was raus.....