Polizeieinsatz in Wien-Leopoldstadt

15. März 2018 13:57; Akt: 15.03.2018 14:17 Print

Mann drohte Abschiebung, er tauchte im Keller unter

Bewohner meldeten der Polizei, dass ein Fremder in ihrem Keller haust. Beamte fanden heraus: Gegen den Mann besteht ein fremdenrechtlicher Festnahmeauftrag.

(Symbolfoto) (Bild: iStock)

(Symbolfoto) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 14. März um 10.30 Uhr wurden Polizisten des Stadtpolizeikommandos Leopoldstadt zu einem Einsatz in die Blumauergasse gerufen. Die Hausbewohner meldeten, dass sich ein Fremder im Keller des Gebäudes aufhielt.

Aufenthaltsverbot

Am Einsatzort konnten die Beamten einen 32-jährigen Algerier antreffen. Der gestand sofort im Keller zu schlafen, weil er sonst keinen Schlafplatz hätte. Aufgrund eines fremdenrechtlichen Festnahmeauftrags des Bundesamtes für Fremdenwesen und Asyl (BFA) wurde der Mann festgenommen und umgehend zur weiteren Amtshandlung in die Polizeiinspektion Tempelgasse überstellt. Gegen den Algerier besteht Einreise- und Aufenthaltsverbot, so Pressesprecher Harald Sörös.

Fluchtversuch nach Verhaftung

Dort versuchte er zu fliehen und eilte auf die Straße, konnte jedoch kurze Zeit später eingeholt und erneut festgenommen werden. Bei seiner Anhaltung schlug er einem Beamten ins Gesicht, wodurch dieser eine Jochbeinprellung erlitt. Der Festgenommene wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt. Er befindet sich in Schubhaft.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bai)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerlinde am 15.03.2018 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss sich nicht alles

    gefallen lassen! Wenn sich die Polizei aber wehrt, gibt es Probleme!! Deshalb Einsatz von Taser gehört erlaubt.

  • Österreicher am 15.03.2018 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Polizisten sollten sich wehren dürfen.

    Und wieder eine Tätlichkeit gegenüber unserer Exekutive. Schlagstöcke sollten wieder Standard werden. Der Beamte muss sich wehren dürfen - bevor er verletzt wird und dienstunfähig wird. Wer die Hand gegen einen Vertreter der Gesetzgeber erhöt muss mit massiver Gegengewalt rechnen.

  • j.l. am 15.03.2018 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    da haust einer

    im keller wahnsin und er tut noch nichtmal jemanden was, das ist natürlich ein grund die polizei zu rufen

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Österreicher am 15.03.2018 20:13 Report Diesen Beitrag melden

    Polizisten sollten sich wehren dürfen.

    Und wieder eine Tätlichkeit gegenüber unserer Exekutive. Schlagstöcke sollten wieder Standard werden. Der Beamte muss sich wehren dürfen - bevor er verletzt wird und dienstunfähig wird. Wer die Hand gegen einen Vertreter der Gesetzgeber erhöt muss mit massiver Gegengewalt rechnen.

  • Gerlinde am 15.03.2018 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss sich nicht alles

    gefallen lassen! Wenn sich die Polizei aber wehrt, gibt es Probleme!! Deshalb Einsatz von Taser gehört erlaubt.

  • j.l. am 15.03.2018 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    da haust einer

    im keller wahnsin und er tut noch nichtmal jemanden was, das ist natürlich ein grund die polizei zu rufen

    • Nil am 15.03.2018 15:34 Report Diesen Beitrag melden

      Ja sicher

      Dann stellen sie ihn halt bei Ihnen ein Zimmer zu Verfügung und übernehmen sämtliche Kosten für ihn.

    • Hugo H am 16.03.2018 02:46 Report Diesen Beitrag melden

      Ist Algerien im Krieg?

      klar, soll er in Ihren Keller "übersiedeln"...

    einklappen einklappen