Festnahme in Wien

17. Oktober 2017 10:02; Akt: 17.10.2017 11:26 Print

Mann wollte 15.000 Euro von Escort-Lady erpressen

Zielfahnder hatten sich auf die Fersen des Erpressers geheftet. In Wien-Fünfhaus ging der Mann in die Falle, der Afghane soll nach Deutschland ausgeliefert werden.

Prostituierte erpresst: Jugendlicher (19) wurde festgenommen (Symbolbild).  (Bild: iStock)

Prostituierte erpresst: Jugendlicher (19) wurde festgenommen (Symbolbild). (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zugriff am Montag um 10.15 Uhr in einer Wohnung in der Felberstraße in Wien-Fünfhaus: Ein Afghane (19) wurde festgenommen, er war in ganz Europa zur Fahndung ausgeschrieben gewesen. Seinen Hauptwohnsitz hatte der Afghane in der Wiener Felberstraße.

Der Mann steht im Verdacht, in München eine Prostituierte erpresst und mit dem Tod bedroht zu haben, sollte sie ihm nicht 15.000 Euro bezahlen. Der Bursche wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in eine Justizanstalt überstellt und soll nach Deutschland ausgeliefert werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pet)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nina am 17.10.2017 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Absoluter Wahnsinn!

    Der AFGHANE soll nach DEUTSCHLAND "ausgeliefert" werden. Finde den Fehler! Wer bezahlt die Auslieferungskosten? Die Prozesskosten? Die Versorgung? Natürlich der Steuerzahler! Einfach ein Wahnsinn! Ab nach Afghanistan und NIE mehr zurück!

    einklappen einklappen
  • 1234krueger am 20.10.2017 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    "19"

    Ja, besonders ist der erst "19"! Ein kleiner Scherz am Rande. Sofort die Handknochen untersuchen und dann wissen wir, das hat sich was mit "19"!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • 1234krueger am 20.10.2017 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    "19"

    Ja, besonders ist der erst "19"! Ein kleiner Scherz am Rande. Sofort die Handknochen untersuchen und dann wissen wir, das hat sich was mit "19"!

  • Nina am 17.10.2017 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Absoluter Wahnsinn!

    Der AFGHANE soll nach DEUTSCHLAND "ausgeliefert" werden. Finde den Fehler! Wer bezahlt die Auslieferungskosten? Die Prozesskosten? Die Versorgung? Natürlich der Steuerzahler! Einfach ein Wahnsinn! Ab nach Afghanistan und NIE mehr zurück!

    • Erwin S. am 17.10.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nina

      Die Straftat wurde in Deutschland begangen, also hat ein deutsches Gericht zu urteilen. Viele die hier posten machen es sich schon recht einfach.

    einklappen einklappen