SPÖ-Karriere im Überblick

10. Oktober 2015 15:20; Akt: 13.10.2015 08:17 Print

Michael Häupl: Vom schlagenden Schüler zum SPÖ-Urgestein

Seit 1994 lenkt SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl die Geschicke der Landeshauptstadt. Das ehemalige Mitglied einer schlagenden Schülerverbindung und des Ring Freiheitlicher Studenten "wechselte" 1972 zum Verband Sozialitischer StudentInnen und begann seine Karriere bei den Roten. Heute ist er eines der Urgesteine der SPÖ schlechthin, wird aber von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zunehmend politisch herausgefordert.

Fehler gesehen?

Seit 1994 lenkt SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl die Geschicke der Landeshauptstadt. Das ehemalige Mitglied einer schlagenden Schülerverbindung und des Ring Freiheitlicher Studenten "wechselte" 1972 zum Verband Sozialitischer StudentInnen und begann seine Karriere bei den Roten. Heute ist er eines der Urgesteine der SPÖ schlechthin, wird aber .


Häupl, gebürtiger Niederösterreicher Jahrgang 1949, war in der Mittelschule Mitglied der national-freiheitlichen, schlagenden Schülerverbindung "Jungmannschaft Rugia zu Krems", ließ diese aber mit 19 Jahren hinter sich. Nach der Matura in Krems wechselte er nach Wien, studierte Biologie und Zoologie und trat dem Ring Freiheitlicher Studenten bei, dem er wiederum 1972 den Rücken kehrte.

Während seiner Dissertation und der Arbeit am Naturhistorischen Museum kam Häupl ebenfalls 1972 mit dem Verband Sozialistischer StudentInnen Österreichs (VSStÖ) in Berührung und legte den Grundstein für eine beispiellose SPÖ-Karriere. 1975 wurde er VSStÖ-Bundesvorsitzender, 1978 Mitglied der SPÖ Ottakring. Bereits 1983 saß Häupl im Wiener Gemeinderat, ab 1988 war er Stadtrat für Umwelt und Sport.

Erst Verluste, dann Wiedererstarken

1993 übernahm Häupl von Hans Mayr den Posten des Landesparteivorsitzenden, am 7. November 1994 wurde Häupl Wiener Bürgermeister nach Helmut Zilk. Schwerer Schlag: Nur zwei Jahre später verlor die SPÖ die Absolute und holte die ÖVP in die Regierung. Häupl ließ die Partei wieder erstarken, 2001 war die Absolute im Gemeinderat zurück. 2005 erreichte die SPÖ 49, 2010 44 Prozent. In die Regierung gesellten sich daraufhin die Grünen zur SPÖ.

Häupl ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Häupl engagiert sich dazu als Präsident des Österreichischen Städtebundes, Vizepräsident der Liga historischer Städte und Präsident des Rates und der Gemeinden Europas sowie Vorsitzender des Kuratoriums des FK Austria Wien. Bei der Wien-Wahl 2015 wurde die starke Polit-Position von Häupl nun erstmals ernsthaft von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gefährdet. .

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: