Ankündigung

30. August 2018 15:42; Akt: 30.08.2018 16:15 Print

Michael Ludwig will einen Praterstern-Koordinator

Wiens Bürgermeister Ludwig will bald einen Koordinator für den sozialen Hotspot am Praterstern vorstellen. Er soll sich um Sicherheits- und Sozial-Projekte kümmern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Praterstern in Wien-Leopoldstadt ist trotz Alkoholverbot ein sozialer Hotspot. Deshalb will Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bald einen Praterstern-Koordinator ankündigen, der Sicherheitsprojekte und Sozialarbeit dort organisieren soll und als Schnittstelle zwischen verschiedenen Organisationen sowie Behörden dient. Das kündigte er im Interview mit der APA an.

Umfrage
Fühlen Sie sich nach dem Alk-Verbot am Praterstern wohler/sicherer?
20 %
5 %
63 %
12 %
Insgesamt 790 Teilnehmer

Es gibt derzeit bereits einen speziellen Drogenkoordinator, der sich um Betreuung von Suchtkranken am Praterstern kümmert.

Der neue Koordinator soll sich darüber hinaus um Sicherheitskonzepte sowie "auch insgesamt die Ausgestaltung des Pratersterns" kümmern.

"Wien-Bonus" auf weitere Bereiche ausweiten

Außerdem kündigte Ludwig im Interview auch an, dass er prüfen lasse, ob der derzeit im sozialen Wohnbau übliche "Wien-Bonus", der in Wien Ansässige bei der Vergabe bevorzugt, auch auf andere Bereiche ausweitbar sei.

Einige Bereiche schloss der Bürgermeister allerdings bereits kategorisch aus, etwa den Gesundheitsbereich oder die Kinderbetreuung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudolf heinemann am 30.08.2018 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder ein Besserwisser

    Und der Koordinator will natürlich auch eine fürstliches Gehalt.

  • Edith am 30.08.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld ausgeben kann Wien

    Wie wäre es mit Brauner? Die ist sicher nicht ausgelastet

    einklappen einklappen
  • Southpaw am 30.08.2018 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee wie üblich...

    ..von linker Seite! Nun noch einen Zentrum Kagran Koordinator, einen Gumpendorferstrasse Koordinator, einen Reumanplatz Koordinator, einen Donauinsel...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Cobi am 02.09.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    es gab mal einen oder noch den baustellen koordinator der entweder urlaub gemacht hat oder zugeschaut hat den das chaos und die staus in den bezirken war immens das soll man tolerieren und schon wieder ein unnötige jobbeschaffung für die haberer

  • Midnight am 31.08.2018 06:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ja genau

    wir haben viel zu wenig Beauftragte, Koordinatoren und ähnliches. Hat sich ja beim KHN gezeigt. Dort alleine hätte man schon mehr davon einsetzen können Außerdem, die Gemeinde Wien benötigt mehr Ausgaben für den Finanzausgleich. Wo kämen wir da hin, wenn der Bund plötzlich weniger zuschießen müsste bloß weil wir geringere Ausgaben haben.

  • Der galaktische Koordinator am 31.08.2018 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ein besonders hochwertiger Arbeitsplatz

    Wieso kommt keiner auf die Idee einen Hyper-Koordinator zu installieren, der die vielen Koordinatoren koordiniert?

  • PeterKarl am 30.08.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pensionisten Job.

    Häupl wäre bestens geeignet.

    • gironnimo am 31.08.2018 03:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @PeterKarl

      dort kann der Ex-Bürgermeister nicht arbeiten. Alkoholverbot am Praterstern!

    einklappen einklappen
  • DavMes am 30.08.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Finde ich OK!

    Ich bin für alles das unsere Sicherheit verbessert/wiederherstellt und das unser Wien nach wie vor lebenswert macht, auch wenn es etwas kostet. Es wird (und wurde und wurde in der Vergangenheit) so viel Geld unnötig ausgegeben, so eine Investition macht dagegen Sinn.