Zielpunkttraining

13. Februar 2018 05:00; Akt: 12.02.2018 16:28 Print

Mit Gewalt: So wehren Sie Schläger und Sextäter ab

von A. Duric - Kein Wohlfühlprogramm: Sicherheitsexperte Jens Misera lehrt wie man Angreifer mit Gewalt abwehrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Heimweg spätabends macht vielen Frauen leider Angst. Denn allein in dunklen Gassen fühlen sich viele hilflos. Und das Böse lauert immer und überall. Der Ausweg: "Man muss vom Opfer zum Täter werden" – lehrt Jens Misera in seinem Selbstschutz-Seminar. "Das übliche Selbstverteidigungstraining macht Spaß oder hält fit. Bei mir lernen Teilnehmer aber, was sie tun müssen wenn sie in extreme Gefahr geraten", erklärt der Experte "Heute".

Vom Rippenbruch bis hin zum Eindrücken der Augen

Und die Lektion ist brutal: In dem Workshop über zwei ganze Tage geht es darum, besonders verletzliche Zielpunkte beim Gegner mit Kraft des eigenen Körpers zu zerstören. Das reicht vom Tritt zwischen die Beine, über den Bruch der Rippen oder des Knöchels bis hin zum Eindrücken der Augen.
"Anstatt sich passiv zu verteidigen, zeige ich wie man einen Angreifer aktiv ausschaltet", so Misera.

Innere Hemmschwellen überwinden

Während der Selbstschutz-Übungen findet keine Kommunikation zwischen den Teilnehmern statt. Einziges Thema ist: gezielte Gewalt. Vor dem Praxisteil zeigt Misera im Kurs (ab 330 Euro) Videos von Gewaltverbrechen, erklärt wie man Hemmschwellen im Extremfall überwindet und wie die Rechtslage bezüglich Notwehr aussieht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Southpaw am 13.02.2018 05:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Fünft

    Diejenigen, gegen die es sich zu schützen gilt, patroullieren allerdings in 5er Gruppen durch die Stadt. Oder zumindest zu dritt. Und gegen ein Messer wird ein Schlag ins Gesicht wohl nichts nützen, sondern eher schnelles weglaufen. Besser ist es ebenfalls ein Messer dabei zu haben und unbemerkt im richtigen Augenblick zustechen. Zuerst mitspielen und dann...Zack!

  • VORMALS Peter am 13.02.2018 05:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WUCHER NENNE ICH DAS!

    Zwei Tage, ab 330 Euro, welche Frau soll sich das leisten können?! Und was genau heißt bitte AB 330 Euro? Kommt dann pro gezeigtem Schlag noch jeweils 10 Euro dazu?

    einklappen einklappen
  • Southpaw am 13.02.2018 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bürgerkrieg

    Man muss sich das einmal wirklich vor Augen führen. Die Medien versuchen nach wie vor alles zu vertuschen, schönzuschreiben und zu verdrehen. In den Foren informieren sich Bürger über Waffen, Orte an denen es gefährlich ist und Selbstverteidigung. Also komplett an den Medien vorbei. Das ist de facto ein schwelender Bürgerkrieg. Die Bevölkerung befindet sich in einem Kriegszustand.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 13.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Irgendwie verdreht?

    Bevor wir etwas gegen die Täter machen, lehren wir den zukünftigen opfern lieber das Kämpfen... Schon ein wenig krank?

  • auchneMeinung am 13.02.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre besser, man hätte nicht

    die Millionen testosterongesteuerten aus fernen Ländern importiert.

  • Krav Maga Trainer am 13.02.2018 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Provokation

    Schwachsinn. Heute trainiert fast jeder Angreifer selbst und hat somit auch mehr Erfahrung im Nahkampf. Zudem kommen die meisten ANGREIFER aus Kriegsgebieten und haben militärische Ausbildung. Ein mißglückter Angriff auf den Bösling wird mit Sicherheit jede Frau in die Notaufnahme beamen.

  • Marlene am 13.02.2018 08:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausweisen !!!

    Die Atomphysiker treten alle in Rudeln auf! Was soll man da alleine dagegen ausrichten, wenn man kein Bruce Lee ist? Vielleicht hilft dann eine Armlänge Abstand?

    • Ernestine Hasenfuß am 13.02.2018 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      Jaaa, eine Armlänge Abstand wäre gut.

      Die Frage ist nur, wer muss die einhalten, ich oder der andere? Muaaaaah

    einklappen einklappen
  • Niko am 13.02.2018 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Zwei Tage?!

    Soll das ein Witz sein?! In zwei Tagen mag man vielleicht viel Theorie lernen, aber in der Praxis so was zu beherrschen, erfordert Jahre intensives Training. Sucht euch lieber eine Krav Maga Schule aus und 300 Euro sind dort mit vernunft investiert für mindestens 6 Monate. Ich weiß wovon ich reden.