Zweifel an Todesursache

31. Mai 2019 05:30; Akt: 30.05.2019 21:51 Print

Nachbarin sah Frau vor Hungertod mit Trolley

von A. Klammer - Nachbarn zweifeln an der Todesursache von Vesna M. (45), die mit ihren Zwillingstöchtern in Floridsdorf verhungert sein soll.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vesna M. (45) soll mit ihren Zwillingstöchtern (18) in einem Gemeindebau in Floridsdorf verhungert sein ("Heute" berichtete). Doch Nachbarn in der Werndlgasse 14–18 zweifeln an der Todesursache.

"Ich habe die Mutter mit einer ihrer Töchter noch zwei W chen vor dem Polizeieinsatz gesehen, wie sie vom Supermarkt gekommen ist. Sie hat einen vollen Einkaufstrolley gehabt. Verhungern musste dort keiner", so eine Nachbarin zu "Heute". Auch die Eltern der gebürtigen Serbin zweifeln am Hungertod ihrer Tochter und der beiden Enkelkinder. Die Volksanwaltschaft prüft gerade, ob das Vorgehen des Jugendamts korrekt war. Die Familie wurde seit 2017 nicht mehr betreut.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wie kann man am 31.05.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die Ursachenfeststellung

    Durch die unabhängige Justiz in Frage stellen? Wenn man nicht mal mehr dem verkündeten Unfall bzw. Todesursache glauben schenken kann was kann man dann noch glauben?

    einklappen einklappen
  • Heimatland am 31.05.2019 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Darüber schweigt die Politik

    Das sind die handfesten Skandale - das serienmäßige Versagen des Jugendamtes, das in solchen Fällen offensichtlich wird!

    einklappen einklappen
  • Hackler am 31.05.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mediziner

    Das muss doch der Gerichtsmediziner feststellen können, wie die Familie zu Tode kam!!!!!!!!!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hackler am 31.05.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Mediziner

    Das muss doch der Gerichtsmediziner feststellen können, wie die Familie zu Tode kam!!!!!!!!!!

  • Lisa am 31.05.2019 16:38 Report Diesen Beitrag melden

    Geister gehen nicht einkaufen!!!!!

    Wie ist das möglich. In der Wohnung war kein einziges Lebensmittel. Als fie 3 gefunden wurden waren sie ca 7 Wochen tot.Das verhungern hat auch lange gedauert .Wer wurde da mit Einkaufstrolly 2 Wochen vorm auffinden gesehen .Die Nachbarn die nix mitbekamen?????sehr unwahrscheinlich!!!!!

  • Roman Polz am 31.05.2019 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Vielleicht ist sie ja einkaufen gewesen. ohne Zweifel. das heißt noch lange nicht daß ich es auch esse. es gibt welche die jeden Tag brav zur Arbeit gehen und sind arbeitslos. Nur um den Schein zu wahren.

  • Franz Ferdinand von Vienna am 31.05.2019 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sozialhilfe neu

    Die türkis-braune Unsozialpolitik von Basti und Bumsti wirkt: Es ist sogar zum Verhungern zu wenig.

  • Wie kann man am 31.05.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die Ursachenfeststellung

    Durch die unabhängige Justiz in Frage stellen? Wenn man nicht mal mehr dem verkündeten Unfall bzw. Todesursache glauben schenken kann was kann man dann noch glauben?

    • Dodo2340 am 31.05.2019 17:21 Report Diesen Beitrag melden

      Obduktion?

      Wurde eine Obduktion vorgenommen? Wurde nach anderen Todesursachen ermittelt?

    einklappen einklappen