Kundgebung vor Justizministerium

13. April 2019 15:59; Akt: 14.04.2019 08:17 Print

Nur knapp 100 Identitäre, 2.000 bei Gegendemo

Die rechtsextremen Identitären demonstrierten vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemos fanden am Ring statt.

Bildstrecke im Grossformat »
Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Ein Demo-Schild verspottet Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) als "Lulu". Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. An die 100 bis 150 Unterstützer der rechtsextremen "identitären Bewegung" demonstrierten am Samstag vor dem Justizministerium in Wien. Zwei Gegendemos mobilisierten insgesamt 2.000 Teilnehmer. An die 100 bis 150 Unterstützer der rechtsextremen "identitären Bewegung" demonstrierten am Samstag vor dem Justizministerium in Wien. Zwei Gegendemos mobilisierten insgesamt 2.000 Teilnehmer. An die 100 bis 150 Unterstützer der rechtsextremen "identitären Bewegung" demonstrierten am Samstag vor dem Justizministerium in Wien. Zwei Gegendemos mobilisierten insgesamt 2.000 Teilnehmer. An die 100 bis 150 Unterstützer der rechtsextremen "identitären Bewegung" demonstrierten am Samstag vor dem Justizministerium in Wien. Zwei Gegendemos mobilisierten insgesamt 2.000 Teilnehmer. An die 100 bis 150 Unterstützer der rechtsextremen "identitären Bewegung" demonstrierten am Samstag vor dem Justizministerium in Wien. Zwei Gegendemos mobilisierten insgesamt 2.000 Teilnehmer. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring. Die rechtsextremen Identitären demonstrieren vor dem Justizministerium. Gleich zwei Gegendemo marschieren am Ring.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die rechtsextreme "Identitäre Bewegung Österreich" (IBÖ) hat für Samstagnachmittag vor dem Justizministerium zu einer Protestkundgebung für sich selbst aufgerufen. Rund 100 Unterstützer und Anhänger fanden sich beim Weghuberpark vor dem Ministerium in Wien-Neubau ein.

Dem gegenüber versammelten sich bereits ab 14 Uhr vor der Hauptuni am Schottentor und und vor dem Justizpalast zwei Gegendemonstration der "Plattform für eine menschliche Aslypolitik" bzw. der "Offensive gegen Rechts". Die beiden Gegendemos konnten insgesamt 2.000 Teilnehmer mobilisieren und marschierten vom Ring bis zur abgesperrten Museumsstraße.


Die Demo und Gegendemo. (Video3)

Dort störten sie die Rede von IBÖ-Chef Martin Sellner, der sich über Journalisten und die Justiz aufregte und die Versammelten als "Helden" bezeichnete, mit Slogans wie "Stalingrad Normandie – Gewinner war'n die Nazis nie".

Am Rande der Gegendemonstration kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Einige Demonstranten warfen offenbar Gegenstände und Pyrotechnik auf Polizeibeamte. Der Sperrbereich wurde daraufhin bis zum Volkstheater erweitert. Die Polizei führte mehrere Identitätsfeststellungen durch, Festnahmen gab es aber nicht.

Hier gibt es den News-Ticker zum Nachlesen:

Zum Liveticker im Popup

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ist Er am 13.04.2019 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Trauen sich ja immer weniger Leute öffentlich zu sagen und zu zeigen, was sie denken! Und das ist TRAURIG und das Ende der Demokratie. Echte Demokratie bedeutet nämlich, dass jeder Bürger seine eigene Meinung äußern darf ohne Repressalien befürchten zu müssen und nicht, dass "von oben" vorgegeben wird, welche Meinung man vertreten darf.

    einklappen einklappen
  • dschibi am 13.04.2019 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    Lach

    Die Zipfelhauberlomis dürfen natürlich nicht fehlen. Und die Neuösterreicher natürlich auch nicht

    einklappen einklappen
  • Benno am 13.04.2019 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    2000?

    Beim Burgtheater sind grad einmal 200-300 linke marschiert. Die kreischende Einpeitscherin konnte das Wort "Alerta" nicht aussprechen! Unbezahlbar, kannst nicht kaufen!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • HTE am 15.04.2019 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    BDI

    Es waren zwar wenige der IB auf der Straße, aber die Mehrheit steht eindeutig hinter Ihnen wie man auch hier sieht und vor allen wieder sehr positiv das keine Gewalt von diesen Menschen verübt wird. Sehr wohl aber von den Linken Demonstranten, dort waren aber sicher auch einige vernünftige Leute dabei die das hoffentlich nicht für gut befinden wenn Gegenstände und Rauchbomben gegen Menschen geworfen werden.

  • Trashcansinatra am 15.04.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    So diszipliniert ist die IB

    Es wurde nach der Demoauflösung sogar ein durch Bereitschaftspolizei gesicherter "Prominententransport" per Wiener Linien aus die Mazzesinsel zu einem Abschlussessen organisiert. Dieser Transport wurde mit Verzögerung abgefertigt. Warum? Weil sich eine große Schlange vor dem einzigen Fahrkartenautomaten gebildet hat. Denn so gut wie alle auswärtigen Demoteilnehmer haben versucht, eine Fahrkarte zu erwerben! BENEHMEN SICH SO ETWA STAATSFEINDE???!!! Die Antwort kann sich wohl jeder selbst denken ...

  • Grauer Star am 14.04.2019 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Linke Scheuklappenträger

    Zu den Gegendemonstranten auf der linken Strassenseite kann man nur sagen: " ...denn sie wissen nicht was sie tun " In einigen Jahren werdens das sehr wohl wissen, nur dann ist der Zug abgefahren.

  • Southpaw am 14.04.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Was mich schockiert ist...

    ...dass die Linke momentan sich so sehr an den Nationalsozialismus orientiert und die das gar nicht mehr mitbekommen. Jeder normal denkende Mensch muss doch kapieren, dass die ANTIFA nichts anderes ist als die SA. Wacht mal auf Leute. Die Identitären sind mir bei weitem lieber als die ANTIFA. Ich war als Jugendlicher in diesen Kreisen und diese Leute sind brandgefährlich.

    • Corinna Scheuten am 14.04.2019 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Southpaw

      Wachen Sie bitte,selber auf.Wer nach der Entdeckung der tiefen Verstrickungen mit den rechtsextremen Identitären immer noch die FPÖ wählen würde hat ein ernsthaftes Problem mit der Demokratie. Auch wenn die FPÖ demokratisch gewählt wurde,sind das alles Andere als Demokraten.

    einklappen einklappen
  • Django am 14.04.2019 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhältnis 1:20

    Da sieht man wieder, wer mehr Zeit zum demonstrieren hat. Die Mindestbezieher die auf meine Steuerkosten demonstrieren gehen.

    • Southpaw am 14.04.2019 08:53 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Ja, hast eh gesehen. Jeder eine Hülsn in der Hand.

    • Phillipa am 14.04.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      @django

      Nur weil zu selli niemand kam müssen sie jetzt nicht traurig sein! Am sa. Nachmittag müssen nur die wenigsten abrbeiten, wenn sie lieber ihren nachmittag auf der couch od in einem einkaufscenter verbringen kann niemand was dafür

    einklappen einklappen