Wien-Favoriten

31. Mai 2018 16:19; Akt: 31.05.2018 16:35 Print

Personal flüchtet, als Wega ein Spiellokal stürmt

Spektakuläre Szenen in Wien-Favoriten: Finanzpolizei und Wega stürmten am Donnerstag ein Spiellokal. Das Personal nahm Reißaus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Spiellokal in der Gudrunstraße in Wien-Favoriten hatte sich in der Vergangenheit darum bemüht, Kontrollen der Finanzpolizei zu verhindern. So wurden laut "Wien heute" versteckte Räume eingerichtet, aus denen man sehen konnte, wann Kontrolleure anrückten. Spielautomaten wurden dann offenbar sofort abgeschaltet und die Mitarbeiter konnten flüchten.

Umfrage
Hat die Polizei genug Rechte?
16 %
84 %
Insgesamt 64925 Teilnehmer

Zudem sollen Innen- und Außenbereich mit mehreren Minikameras beobachtet worden sein. "Die Betreiber sagen nur zur Sicherheit vor aggressiven Spielern, aber sicher auch um zu erkennen, wann Kontrollen stattfinden", so Einsatzleiter Andreas Halla gegenüber "Wien heute". Bei der Razzia der Wega und Finanzpolizei mussten beim Aufbrechen der Türe auch Reizgaskapseln entschärft werden.

Vom Personal gab es allerdings keine Spur mehr, es war geflüchtet. Bei der Razzia wurden mehrere Spielautomaten sichergestellt und abtransportiert. Heuer gab es bereits Geldstrafen in Höhe von 5,5 Millionen Euro wegen illegalen Glücksspiels. Wie in diesem Fall sei es aber schwer, an die eigentlichen Hintermänner des Glücksspiels zu kommen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Loco Roco am 31.05.2018 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Unterschied

    Spiellokal in Wien wegen wegen Verweigerung der Finanzkontrolle von Wega gestürmt. Radikale Moscheen von unserer Stadtregierung gefördert erkennt den Unterschied das ist Wien 2018

    einklappen einklappen
  • R Scholz am 31.05.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hahahaa

    Mann sollte den Graf mit Novomatic ausweisen, der hat Milliarden abgezockt aus Österreich, in jungen Jahren auch steuerschonend. Ihm verdanken wir die Beschaffungskriminalität. Auf der anderen Seite haben wir 2 Arbeitslose weniger (Glawischnig und Gusenbauer)

    einklappen einklappen
  • Weilswahris am 01.06.2018 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Na so was,

    die stürmen das Lokal und vergessen auf den Hintereingang. Eine lustige Truppe :-)

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • *nachdenklich* am 01.06.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    also die umfrage is erschreckend. Naja gsd nicht repräsentativ, weil ja e nur heute leser gefragt wurden. Aber viele von diesen Menschen hätten am liebsten wieder einen Polizeistaat. Ohne eigentlich zu hinterfragen das es eigentlich nur um Glücksspiel geht, würden sie am liebsten die polizei gleich mit noch viel mehr rechten ausstatten... Polizeistaat lässt grüßen.

  • seven am 01.06.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    so is es

    Im Casino kannst du nur gewinnen wenn es dir gehört.

  • Weilswahris am 01.06.2018 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Na so was,

    die stürmen das Lokal und vergessen auf den Hintereingang. Eine lustige Truppe :-)

    • Gasttt am 01.06.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Woher willst du die näheren Umstände kennen? Nur ein Prozent der Wiener Häuser haben einen Hintereingang. Außerdem ist es sehr wahrscheinlich, dass das hier kein richtiger Ein ngang war, sondern eine illegale bauliche Veränderung, die eine Flucht ermöglicht. Sowas hatten wir schon. Die Polizei kann nicht Hellseher wer wo ein Loch geschlagen hat.

    • Weilswahris am 01.06.2018 21:39 Report Diesen Beitrag melden

      @Gasttt

      Ironie nicht verstanden? Aber du hast natürlich Recht, und ich habe meine Ruh :-)

    einklappen einklappen
  • R Scholz am 31.05.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hahahaa

    Mann sollte den Graf mit Novomatic ausweisen, der hat Milliarden abgezockt aus Österreich, in jungen Jahren auch steuerschonend. Ihm verdanken wir die Beschaffungskriminalität. Auf der anderen Seite haben wir 2 Arbeitslose weniger (Glawischnig und Gusenbauer)

    • Fred von Jupiter am 31.05.2018 18:17 Report Diesen Beitrag melden

      @R Scholz

      2 Arbeitslose weniger, oder doch mehr? Keines von beiden, die bekommen nämlich sicher einen anderen Versorgungsposten.

    einklappen einklappen
  • Loco Roco am 31.05.2018 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Unterschied

    Spiellokal in Wien wegen wegen Verweigerung der Finanzkontrolle von Wega gestürmt. Radikale Moscheen von unserer Stadtregierung gefördert erkennt den Unterschied das ist Wien 2018

    • Drakensang am 31.05.2018 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Loco Roco

      Real: Die 5,5 Mio Strafe wird nie bezahlt werden. Statt dessen wird das Spiellokal mit einer anderen Gesellschaft neu eröffnet und es ändert sich nichts! Da hilft nur eines: Gegensteuernmit einem Verbot kleiner Spiel- und Wettlokalen und dazu Ausweisung der Inhaber, sofern sie keine langjährige österr. Staatsbürgerschaft (10 Jahre) nachweisen können.

    • Gasttt am 01.06.2018 11:17 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Und was bitte hat die Das BMF mit Moscheen zu tun? Du vergleicht Äpfel mit Birnen.

    einklappen einklappen