Wien-Liesing

19. Februar 2019 12:37; Akt: 19.02.2019 15:06 Print

Polizisten retten Husky-Welpen vor Betrunkenem

Der alkoholisierte Obdachlose will den Welpen auf einem Parkplatz gefunden haben, verwendete ihn zum Betteln. Weil das Tier misshandelt wurde, nahm die Polizei den Husky ab.

Inspektor Sandro K. kümmerte sich liebevoll um den Husky-Welpen. (c) LPD Wien (Bild: zVg)

Inspektor Sandro K. kümmerte sich liebevoll um den Husky-Welpen. (c) LPD Wien (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem Zeugen am vergangenen Mittwoch vor einem Supermarkt in der Gatterederstraße (Liesing) einen offensichtlich stark betrunkenen Mann mit einem Welpen beobachteten, riefen sie die Polizei. Die Streifenbesatzung "Wilhelm/4" aus der Polizeiinspektion Purkytgasse (Liesing) machte sich auf den Weg.

Slowake ohne Wohnsitz in Wien

Als der alkoholisierte slowakische Staatsbürger (43) die Beamten erblickte, ergriff er das Weite. Weit kam er aber nicht, schon nach kurzer Zeit gelang es den Polizisten den Mann anzuhalten. Im Laufe der Befragung stellte sich heraus, dass der Slowake über keinen Wohnsitz in Österreich verfügt, auch über seinen Schlafplatz konnte oder wollte er keine Angaben machen.

Die Polizei geht daher davon aus, dass der Husky-Welpe niedrigen Temperaturen und winterlichen Witterungsverhältnissen ausgesetzt gewesen sein muss. Dass der Betrunkene auch sonst von artgerechter Tierhaltung weit entfernt war, konnten die Beamten live miterleben.

Misshandelter Welpe zum Betteln verwendet

Während der Amtshandlung riss der Mann mehrmals unverhältnismäßig fest an der Leine, was beim Hund sichtliches Unwohlbefinden auslöste. Zusätzlich trat der betrunkene Slowake dem Welpen wiederholt auf Schwanz und Pfoten, was der Mann nicht einmal zu bemerken schien.

Schließlich gab der Hundehalter zu, den Husky zum Betteln zu verwenden. Er behauptete, ihn auf einer tschechischen Raststation gefunden zu haben. Die Beamten nahmen das rund vier Monate alte Jungtier nach den Bestimmungen des Tierschutzgesetzes ab und brachten ihn ins TierQuartier Wien (Donaustadt), wo sich das herzige Fellknäuel nun von den Strapazen erholen kann. Inspektor Sandro K. kümmerte sich bis zur Übernahme liebevoll um den süßen Husky-Welpen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lok)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jasmin Weberhofer am 19.02.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    wie schön, dass ihm geholfen wurde ...

    DANKE, ihr Guten, dass ihr den kleinen Kerl gerettet habt!!! Jetzt muss nur noch ein guter Platz, wo er mehr darf als sich nur zum Betteln hinlegen muss sondern auch ausgiebig bewegen darf, gefunden werden!!! Alles Gute den Polizisten und auch dem Kleinen!

    einklappen einklappen
  • PeterSil am 19.02.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    sehr gut

    oft sehe ich bettler mit hunden, ist die neue masche seit betteln mit kinder verboten wurde. diese hunde werden je nach bedarf vergeben, hab ich erfahren, und oft mit beruhigungsmittel ruhiggestellt. die liegen meist völlig aphatisch da und reagieren auf nichts. wundere mich auch, die haben nicht zu essen und betteln, was bekommt der hund?

    einklappen einklappen
  • Heimbücher am 19.02.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    genauso

    schaut die typische Bevölkerung Wiens aus, die sich im öffentlichen Raum bewegt. Der Straftatbestand des asozialen Herumlungerns gehörte wieder eingeführt.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tricky am 19.02.2019 17:56 Report Diesen Beitrag melden

    Tricky

    Mit Hendrik einer Meinung. Solche Individuen gehören sofort von den Straßen entfernt. Wie kommt so ein A..... an so einen süßen kleinen Kerl??? Ein ganz großes LOB an den Herrn Inspektor der das Herz am rechten Fleck hat!!!!!" Dem Welpen wünsche ich ein tolles zu Hause mit Menschen die ihn lieben und schätzen!!!!

  • Heimbücher am 19.02.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    genauso

    schaut die typische Bevölkerung Wiens aus, die sich im öffentlichen Raum bewegt. Der Straftatbestand des asozialen Herumlungerns gehörte wieder eingeführt.

    • Hendrik am 19.02.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      alle samt und sonders zusammenfangen

      und in Anhalte bzw. Abschiebezentren mit vier Meter Stacheldraht rundherum verbringen.

    einklappen einklappen
  • PeterSil am 19.02.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    sehr gut

    oft sehe ich bettler mit hunden, ist die neue masche seit betteln mit kinder verboten wurde. diese hunde werden je nach bedarf vergeben, hab ich erfahren, und oft mit beruhigungsmittel ruhiggestellt. die liegen meist völlig aphatisch da und reagieren auf nichts. wundere mich auch, die haben nicht zu essen und betteln, was bekommt der hund?

    • Henry the best am 19.02.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

      Henry the best

      Dem "derzeitigen Besitzer" würde ich auch ein Beruhigungsmittel (T........) geben, dass er die Zustände die er mit dem B. erleidet sein ganzes Leben nicht mehr vergisst. Hoffentlich erholt sich der Welpe gut und findet ein schönes Heim. Danke an den Polizisten. der den armen Kerl gerettet hat!!!!

    einklappen einklappen
  • Jasmin Weberhofer am 19.02.2019 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    wie schön, dass ihm geholfen wurde ...

    DANKE, ihr Guten, dass ihr den kleinen Kerl gerettet habt!!! Jetzt muss nur noch ein guter Platz, wo er mehr darf als sich nur zum Betteln hinlegen muss sondern auch ausgiebig bewegen darf, gefunden werden!!! Alles Gute den Polizisten und auch dem Kleinen!

    • püppi am 19.02.2019 16:12 Report Diesen Beitrag melden

      Endlich mal

      eine gute Tat,die Polizei hat richtig gehandelt!Dem Husky wünsch ich eine gute Familie,eines wäre noch zu sagen...Huskys vertragen Temperaturen bis an 35 Grad---Minus!

    einklappen einklappen