Brutaler Überfall in Strebersdorf

25. Februar 2019 09:43; Akt: 25.02.2019 10:51 Print

15.000 Euro Kopfgeld auf Kirchen-Räuber ausgesetzt

Nach dem brutalen Überfall auf den Orden der Schulbrüder De La Salle in Wien-Floridsdorf wurde nun ein Kopfgeld auf Hinweise zur Identität der Täter ausgelobt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser Raubüberfall schockte am 27. Dezember ganz Österreich: Mehrere Angehörige des Ordens der Schulbrüder De La Salle wurden in einer Kirche in Floridsdorf durch eine unbekannte Täterschaft überfallen und teils lebensgefährlich verletzt – "Heute.at" berichtete.

Durch die Kongregation der Brüder der Christlichen Schulen wurde für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Verurteilung der Täterschaft führen, eine Belohnung in der Höhe von 15.000 Euro für die Dauer von drei Monaten ausgelobt.

Ordensbrüder gefesselt und misshandelt

Wie die Ermittlungen des Landeskriminalamts bislang ergaben, dürfte die unbekannte Täterschaft offenbar durch den Bereich der Katholischen Kirche Maria Immaculata in das Gebäude eingedrungen sein, indem ein abgesperrtes Gittertor überstiegen worden war. Die Täterschaft – die tatsächliche Anzahl der Täter nach wie vor unklar – dürfte hierbei eine Faustfeuerwaffe mitgeführt haben. Zum Zeitpunkt des Eindringens waren keine Ordensbrüder unmittelbar anwesend.

Alle Infos zum Kirchenüberfall in Strebersdorf >>>

Als nach und nach verschiedene Brüder allein in die Kirche kamen, erfolgten zwischen 12.30 bis ca. 16.00 Uhr in verschiedenen Zeitabständen die Übergriffe, wobei die Opfer auf ungewöhnlich brutale Art und Weise durch Schläge und Tritte niedergeschlagen wurden. Es erfolgten auch Misshandlungen in einem nahegelegenen Büroraum. Alle Opfer wurden gefesselt und geknebelt. Fünf Personen wurden schwer verletzt, einer davon lebensgefährlich.

Die Täterschaft raubte nach den Übergriffen Bargeld und diverse Wertgegenstände und ergriff die Flucht durch das Schulgebäude. Erst nach rund vier Stunden gelang es einem der Opfer sich von den Fesseln zu befreien und Hilfe zu holen.

Täterbeschreibung

  • Äußerliche Merkmale: Männlich, ca. 185 cm. groß, dunkler Teint, Herkunft unbekannt.
  • Bekleidung: braune (dunkle) Wollhaube (bis zu den Augenbrauen heruntergezogen), grau-schwarzer Anorak, graue Hose, aufgeklebter schwarzer (unechter) Bart

  • Hinweise Sachdienliche Hinweise (auch anonym) zu Identität und/oder Aufenthaltsort der gesuchten Person bzw. Personen werden an das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsgruppe Pöttler, unter der Telefonnummer 01-31310 DW 33800 erbeten. Alle Hinweise werden wie üblich streng vertraulich behandelt.

    Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


    Das könnte Sie auch interessieren:


    Jetzt kommentieren

    Kommentar lesen

    (red)

    Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • Klopfgeist am 29.12.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na das hilft ja immens

      Na bei der Beschreibung wird es bald rund 250.000 Verdächtige geben, aber nur solang weder Hose noch Schuhwerk gewechselt werden.

      einklappen einklappen
    • K.C. Wolf am 29.12.2018 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Oberflächliche Beschreibung

      Wenn schon Täterbeschreibungen veröffentlicht werden, dann sollten diese nicht derartig allgemein sein. Besser wäre nur Bildmaterial zu veröffentlichen. Alles andere soll bei den Spezialisten bleiben.

    • Christian am 29.12.2018 21:04 Report Diesen Beitrag melden

      Nur noch peinlich!

      Mit der Täterbeschreibung der sechs Glaubensbrüder werden sie den Täter nie ermitteln können! Warum wird die Sprache (Akzent) und die vermutliche Herkunft des Täters verschwiegen? Hier muss die Polizei endlich mit voller Härte, auch bei den Zeugen ermitteln! Die katholische Kirche will vermutlich wie so oft, alles kleinreden und vertuschen! Ein Ordensmann und eine 9 mm Pistole, ist schon sehr peinlich, auch wenn sich der "Pistolen- Jäger" auf die Jagd ausredet!

    Die neuesten Leser-Kommentare

    • Leo King am 29.12.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      Wir wissen eh Bescheid!

      Klar, der Täter muss ja einen "aufgeklebten" schwarzen Bart haben, sonst könnte man ihn ja einem gewissen Kulturkreis zuordnen. Über die Aussprache schweigt man sich ja auch lautstark aus! Alles deutet darauf hin: Nur ja nicht finden, damit man der Bevölkerung die Bärenherden noch weiter aufbinden kann!

    • Christian am 29.12.2018 21:04 Report Diesen Beitrag melden

      Nur noch peinlich!

      Mit der Täterbeschreibung der sechs Glaubensbrüder werden sie den Täter nie ermitteln können! Warum wird die Sprache (Akzent) und die vermutliche Herkunft des Täters verschwiegen? Hier muss die Polizei endlich mit voller Härte, auch bei den Zeugen ermitteln! Die katholische Kirche will vermutlich wie so oft, alles kleinreden und vertuschen! Ein Ordensmann und eine 9 mm Pistole, ist schon sehr peinlich, auch wenn sich der "Pistolen- Jäger" auf die Jagd ausredet!

    • Mal Wieder am 29.12.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

      Stadtmauern

      Irgendwann gibt es Sie wieder. Die Stadtmauern mit Wachen. Mittelalter lässt grüßen. Diese Verbrechen in teilweise ganz Europa!

    • Southpaw am 29.12.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

      Täterbeschreibung.

      Es war ein nix mit nix 17 jährig Bursch und aus.

    • Metatron am 29.12.2018 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Meldung

      Eines der Opfer ist Jäger, der Ordensbruder war legal im Beitz der Schusswaffe.

      • Tricky am 29.12.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

        Tricky

        Pfarrer und Jäger - wie verträgt sich das! Auch Tiere sind Wesen Gottes, oder ist es dem Ordensbruder nicht bekannt?

      • Picky am 29.12.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

        Picky

        Aha, und warum soll sich das jetzt ausschließen?

      • Karl Fensterstock am 29.12.2018 21:44 Report Diesen Beitrag melden

        Du sollst nicht töten

        Pfarrer und Jäger verträgt sich nicht. In der Bibel steht: du sollst nicht töten.

      einklappen einklappen