Sturmhauben, Totschläger, Messer

17. August 2018 06:18; Akt: 17.08.2018 07:26 Print

Slovan-Fans sorgten für Ausnahmezustand in Wien

Sachbeschädigungen, Verwaltungsübertretungen, Attacken auf Polizisten und Diebstähle! Die Slovan-Hooligans waren auf Krawall gebürstet, das Rapid-Match wurde zur Nebensache.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Polizei berichtet, kam es bereits am Donnerstagnachmittag am Grenzübergang Berg zu Kontrollen von mehreren anreisenden Slovan-Fans.

Umfrage
Hat die Polizei genug Rechte?
16 %
84 %
Insgesamt 64925 Teilnehmer

Die Beamten fanden Utensilien wie Sturmhauben, Handschuhe, Totschläger, Baseballschläger, Messer und einen Schlagring und stellten diese sicher. Rund zehn Personen wurde bereits dort die Anreise zum Spiel untersagt.

Nachdem sich die Hooligans um circa 18.00 Uhr in Oberlaa zur gemeinsamen Anreise zum Stadion getroffen hatten, bestiegen die rund 600 Personen die U-Bahn.


Quelle: wienweit

In der Station Schönbrunn wurde schließlich durch das gewaltsame Aufreißen einer Türe der Zug vorzeitig gestoppt - "heute.at" berichtete >>> Video: Slovan-Hooligans stürmen die U4-Schienen <<<

Polizei setzt Pfefferspray ein

Beim Marsch Richtung Stadion kam es zu zahlreichen Sachbeschädigungen im Bereich der U-Bahn, Verwaltungsübertretungen, Attacken auf Polizisten und der Zündung von pyrotechnischen Gegenständen.

Die Polizei konnte die Situation erst mit dem Einsatz von Pfefferspray beruhigen, zwei Beamte wurden verletzt. Zudem betraten mehrere Fans eine Tankstelle auf der Linzer Straße und stahlen Waren im Wert von mehreren hundert Euro.

Im Bereich der Ameisgasse mit der Linzer Straße wurden die Fans schließlich wegen der zahlreichen Übertretungen angehalten und die Polizei führte Identitätsfeststellungen durch.

Hooligans mit Bussen abtransportiert

Nach den Kontrollen, um ca. 22.15 setzten sich die nunmehr knapp 300 Personen in Begleitung der Polizei zurück in Richtung Wien-Favoriten in Bewegung - "heute.at berichtete"

Die Slovan-Hooligans wurden dann von der Polizei organisierten Bussen "sukzessive von der Linken Wienzeile bis zum Ausgangstreffpunkt nach Oberlaa transportiert". Im und um das Stadion kam es während der gesamten Dauer zu keinen größeren polizeilich relevanten Vorfällen.

Mehr zu dem Thema

Slovan-Hooligans mussten vor Stadion umdrehen

Video: Slovan-Hooligans stürmen die U4-Schienen

Chaos-Anreise! Hooligans schrecken Rapid-Fans ab

4:0! Rapid erkämpft den Aufstieg gegen Slovan

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Norbert am 16.08.2018 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht

    Tolle Leistung der Polizei, kein Millimeter Platz für Randalierer!

    einklappen einklappen
  • alexander am 16.08.2018 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so soll es sein

    gut so, äußerst kreativ

  • Ghost Zapper am 16.08.2018 23:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wien - Bratislava

    Die sollten in der Donau bis zur Grenze schwimmen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Pete Olafson am 17.08.2018 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    Randale

    Und wieder dürfen wir Steuerzahler die Einsatzkosten bezahlen. Dass diese sogenannten Fans wegen eines Fussballspiels derart auszucken, werd ich wahrscheinlich nie verstehen. Bin mehrmals im Jahr auf diversen Motorsport-Großveranstaltungen, dort läufts stets friedlich ab, aber beim Fußball setzt anscheinend das Hirn aus. Wird Zeit dass die Vereine für Einsatzkosten und Schäden geradestehen müssen, Gewinne kassieren sie schließlich auch!

  • Frau am 17.08.2018 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Silvi

    Na was habt ihr geglaubt wenn die was zerstört können geht ihnen das Herz auf. Meistens sind es die die eh nichts arbeiten und nur den ganzen Tag herum schnorren

  • altemann am 17.08.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ich Verstehe es Nicht

    Ich Verstehe es nicht, Wenn Präsident Putin kommt, Riesiges Getöse bis eigenartige Rücktrittsrufe, Wenn Schlägertruppen Aufmarschieren alles kurz und klein schlagen dann hört man von den Rücktrittsrufern kein Wort. Wer ist nun der schlechter Gast, wer verursacht die höheren Kosten

  • Fred von Jupiter am 17.08.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Exempel

    Es wäre Zeit, dass die UEFA wieder mal ein Exepel statuiert und diesmal sämtliche Vereine der Slowakei über mehrere Jahre von allen internationalen Bewerben ausschließt, bis sie bei ihren Hooligans aufräumen. Hat mit Schottland auch gut funktioniert.

    • Rene am 17.08.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Schreiber

      Warum Rapid das solltest mal begründen oder ist es die Hitze

    • Rorschach am 17.08.2018 14:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Rene: Wie kommen SIE auf Rapid?

      Ist es die Hitze?

    einklappen einklappen
  • Susi D. am 17.08.2018 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Austria, UEFA usw

    VOR JEDEM "SPIEL" Rechnung mit 10 Millionen Kaution zuschicken wird sie nicht bezahlt VOR dem "SPIEL" verbieten !