Flying-Fox, Speed Boot und Co.

31. Mai 2018 13:57; Akt: 31.05.2018 14:43 Print

Donau-Erlebnisse für Mutige beim Spider Rock

Direkt bei der Wiener Donau-Marina lockt "Spider Rock XL" Mutige und Adrenalin-Junkies zu besonderen Erlebnissen. Abheben kann man hier im Flying Fox oder im Speed Boot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das lässt die Herzen höherschlagen! Und das in doppeltem Sinne, denn bei so manchem Passagier erhöht sich der Puls, wenn es mit Vollgas über die Donau geht. Ab sofort bietet "Spider Rock XL" bei der Donau-Marina (Leopoldstadt) wieder neue, aufregende Angebote, die Donau zu Wasser und zu Luft aus ganz neuen Perspektiven zu erleben.

Umfrage
Sind Sie ein Adrenalin-Junkie?
56 %
33 %
11 %
Insgesamt 9 Teilnehmer

"Wir bieten in einem sicheren Umfeld und bei einem hohen Spaßfaktor persönliche Erfahrungen in Extremsituationen", erklärt Thomas Wenzel, der gemeinsam mit Birgit Staudinger "Spider Rock" gegründet hat und betreibt.

Mit bis zu 120 km/h über die Donau flitzen

Zum Beispiel in einer Fahrt im Schnellboot. Das "Sillinger Proraid 765" verwenden auch die US-amerikanischen Navy Seals für ihre Einsätze. 400 Pferdestärken lassen hier die Fahrgäste mit bis 100 km/h über die Donau flitzen. Noch schneller geht es im "Zodiac Hurricane ZH 955", das bei 900 PS eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h erreicht.


(Video: Video 3)

Für die "Luftikusse" unter den Besuchern steht der 380 Meter lange Flying Fox bereit. Alleine oder zu zweit schweben Mutige über das Hafenbecken der Marina hinweg, um sanft vor dem Restaurant zu landen.

32 Meter im freien Fall

Wer dann seinen Pegel an Adrenalin und Glückshormonen für den Tag noch steigern möchte, kann seine Nervenstärke am "PowerfanTM" mit einem kontrollierten 32 Meter-Absturz im beinahe freien Fall beweisen.

Verschiedene Packages verfügbar

Besonders beliebt ist die "Spider Rock XL"-Anlage für gemeinsame Gruppenerfahrungen, ob als Mitarbeiter-Teambuilding oder als lustiger Start in den Polterabend. "Es stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, die Teilnehmer lernen Stärken und Schwächen von sich selbst wie auch die der Gruppe kennen, sie stärken durch das Erlebnis Kooperationsfähigkeiten und erfahren so nebenbei eine Menge über Gruppendynamiken wie Erwartungshaltung, Selbstwahrnehmung und Entscheidungen", erklärt Wenzel.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lok)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.