Initiative "Pro-Fiaker-Kultur"

08. August 2018 05:40; Akt: 07.08.2018 18:01 Print

Stadtrat Hanke: "Fiaker sind Bestandteil Wiens"

von Gerda Mackerle - Ein "Gütesiegel" und ein Bekenntnis der Stadt zu den Fiakern als Wahrzeichen wünscht sich eine neue Initiative. Stadtrat Peter Hanke (SP) sieht das positiv.

Rot-Blau-Schwarz gemeinsam für die Fiaker (Bild: Sabine Hertel)

Rot-Blau-Schwarz gemeinsam für die Fiaker (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die parteiübergreifende Initiative "Pro-Fiaker-Kultur" will Fiaker schützen – "Heute" berichtete. Eine positive Rückmeldung kommt vom für Tourismus zuständigen Finanzstadtrat Peter Hanke (SP): "Fiaker sind ein charakteristischer Bestandteil Wiens." Er begrüße "Initiativen, die einen Beitrag zur Attraktivierung des Tourismusstandorts leisten wollen." Und: "Sobald die Initiative konkrete Vorschläge vorlegt, stehen wir gerne für ein Gespräch zur Verfügung."

"Pro-Fiaker-Kultur"-Intiator Kaizar: "Grundstein ist gelegt"

"Pro-Fiaker-Kultur"-Initiator Werner Kaizar freut sich: "Damit ist der Grundstein gelegt." Eines der Anliegen ist ja ein Bekenntnis der Stadt zur Fiaker-Tradition.
Auch sonst schlägt die Initiative Wellen: Die "Vier Pfoten" kritisieren den Vorstoß als "rückschrittlich". City-Bezirkschef Markus Figl (VP) kann sich vorstellen, dass "der Standplatz am Michaelerplatz aufgelöst" – und zum Rathaus verlegt wird. Einen Fiaker-Standplatz beim Rathaus "begrüßen wir", so Kaizar, der mit seiner Initiative einen Tränkplatz beim Rathaus vorgeschlagen hatte – aber nur "zusätzlich zum Michaelerplatz", da dieser "ein umsatzstarker Standort ist".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Querdenkerin. am 08.08.2018 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälereien.

    In Anbetracht der "HEISSZEIT" ist das der blanke Hohn. Wien sollte sich schämen.

  • D Wol am 08.08.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Hitzefrei!

    Bei solchen Temperaturen gehören Fiaker nicht in die Innenstadt! Sie stehen den Tag über in der prallen Sonne bei 32 Grad oder mehr im Schatten!

  • Cadeauxs@hotmail.com am 08.08.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Spö - Tierquälerei Bestandteil Wiens

    Diese spö ist untragbar. Tierquälerei als Bestandteil Wiens zu deklarieren. absolut abartig . Der Herr hanke sollte mal selber bei der Hitze den Abgasen in Wien zwischen den fahrenden Autos auf heißem Boden rumlauf en und Kutsche ziehen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Philipp Moser am 08.08.2018 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Gewerbe ohne Vorschriften?

    Für die Fiaker scheinen ja auch keine Verkehrsvorschriften zu gelten, warum also auf den Tierschutz achten.

  • Cadeauxs@hotmail.com am 08.08.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Spö - Tierquälerei Bestandteil Wiens

    Diese spö ist untragbar. Tierquälerei als Bestandteil Wiens zu deklarieren. absolut abartig . Der Herr hanke sollte mal selber bei der Hitze den Abgasen in Wien zwischen den fahrenden Autos auf heißem Boden rumlauf en und Kutsche ziehen.

    • Manfred Seibek am 08.08.2018 11:09 Report Diesen Beitrag melden

      Und die anderen

      Anscheinend Artikel nicht gelesen oder Dumm wie Brot. Die Initiative ist Überparteiisch. Nix also nur SPÖ. Ach haben sie schon mal eine Kutsche gezogen persönlich ? Oder haben sie schon mal jemals mit Pferden zu tun gehabt ? Ich als Pferdewirt und Veterinär schon sehr oft. Warum machen sie nicht auch so einen Wind bei den Pferden im Wurstelprater , Zentralfriedhof oder in Schönbrunn ? Oder am Trabrennplatz Krieau ? Ja, auch dort gibt es Pferde und Kutschen.

    • Querdenkerin. am 08.08.2018 11:56 Report Diesen Beitrag melden

      Offene Frage.

      Was macht das Veterinäramt in Wien, um den Pferden in der Hitze der Stadt zu helfen und künftig nachhaltig zu schützen?

    einklappen einklappen
  • Querdenkerin. am 08.08.2018 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Tierquälereien.

    In Anbetracht der "HEISSZEIT" ist das der blanke Hohn. Wien sollte sich schämen.

  • Karl Fensterstock am 08.08.2018 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Bäckerschupfen

    Ich gründe jetzt die Vereinigung: Initiative Pro Bäckerschupfen! Bäckerschupfen war lange Tradition in Wien und sollte wieder eingeführt werden. Jedesmal, wenn im Käsekornspitz ein Blattl Käse zu wenig ist, oder die Kaisersemmel nicht kross genug ist, wird der Bäcker gschupft.

  • D Wol am 08.08.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Hitzefrei!

    Bei solchen Temperaturen gehören Fiaker nicht in die Innenstadt! Sie stehen den Tag über in der prallen Sonne bei 32 Grad oder mehr im Schatten!