Ratlose Autofahrer

07. November 2018 14:28; Akt: 07.11.2018 14:30 Print

Handy-Park-App fiel aus: So wird jetzt gestraft

Ein Softwarefehler legte gestern Abend teilweise das Handy-Parken in Wien lahm. "Heute" hat nachgefragt, ob die Autofahrer dennoch mit einer Strafe rechnen müssen.

Auch bei Ausfällen der Handy-Park-App kann gestraft werden. (Bild: Sabine Hertel)

Auch bei Ausfällen der Handy-Park-App kann gestraft werden. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen technischer Gebrechen fiel Dienstagabend zwischen 18 und 21.20 Uhr die App für das Handy-Parken aus, auch per SMS ging in vielen Fällen nichts mehr. Grund war für den rund dreistündigen Ausfall war laut A1 ein Softwarefehler. "Die Folge waren teilweise Ausfälle. In anderen Fällen hat das Parkscheinlösen übermäßig lange gedauert, wir bedauern das sehr", so Sprecherin Livia Dandrea-Böhm gegenüber "Heute".

Umfrage
Waren Sie auch von der Störung betroffen?

Wird da jetzt gestraft oder nicht?

Entscheidend für die Frage, ob man trotz Ausfalls der Handy-Parken-App oder SMS straffrei sein Auto abstellen darf, ist der Erhalt einer Bestätigung für das Lösen des Parkscheines. "Erhalte ich diese nicht, dann habe ich auch keine Parkgebühr entrichtet und darf mein Auto nicht abstellen. Das Spiel 'Das hat nicht funktioniert, deswegen habe ich keinen Parkschein lösen müssen' funktioniert nicht, in diesem Punkt ist die Judikatur klar", erklärt der Leiter der ÖAMTC-Rechtsdienste Martin Hoffer gegenüber "Heute".

Schwieriger wird die Lage, wenn der Autofahrer eine Bestätigung erhält und das System danach zusammen bricht. "Mir ist so ein Fall noch nicht untergekommen, aber wenn so etwas passiert, rate ich dazu die Rechtsberatung des ÖAMTC in Anspruch zu nehmen bevor ein Organstrafmandat bezahlt wird", so Hoffer.

ÖAMTC rät: Immer auch Parkscheine in Papierform dabei haben

Weil auch jedes noch so gute Netz ausfallen kann, rät Jurist Hoffer dazu, zur Sicherheit immer auch Parkscheine aus Papier mit dabei zu haben. Wer es nicht mehr zu den Öffnungszeiten in die nächste Trafik schafft, kann seine Parkscheine seit einigen Jahren auch bei den Fahrscheinautomaten der Wiener Linien in allen U-Bahn-Stationen sowie in Zigarettenautomaten erhältlich.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lok)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton am 07.11.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Tirol

    ÖAMTC rät: Immer auch Parkscheine in Papierform dabei haben - dann brauch ich so eine App eigentlich nicht mehr

    einklappen einklappen
  • Satty1 am 07.11.2018 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Mir hat vor ein paar Jahren ein Parksheriff mal erklärt wenn das Handyparking App eine Störung hat dann sind die "Abfragegeräte" der Parksheriff auch betroffen und somit können Sie nicht Strafen... wäre interessant ob das noch stimmt bzw. gestimmt hat?!?

    einklappen einklappen
  • Phil Leicht am 07.11.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Man ersetze Parkschein durch Bargeld

    "Weil auch jedes noch so gute Netz ausfallen kann, rät Jurist Hoffer dazu, zur Sicherheit immer auch Parkscheine aus Papier mit dabei zu haben". -----> Man ersetze Parkschein durch Bargeld. Alles klar?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gerhard Schwarz am 08.11.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt kein Recht auf Handyparken

    Nach wie vor benötigt man in gebührenpflichtigen Kurzparkzonen einen (Papier-)Parkschein, sofern man nicht als Anrainer ein gültiges Parkpickerl hat. Falls man per Handy den Parkschein lost - und es funktioniert - ist man quasi davon befreit. Das Nichtfunktionieren des Handyparkens, befreit nicht , kann also nicht als Ausrede genommen werden. Falls aber eine zentrale Serverstörung vorliegt, die das Handyparken unmöglich macht, ist es auch den Kontrollorganen nicht möglich eine Funkabfrage beim Server zu machen - folglich gibts dann auch keine Kontrollmöglichkeit und keinen Strafzettel.

  • Silvia Haas am 08.11.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Mein Mann hat es 2mal probiert, ging nicht. Am Abend kam, ihr Parkschein läuft ab und die Gebühr dafür wurde auch abgezogen.

  • PeterKarl am 08.11.2018 05:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde mit meinem

    3 Liter Diesel ohne Cat so lange durch die Gassen fahren, bis die App funktioniert.

  • Gikosch am 07.11.2018 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eh klar

    Weil es ja gar so viele U-Bahn Stationen gibt, wo man dann ohne Parkschein parken kann, um einen Parkschein zu kaufen. Scherzkeks

    • Wolfgang Winkler am 08.11.2018 20:19 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      wichtig für Herrn Hoffer dass er warme Luft verströmte denn wissen tut er nix, Gikosch Sie haben recht

    einklappen einklappen
  • Anton am 07.11.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Tirol

    ÖAMTC rät: Immer auch Parkscheine in Papierform dabei haben - dann brauch ich so eine App eigentlich nicht mehr

    • Gerhard Schwarz am 09.11.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      Parierparkscheine sind sicherer

      ..weil nämlich das Nichtfunktionieren des Handyparkens keineswegs von der Parkscheinpflicht befreit, sondern nur als Ersatz akzeptiert wird. Überdies werden beim Handyparken die Parkdaten via Mobiltelefon ja längerfristig gespeichert...

    einklappen einklappen